» »

Unser Kind berichtet von blutigen Pünktchen im Samenerguss

i!nsp~iarus


Hallo,

Ich bitte um Entschuldigung, dass ich jetzt erst zum Lesen der Beitäge komme, da sich das Ganze schon als kleiner "Sturm im Wasserglas" entwickelt. Darüber will ich gern später schreiben und möchte nochmal um Forumshilfe bitten. Ich habe heute mittag vom Arzt nach Untersuchung einen Zwischenbericht für den Kinderarzt erhalten, den ich so nicht entschlüsseln kann. Vielieicht kann mir jemand helfen:

Sehr geehrte Kollege XXXX,

"weiter förmlicher Text und persöniche Daten"

Pubarche: PH2, G2-G3

Orchidometer/Sono: 9,5 ml, daher Spermatogenese unreif (Sertoli-Stützzellen -) tlw. AzooSpermein...

sonst. Sono o.B.

engmaschige Spermiogramme empfohlen, hier nicht möglich da erekt. Dis. unter Stress, unterstütz. Spermiogramm zu empfehlen, alternative antibiotische Gabe.

Vielen Dank für die Übersetzung

p8olkymxono


Wenn ich das richtig versteh ist dein Sohn in der Vorpubertät was die Schambehaarung und Penisgrösse nicht erregiert angeht. Im steifen Zustand scheint er etwas weiter zu sein. Und seine Hoden prodzieren 9,5 ml Sperma, welches sich noch nicht zur Zeugung eignet. Dann steht noch was von einem Problem bei einem weiterem(?) Spermatest.

lg

marc

Skapie{nt


hier nicht möglich da erekt. Dis. unter Stress?,

erektile dysfunktion unter stress.

auf gut deutsch:

sohnemann bekommt keinen hoch, wenn ein paar menschen genau darauf warten ;-)

iWnsp7irus


hier nicht möglich da erekt. Dis. unter Stress?,

erektile dysfunktion unter stress.

auf gut deutsch:

sohnemann bekommt keinen hoch, wenn ein paar menschen genau darauf warten ;-)

naja, sehr direkt geschrieben, aber 2x ist selbst Erwachsenen u.U. innerhalb kürzerer Zeit zuviel. Ich weiß nicht was das in dem Bericht soll

Sle&basttian_x89


Also bei P (für Pubarche = Entwicklung der Schambehaarung, neuerdings auch PH für pubic hair) und G (für Gonadarche = Entwicklung der äußeren Geschlechtsorgane) handelt es sich um die Einteilung der Pubertätsstadien nach Tanner. Die findest du zu genüge im Internet.

Die 9,5 ml sind das Hodenvolumen, nicht die Spermamenge. Beim präpubertären Jungen beträgt das Hodenvolumen bis 3 ml. 9,5 ml sind für einen 12 1/2-jährigen Jungen völlig normal.

Wenn der Arzt eine antibiotische Therapie vorschlägt, scheint er von einer bakteriell bedingten Entzündung auszugehen, ansonsten gibt es keinen Grund, ein Antibiotikum zu geben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH