» »

Samenleiter verstopft, Tese (Hodenbiopsie)

H9elmuxt82


Hallo

ich brauche dringend Erfahrungen mit Leuten die sich einer TESE Operation unterzogen haben.

Auf dieser Seite habe ich von 2 Leute Antwort bekommen. Das ist ein bischen wenig, lassen das nicht mehr machen?

Ich brauche auch keine OP Abläufe, sondern wie ihr euch danach gefühlt habt. Bereut ihr es wegs den schmerzen usw...

Danke...

IVVP


In meinem Ejakulat waren keine Spermien.

Eine Hodenbiopsie ergab das die Spermien wohlauf und zu genügend produziert werden, :-) doch die Samenleiter sind durch eine Mumps Erkrankung im Erwachsenenalter (19 Jahre alt) verstopft. ":/

Leider hat der Arzt bei dieser schmerzhaften Hodenbiopsie keine Samenzellen gesichert. >:(

Angeblich müssen wir (ich und meine Frau) um ein Kind zu zeugen uns der ganzen Prozedur der Künstlichen Befruchtung hingeben, :-o was für mich eine erneute Hodenbiopsie bedeutet. :°( Und darauf habe ich echt keinen Bock... Das war nicht angenehm, d.h. ziemlich scherzhaft. :-/

Aber ich frage mich wieso die Spermien denn nicht mittels einer Spritze :[] aus dem Nebenhoden entnommen werden kann um so eine erneute Biopsie zu umgehen. ??? Das würde dann die erzeugung eines zweiten Kindes etwas schmackhafter machen. :)_

Oder ist es wirklich so schwer und umständlich die Samenleiter wieder frei zu machen, mit der heutigen modernen Technologie? ???

Liebe Grüsse,

IVP

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH