» »

Induratio Penis Plastica

O+livSerG8x6 hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich habe das oben genannte problem, induratio penis plastica, shmerzen bei der Errektion...

jetzt hab ich angst das es nicht mehr heilt und ich ewig diese schmerzen habe oder impotent werde etc. Kann mir jemand mit erfahrung sagen wie der krankheitsverlauf ist?

Nehme zurzeit Potaba Glenwood Kapseln 12 stk am Tag! Schon die 2te Dose.

Danke für eure Antworten

Antworten
Sghim~oxne


Naja – eine medikamentöse Behandlung ist bei der Erkrankung nicht so erfolgreich wie es vieleicht wünschenswert wäre.

Sollte die IPP länger als 6 Monate bestehen (während dieser Zeit kann sie sich auch von selbst zurück bilden) ist am ehesten eine Operation angebracht um den sich gebildeten Tumor (Plaque) oder ggf. Narbengewebe zu entfernen – allerdings erst sobald sich nichts weiter verändert.

Alterativ gibt esnoch die Möglichkeit der Strahlentherapie die allerdings auch keine überragenden Erfolgschancen hat und zudem noch eine möglicherweise folgende OP erschwert oder gar unmöglich macht (die Strahlung der man ausgesetzt wird einmal vollkommen außer acht gelassen).

Das einzige das – sofern man sich vor einer OP scheut – halbwegs eine Alternative (wenn auch keine all zu erfolgsversprechende) sein könnte und immerhin ohne Nebenwirkungen ist wäre eine ESWT (extrakorporale Stoßwellentherapie).

Solltest du also schon längere Zeit an IPP leiden würde ich mich langsam mit der Möglichkeit einer OP anfreunden – andere wirklich erfolgsversprechende Möglichkeiten gibt es momentan leider nicht.

Alles Gute, Shimone

SUhi mone


kannst aber auch einmal hier im Forum nach IPP suchen – habe gerade gesehen, dass es schon eniige Fäden zu dem Thema gibt....

O@lwiJve)rTG86


das ist ein Tumor ??? :-o davon hat der arzt nichts gesagt?! Hab ihn extra gefragt ob das krebs ist, er meinte nein

SIhimxone


Nenn es von mir aus Wucherung oder sonst wie.

Deiner Reaktion entnehme ich, dass dein Arzt diesen Begriff wohl aus Erfahrung nicht gebraucht hat. :-/

Es ist definitiv nichts bösartiges, wird nichts bösartiges werden und wäre – so du keine Beschwerden (z.B. Schmerzen) hättest – auch nicht behandlungs / OP würdig !

Tumor bedeutet in dem Fall einfach, dass es sich um eine Zunahme von Gewebevolumen handelt. Absolut harmlos – wenn auch vieleicht störend ;-)

IPP hat insofern nur etwas mit Krebs zu tun', als dass IPP Patienten unter einem minimal (!) erhöhten Prostatakrebsrisiko leiden. Aber selbst da ist – auch wenn man darauf in Zukunft vieleicht achten sollte – wohl jeder Raucher der mehr als 3 Zigaretten am Tag raucht schlimmer dran.

Abgesehen davon gibt es keinen Zusammenhang von Krebs und IPP.

Sorry, falls ich dich erschreckt haben sollte.... :-|

D awKramxpus


Hallo,

also erstens solltest du zu einem Urologen gehen der sich auf IPP spezialisiert hat. Potaba und vitamin E wird nur mehr von Urologen verschrieben die sich nicht wirklich damit befasst haben. Meistens sagen sie dir auch du sollst in 6 monaten zur Kontrolle wiederkommen.

IPP ist KEIN KREBS!!! (es gibt peniskrebs, ist aber sehr sehr selten)

Vereinfacht gesagt, ist es eine entzündung (kann durch eine verletzung entstanden sein) die entzündung wird chronisch und es bildet sich narbengewebe. Darüber bildet sich plaque ... die kann mit der zeit verhärten.

Stell dir einen luftballon vor. Kleb auf die eine seite ein stück isolierband.. dann blas ihn auf.. dort wo das isolierband ist, wird der ballon sich nicht dehnen und der ganze ballon krümmt sich.. das isolierband ist die plaque.

Es stimmt dass es nicht viel gibt das wirkt. In amerika verschreiben die IPP spezialisten folgendes "coctail", hilft angeblich gegen eventuelle schmerzen (hat nicht jeder):

pentox (hier erhältlich als trental) 3x400mg täglich (Rezeptpflichtig)

und ubiquinol (nahrungsergänzung) (coenzym Q10) ebenfalls 3x 100mg.

Beides hilft der durchblutung. und es gibt studien dass es bei 60-70% der patienten verbesserungen gegeben haben soll. (Keine Heilung aber verbesserungen.. das ist schon was)

Weitere studien besagen, dass zur heilung nächtliche erektionen besonders wichtig sind.

Deswegen wird cialis verschrieben.. (aber nicht die dosis zum "länger sex machen" dass wären 20mg, sondern täglich nur 5mg – da gibt es spezielle packungen nur für diesen zweck) Manche urologen verschreiben auch viagra, 25mg täglich, das kommt auf die verträglichkeit an. wirkungsweise ist die gleiche, beide sind PDE-5-Hemmer und bremsen die bildung von fibrose und fördern die nächtlichen erektionen.

Dann, es gibt dafür eine holländische studie, die große erfolge mit penis pumpen gezeigt hat.

Aber nicht mit einem "sex shop modell" sondern mit medizinischen 3 zylinder modellen. ("Soma Correct" wäre so ein modell, in USA sehr teuer, in england billiger --- Googeln)

Auch wird dabei nicht voll aufgepumpt sondern die erektion nur 15 sekunden gehalten. 10 mal hintereinander.

Ziel ist es das verhärtete gewebe durch dehnung weicher zu machen und mit den 3 zylindern der biegung entgegenzuwirken.

Unter 6 monaten ist da nicht aber viel zu erwarten.

Manche Ärzte verschreiben auch spritzen. Entweder Verapamil – methadoxon cocktail oder interpheron alpha2a

Da ist vorsicht geboten. Weil die spritzen sehr schwerzhaft sind und es hauptsächlich auf die geschicklichkeit des arztes ankommt. Manchen hat es geholfen, manche haben zusätzliche plaques, nach verletzungen durch die spritze bekommen.

Wichtig wenn man diesen weg einschlägt, einen Arzt finden der das schon oft gemacht hat.

das Verapamil coctail soll aber ganz gut gegen die schmerzen helfen, gegen die krümmung nur sehr beschränkt.

Wenn sich nichts verändert hat in den 6 monaten, dann musst du dich mit einer OP auseinander setzen.

ABER achtung.. nicht jede OP ist für jeden angebracht.

Es gibt Rafftechniken und plaque excision. Fast immer gibt es eine verkürzung.

Du musst dir vor einer OP IMMER mehrere meinungen von experten einholen.

Die die dir keine verkürzung nach der OP versprechen würde ich mit vorsicht genießen.

Denn verkürzung wird es fast immer geben (außer du hast nur eine einzige plaque an einer leicht zugänglichen stelle)

Ein neues medikament kommt bald auf den markt, xiaflex, das wird injiziert. Zur zeit laufen die tests in großbritannien und deutschland an.

Es handelt sich um collagenase, die die plaque auflösen soll.

Anfänglich waren alle euphorisch, doch zur zeit laufen die zulassungstests auch in den USA. Teilnehmer der studie berichten von einer langwierigen spritzen therapie, und bis jetzt von etwa 40% verbesserung. (bei 90° krümmung wäre das immer noch verbleibende 40°)

Falls du etwas englisch kannst, gibt es ein forum wo teilnehmer dieser zulassungs studien berichten:

[[http://www.peyroniesforum.net/index.php/topic,1458.0.html]]

Dort findest du auch details über behandlungen.. ziemlich ausführlich da mehrere tausend betroffene dort registriert sind.

Falls du eine Penispumpe verwenden solltest findest du auch dort die methoden und protokolle wann du welchen zylinder verwenden sollst, damit du keine schäden davonträgst.

Hoffe etwas geholfen zu haben.

DK

(bin kein arzt, nur ebenfalls ein betroffener)

D[aKram=pus


Hab jetzt erst gesehen dass du ja keine krümmung sondern nur schmerzen hast.

Nimm dir das telephonbuch, und ruf die Urologen durch, frage immer was für erfahrungen sie mit IPP haben.

Solange du keine Krümmung hast, würde ich einen suchen der auch verapamil iontophorese macht... (das kann auch bei schmerzen helfen)

Wichtig ist, schnell machen bevor die Krümmung einsetzt.

Das vom amerikanischen spezialisten Dr. Laurence Levine empfohlene PAV coctail (Trental – L-Arginin und niedrig dosiertes Viagra) hilft auch bei schmerzen.

Google mal "Peyronie" und "Levine" (auf englisch heißt ipp peyronie's desease)

DK

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH