» »

Hodentoresion

acstas%io hat die Diskussion gestartet


Hi Leute, ich bin 16 und hätte mal eine frage.

Ich hatte als kind im alter von 8-14 jahren schon sehr oft eine Heodertoresion.

Da es wahrscheinlich nicht so viel verdreht war, waren die schmerzen nicht soo groß, aber es tat bei laufen oder berühren sehr weh.

Als kind dachte ich, das ist vll was mit der entwicklung und habe nichts gesagt, denn der Schmerz ist meist nach 12 stunden weg gewesen. Ich ahtte immer nur schmerzen im linken Hoden und diese waren zwar recht groß, aber ich wartete immer ab biss ie wegwaren.nun hatte ich letztens wieder eine Hodentoresion im linken Hoden und habe mich im internet erkundigt. da habe ich ein richtigen schock bekommen, dass der hoden absterben kann. da habe ich mich aber immer noch nicht getraut was zu sagen, und dachte er würde sich wieder von allein zurückdrehen. ich bin dann kurz mit dem Fahrrad zum Bäcker und danach war es weg, weil er sich durchs fahhrad fahren zurückgedreht hatte. davor war er aber schon sehr geschollen und tat abnormal weh(immer nur der linke). Heute morgen bin ich aufgewacht und hatte wieder eine Hodentoresion. Ich habe mich nocheinmal erkundigt, und traute mich wieder nicht was zu sagen, ich bin extrem schüchtern. Ich habe probiert den Hoden zurückzudrehen. erst nach links, das brachte nichts, dann nach rechts. jetzt ist wieder alles normal, habe ihn uzrückgedreht.

Jetzt meine frage, ist es ok wenn ich ihn immer selbst schnell zurückdrehen, ich habe jetzt ja den Dreh raus xD. es ist immer nur ne halbe umdrehung oder so. Falls das nichts bringen würde wenn ichs mal weder habe dann werd ich wohl zu arzt müssen, aber ist das so k, dass ich ihn entweder zurücldrehen oder es von selbst geshcieht?

Danke schonmal im Vorraus

Antworten
1\ von !5000( Robrert 1


Hallo, Deine Frage ist schon von Bedeutung für Dich und Dein späteres Leben. Ich antworte mal in 2 Teilen.

1, so lange es gut geht, magst Du ja mit Deiner Methode richtig liegen.

2, was ist, wenn Du es mal nicht mehr rechtzeitig hinbekommst? Dann ist der Hoden fällig, will bedeuten, dann ist die Entfernung des Hodens angesagt und nur der rechte bleibt übrig. Das würde zwar noch reichen, um Sex zu haben und Kinder zu zeugen, aber, möchtest das wirklich? Zu sehen ist es garantiert, wenn Dir ein "Ei" fehlt. Zumindest, wenn Du Dich vor einer Freundin ausziehst oder Sie beim Sex mit Deinen Hoden spielen möchte. Wie doof das aussieht, kann ich beurteilen, da mir seit meiner Geburt der linke Hoden fehlt. Ich habe lange gebraucht, damit leben zu können.

Schmeiß das unnütze Schamgefühl über Bord und geh zum Doc. Wenn Du auch nicht mit Deinen Eltern über Dein Problem reden magst oder kannst, beim Doc bist Du ja erst mal gut aufgehoben. Der wird Dir sehr wahrscheinlich raten, den linken Hoden im Hodensack anzunähen. Hört sich jetzt sicher karss an, ist aber nur eine kleine Sache, die wohl in kaum einer Stunde erledigt sein wird. Danach brauchst Du Dich wegen einer Hodentorsion nicht mehr zu sorgen. Ist doch sicher besser, als jedes mal tierische Schmerzen aushalten zu müssen.

Selbst jetzt ist es mehr sicher, dass das linke "Ei" noch keinen Dauerschaden davon getragen hat. Findet eine Durchblutung des Hodens nicht statt, sterben zuerst die Spermaproduzierenden Zellen des Hodens, etwas später wird dann auch die Testosteronproduktion aufhören. Beides ist definitv endgültig.

Ich frage mich, was Dir noch passieren muss, bis Du auch Deine Eltern in Dein "Geheimnis" einweihst :|N . Immerhin hast Du doch jetzt schon mal allen Mut aufgebracht und hier im Forum Dein Problem beschrieben. Wenn Du das also ein mal konntest, warum nicht auch beim Arzt? Der hört sich doch erst mal nur an, was Dich bedrückt, nicht nur das mit dem Hoden, sondern auch, dass Deine Eltern (noch) nichts davon wissen. Über Beides wird er dann in ruhiger Umgebeung mit Dir reden und dann wird er sich den Hoden wohl mal ansehen wollen. Keine Sorge, außer Dir und und dem Doc werden keine weiteren Personen im Sprechzimmer sein.

Sollten die Besprechung und Untersuchung eine operative Fixierung des Hodens als notwendig ergeben, muss der Doc Deine Eltern davon in Kenntnis setzen und deren Einverständnis einholen. Aber jetzt bitte keine Panik deswegen, wenn es so kommt, es ist eine kleine Routine-Operation, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann. Das hat den Vorteil, Du kannst kurz nach dem Eingriff schon wieder nach Hause gehen. Angst vor Schmerzen bei der OP musst Du nicht haben. Es wird nur ein kleiner Schnitt gemacht durch den dann der Hoden an der Sackhaut befestigt wird. Anschließend noch den Schnitt vernähen und alles ist Überstanden. Fäden ziehen entfällt, da sich die Fäden nach etwa 2 Wochen selbst auflösen.

Eventuell möchte der Arzt die OP – Stelle noch einmal abschließend ansehen um Komplikationen sicher auszuschließen. Ach ja, Hausarzt oder Urologe, sind die geeigneten Ärzte.

Alles Gute wünscht:

aEstas^ixo


ok danke für die antwort, ich denke ich werde zum arzt gehen. ich dachte nur das das mit dem verdrehen aufhört, weil es ja bei erwachsenen fast garnichtmehr vorkommt. außerdem war es ja nur ca eine halbe umdrehung, und das jedes mal. Ich habe halt ein bisschen angst vor der Op, was wennd da was schiefläuft. bin ich denn da in voll oder in teilnakose. die öffnen da ja den Hodensack , davor habe ich irgentwie angst. kann es villeicht sein dass der Hoden schon abgestorben ist? würde ich das merken oder kann es sein dass er schon seit nem jahr abgestorben ist?

14 von 5}000 Rmobert x1


Ich mach es mal kurz, Deine Sorgen kann ich durchaus nachvollziehen. Mir wäre eine OP an den Hoden sicher auch nicht angenehm, allerdings habe ich nach einer, wegen einer infektionsbedingten Phimose, notwendigen Beschneidung am Penis, eine Operation im Intimbereich hinter mir. Gut, angenehm war das nicht, aber interessant, war es, während der OP immer zu wissen, was als nächstes passiert. Ich hatte mich für lokale Anästhesie entschieden.

Bei einer Vasektomie (Sterilisation), es werden die Samenleiter durchtrennt und versiegelt, wird auch mit örtlicher Betäubung operiert. Dabei wird der Hodensack mit einem kleinen Schnitt geöffnet. Die Narkose wird dazu vorher in den Samenstrang und den Hodensck injiziert. Bei youtube gibt es ein Video, welches aber erst ab 18 freigegeben ist. Eventuell bei der Altersverifizierung mogeln. In meinem Bekanntenkreis hat das jemand machen lassen. Er berichtete von leichten Schmerzen nach dem Eingriff, die so nach 2 Wochen vollständig weg waren. Die Schmerzen rühren von der OP-üblichen Schwellungen her.

So eine Vasektomie dauert ca. 10 bis 15 Minuten pro Seite. Also dürfte bei Dir ein Zeitaufwand von kaum höher sein.

Ob der Hoden schon abgestorben ist müsste sich daran erkennen lassen, wenn Du Ihn etwas stärker drückst, und er sich dabei wie der rechte Hoden anfühlt, sollte er noch leben. Sonst kann der Arzt das feststellen, ohne gleich zu operieren.

Weitere Fragen, dann nur zu!

Gruß:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH