» »

Blasenproblem, männlich, 22 Jahre

oPrc6o5x00


paruresis ist hartnäckig. viele leiden sogar in kabinen darunter. war bei mir genauso. der schlüssel ist sich gezielt diesen situationen auszusetzen. dabei den schwierigkeitsgrad langsam steigern. das heisst zuerst mal in kabinen wenn keiner da ist, dann wenn das gut geht in kabinen wenn jemand im raum ist. dann, wenn das gut geht am pissoir wenn keiner im raum ist, dann irgendwann wenn jemand im raum ist usw. ich mache keinem was vor. von dem tag an an dem ich mir bewusst vorgenommen habe das zu trainieren bis ich es geschafft hatte sogar zwischen zweien zu pinkeln vergingen gute 1.5 jahre. aber es hat sich gelohnt. heute gibt es kein problem mehr. heisst nicht dass es IMMER klappt, aber selbst wenn nicht (ist bestimmt schon ein jahr nicht mehr vorgekommen) interessiert mich das gar nicht mehr. dann steh ich kurz, der andere geht weg, und los gehts.

es lohnt sich zu kämpfen, aber es ist ein langer weg.

mein jetziger kampf bezieht sich auf das stündliche urinieren.

erst nur ein leichter drang. dann kann ich damit wenn ich will noch gute zwei stunden rumlaufen. aber es nervt. ich wills weg haben.

oTrJco50x0


bin mal gespannt.

in zwei tagen termin bei einer urologischen gemeinschaftspraxis.

heisst heute wieder tagebuch führen.

die jungs spritzen sogar botox.

wenn das die letzte möglichkeit wäre würd ich´s sofort machen.

RJegen3mannx49


.... davon würde ich absolut abraten, bei Botox gefährliche Nebenwirkungen hat, wird ein Fehler in der Dosierung gemacht, dann läufst Du Gefahr, auf Dauer inkontinent zu werden ... es gibt Studien, dass Patienenten danach katherisiert werden müssen usw.

Man sollte ein psychisches Problem auch psychisch lösen.

LG

Marcel

oGrcox500


psychisch my friend??

wie kommen eigentlich alle immer auf die psyche?

erklär mir das!

Ree>gen_man.n49


@ orco ... wie kann es sonst sein,

dass man mit großem Drang ein Urinal betritt, auf einmal ist der Drang weg, wenn links und rechts Leute daneben stehen ... in dem Moment, wo sie weg sind und man sich entspannt, gehts auf einmal wieder, das hat doch mit Psyche zu tun und nicht mit Blasenmuskulatur. Die Pysche lenkt ... also muß man dort ansetzen.

Marcel

oGrcob50x0


ach so. ja. klar. paruresis ist psychisch. meist merkt man genau, wenn man sich selbst genau betachtet, woran es liegt.

wenn man sich z.b. in gegenwart anderer generell unwohl fühlt und eigenschaften hat wie "bloss keine fehler machen",

oder "ich will alles perfekt machen",

ist paruresis vorprogrammiert.

das liegt meist in der persönlichkeit und somit psyche.

das was ich meinte war allerdings nicht auf paruresis bezogen, die habe ich im jahr 2009/10 endgültig unter meinen schuhen zertreten und bin jetzt frei davon.

das mit dem botox war auf das problem des thread stellers (erster beitrag, stündlicher harndrang), welches ich auch habe, bezogen.

Jfo}hnw=axyne22


geh morgen zu hausarzt lass mich nochma an andren urologen überweissen wen der kein rat hat ...dan weiss ich langsam auch nicht mehr weiter...

frag mich halt obs auch schon jemand gab der auch mal so was hatte in sein jungen männlichen jahren ne lösung dafür gefunden hat...man >:(

na ja was will man machen...mfg

JLohnwHa\yne22


und orco500 lass was höhren ob bei dir sich was getan haben solte.dein problem hört sich ja fast an wie meins.

hat bei dir früher auch alles normal funktioniert?

Jfoh[nwadyne2x2


und in der nacht musst du da auf toilette ?ich nicht geht dan immer los mitn aufstehen zum verzweifeln und kommt auch net viel wen ichs stark zurückhalte ca.200 ml :(v

o|rco;500


so. war heute da.

also. er sagte mein miktionsprotokoll weist normale werte auf.

rangiert zwischen 150 ml (z.b. morgens) und 340 ml (meist abends wenn ich arbeite, liefere pizzen aus).

er sagte auch es wäre normal dass sich die blase das erste mal bei einer füllung von ca. 120ml melden würde. das würde man bemerken, dann aber wieder "vergessen".

worauf ich erwiederte dass ich das dann eben nicht wieder vergessen könnte sondern permanent bemerke (vielleicht doch eine psycho- komponente hier weil man sich darauf konzentriert?? man kann nichts wieder vergessen worauf man sich konzentriert...)

ok. was kam natürlich danach wieder dran? selbstverständlich:

des doktors finger. abartig!

prostata in ordnung, nieren und blasen ultraschall in ordnung,

kein restharn.

der letzte arzt hatte in einer samenprobe chlamydien festgestellt.

diese wurden mit antibiotika beseitigt.

morgen soll ich erneut so eine probe abgeben.

zusätzlich wurde blut abgenommen zur psa bestimmung.

der wert wäre eigentlich zur bestimmung von prostata tumoren, wofür ich noch viel zu jung bin mit 32, aber er sagte der wert würde auch erkenntnisse bringen ob eine reizung oder entzündung der prostata vorliegt. (hat 22euro gekostet krankenkasse zahlt sowas nicht.) ergebnisse stehen noch aus.

in einem monat habe ich einen neuen termin zur uroflow messung. der doc sagte er müsse jetzt herausfinden ob das prob an der prostata oder an der blase liegt. erst dann entscheidet er über eine behandlungsmöglichkeit...

ok, mal sehen was die zukunft bringt.

mein problem gestaltet sich so, dass ich meist nach einer stunde bemerke, die blase ist wieder dabei sich zu füllen.

nehmen wir den fall ich trinke normal, dann ist es so dass ich eine stunde frei von beschwerden bin, dann das erste mal den aufkommenden harndrang bemerke (ca.120ml), und mit diesem gefühl was dann immer stärker wird noch gut und gerne zwei drei stunden herumlaufen kann.

das will ich natürlich nicht, weil´s nervt.

also gehe ich meist bei so 200 ml.

nachts hab ich keine besonderen probleme, da speichert das ding gerne 350-420ml bevor ich aufwache.

wenn ich zu hause bin kann es auch schon mal beim spülen oder so vorkommen dass ich denke ich muss jetzt dringend, dann aber nur so 150-200 ml rauskommen.

das ganze ist kaum ein unterschied zu früher. glaube das war bei mir schon immer so. weiss ich allerdings nicht genau.

vieles liegt auch an der ernährung, trinke ich bereits morgens grosse mengen, z.b. 400 ml beim frühstück und dann noch mal einen liter beim sport pinkel ich den gesamten nachmittag und abend.

verteile ich meine getränke besser, funktioniert alles viel besser.

ich muss dazu sagen ich trainiere im bodybuilding bereich.

das heisst dass ich auch gerne mal viel viel esse. darin enthalten ist natürlich auch nochmal flüssigkeit.

hhabe jetzt mit schadensbegrenzung begonnen. heisst ich esse und trinke wie ein normaler mensch und das problem hat sich dadurch echt verbessert. nicht das fassungsvermögen, sondern die ausscheidungsmenge. so habe ich vormittags jetzt sogar mal bis zu zwei stunden bis ich was bemerke. erst zum nachmittag erhöht sich die frequenz wieder.

oYrcoM500


ach so johnwayne,

morgens hab ich das manchmal auch. ich nenne das immer meine entwässerungsphasen.

dann kann man manchmal echt oft rennen.

ich hab das gefühl dass das immer dann passiert, wenn ich am vortag übertrieben viel gegessen und getrunken habe.

es gibt doch irgendein hormon dass nachts die urinproduktion runterfährt.

manchmal kommts mir vor als wäre nachts die handbremse angezogen und morgens schwemmt der körper alles wieder raus was er vom vortag nicht gebrauchen kann. und dann rennt man jede stunde.

passen deine ein- und ausfuhrmengen eigentlich?

miktionsprotokolle mit messbecher und so hast du doch schon mal gemacht, oder?

bei mir ist es meist so, dass wenn ich am tag 2 liter trinke ungefähr 2,2 wieder rauskommen...

ist natürlich wichtig zu wissen.

wenn du unwahrscheinlich viel durst hast und extrem viel ausscheidest ist evtl diabetes im spiel. aber das weisst du ja wahrscheinlich bereits.

ich selbst werd übermorgen früh mal einen test in der apotheke machen, nur so zum spass. kostet einen euro.

a?ug{23x3


wie war das mit dem "Seelenklempner"?

Wäre schade wenn ihr jungen Leute erst als Ü60 merkt, dass der Mensch aus Leib und Seele besteht. Dann sind 40 Jahre "Pinkelstress" herum.

ojrco5x00


seelenklemptner...

für alle die diese art hilfe beanspruchen möchten, ok.

meine meinung: ich bin selbst komplett kompetent meine eigene persönlichkeit zu analysieren und in frage kommende probleme der eigenen persönlichkeit zu erkennen.

des weiteren bin ich absolut dazu in der lage, probleme der eigenen psyche mit lösungsstrategien anzugehen.

DESHALB war es mir möglich paruresis abzulegen.

und DESHALB ist es mir auch möglich die jetzige sache entweder abzulegen oder, wenn unumgänglich, hinzunehmen.

was macht er denn, der seelenklemptner?

entweder er bietet eine strategie an, das problem zu lösen.

wo wir bei einer verhaltenstherapie wären. dies ist eine sehr effektive sache, für alle, die alleine nicht die kraft oder die ideen aufbringen ein problem zu lösen. oder für diejenigen,

die massive probleme haben und eine begleitung brauchen (z.b. phobien/ängste).

desweiteren gibt es antidepressiva.

auch eine möglichkeit, doch wiederum nur für diejenigen geeignet, die es wirklich brauchen, weil sie in einem gewissen sinne "krank" sind und aus eigener kraft nicht herauskommen.

und jetzt nehmen wir mal mich:

nehmen wir an ich gehe zum seelenklemptner wie er von meinem vorredner so schön genannt wurde.

1. was soll ich ihm sagen? meine blase macht sich früh bemerkbar?

2. welche therapiemassnahme würde in frage kommen?

(verhaltenstherapie?- und wie genau sollte diese aussehen?

nicht mehr daran denken??)

antidepressiva? die sich für solch eine sache überhaupt nicht eignen? sondern nur in frage kommen wenn, wie der name schon sagt, depressionen bestehen?

was noch? mir fällt nichts ein.

und bitte daran denken: wir sind hier jetzt nicht bei paruresis, sondern bei der frühen wahrnehmung der blasenfüllung im stundentakt.

jetzt zeigt mir bitte einen seelendoc der DIESES problem löst!

plcwolxfd


Die Probleme können psychisch bedingt sein. Aber Inkontinenz kommt auch bei jüngeren Männern (Frauen im übrigen auch) vor. Natürlich ist das ziemlich peinlich. Mein Sohn hat das Problem, dass er nachts zwei bis dreimal raus muss.

Die ersten Ärzte haben meinem Sohn im übrigen auch gesagt, dass es die Psyche sein muss. Naja, wenn sie Recht gehabt hätten, hätte er schon mehrere Jahre Dauerstress.

a+ugY23x3


orco500, wo kommt die Diagnose: paruresis her? Im Pschyrembel (medizin. Wörterbuch) nicht zu finden! Uresis bedeutet Harnausscheidung; par im weiteren Sinne "abweichend".

Wieso ist eine abweichende (also von der Normalität abweichende) Harnausscheidung rein somatisch bedingt? Was ist so schlimm daran, sein Seelenleben mal zu betrachten? Im besten Fall muss man seine Lebenseinstellung und Lebensführung ändern – für ein unbeschwertes Leben könnte das schon ein Ziel sein. Rechnet mal hoch, wieviel Zeit ihr alle mit dem Problem in den nächsten 50 Jahren verbringt, die sicher anders nutzbar wäre, schöner!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH