» »

Brennen in Blase und Harnröhre, Problem bei Sex,etc. seit langem

mhoroxz hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich wende mich jetzt bereits relativ verzweifelt hier ans Internet, weil ich echt keinen Rat mehr weiß.

Vor etwas mehr als zwei Jahren, da war ich 16, bin also jetzt Ende 18, fuhr ich bei Kälte/Nässe mit dem Roller zu meiner damaligen Freundin. Im Laufe des Abends hatten wir Sex, bei dem sich aber irgendwie mein Unterleib komisch anfühlte und es auch zu einem vorzeitigen Samenerguss kam, was mir bis dahin noch nie passiert war. Naja, nicht weiter schlimm, wenn es einmal passiert, dachte ich. Doch nach einer Viertelstunde fing meine Blase und mein ganzer Unterleib höllisch an zu brennen, nichts half, weder viel noch wenig trinken, noch Wärme oder so. Außerdem ist der Harnstrahl abgeschwächt mit geringen Mengen an Urin, ich muss häufig direkt danach wieder auf Toilette, usw.

Mittlerweile sind zwei Jahre vergangen und an unbeschwerten Sex ist auch wegen des verfrühten Samenergusses überhaupt nicht mehr zu denken. Das Brennen ist jetzt in Harnröhre und Blase, alles fühlt sich überreizt an und es ist manchmal so schlimm, dass ich kaum aus dem Haus, also auch nicht zur Schule gehen kann. Innerhalb der letzten zwei Jahre war ich etliche Male beim Urologen – der verschrieb 2009 Norfloxacin, ohne Wirkung; später noch ein weiteres Antibiotikum, weil ein Darmbakterium in einer Spermakultur gefunden wurde. Urin war aber seit jeher immer sauber. Das Antibiotikum hat damals die Beschwerden nicht gelindert, ebenso hatten weder Diclophenac Zäpfchen noch Spasmex Tabletten irgendeine positive Wirkung auf die Beschwerden. Anfang dieses Monats war ich noch einmal bei einem neuen Urologen. Gemacht wurde:

-Urinuntersuchung + Kultur (sauber)

-Spermakultur (sauber)

-Ultraschall von Blase und Nieren (unauffällig)

-Prostata abgetastet ("keine Schwellung, die auf eine Infektion hindeutet")

Der Arzt verschrieb mir noch vor der Spermakultur Ciprobeta 500, die Beschwerden wurden aber eher schlimmer während der letzten 10 Tage. Heute bekam ich dann trotzdem Oxybutynin zur Entspannung der Blase und ein weiteres Antibiotikum(!) "Doxycyclin" quasi blind verschrieben mit dme Hinweis, in meinem Alter seien solche Beschwerden "nicht üblich", es sei harmlos und ich solle eventuell einen Psychosomatiker aufsuchen. Das halte ich aber für sehr fraglich, weil ich ja den Beginn der Beschwerden auf die Stunde genau zurückverfolgen kann. Es wirkt eher so, als nehmen alle Ärzte, bei denen ich bis jetzt war, meine Beschwerden nicht ernst, weil sie darüber sonst nur von Senioren hören...

Ich bin ziemlich am Ende – mir leuchtet nicht ein, warum ich mich direkt mit noch einem Antibiotikum quälen soll, obwohl es keine Diagnose gibt. Die Beschwerden machen doch gerade in meinem Alter ein normales Leben kaum mehr möglich.

Wäre toll, wenn jemand hier einen Tipp hätte, was es sein könnte und/oder was sich noch machen ließe.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH