» »

Std und Prostatitis?

m^rsan5derxs hat die Diskussion gestartet


Ich habe mir wohl vor einigen Wochen eine STD zugezogen, was sich in leichtem Brennen nach dem Wasserlassen äußerte. Hab dass dann erst etwas rausgezogen, dann beim Arzt erst den Test auf unspezifische Keime machen lassen(weil ich nicht umsonst die 100€ für den anderen zahlen wollte...), dabei gabs aber kein Ergebniss. Also war ich jetzt wieder beim Urologen um den spezifischen Test machen zu lassen. Nach der Prostatamassage war sich der Arzt gleich sicher, dass da Eiter mit rauskam. Deshalb hat er mir jetzt ein Breitspektrumantibiotikum verschrieben, weil er von einer Prostatitis ausgeht. Außerdem hat er mir 10 Prostatamassagen verordnet. Als ich jetzt aber im Internet gestöbert habe fiel mir auf, dass bei mir eigentlich keine der beschriebenen Symptome auftrat. Ich habe keine Schmerzen, das Brennen beim Wasserlassen ist minimal, vor allem wenn ich ausreichend trinke. Auch hab ich gelesen, dass bei akuter Prostatitis(chronisch ist sie ja nicht...) Prostatamassagen kontraindiziert seien. Das kommt mir jetzt dementsprechend komisch vor. Daher wollte ich wissen ob irgendjemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, das Internet hat ja oft genug unrecht. Und mit "Ich hab da irgendwo gelesen..." den Herrn in Weiß zu konfrontieren würde mir wohl außer einem müden Lächeln auch nicht viel einbringen.

Für Erfahrungsberichte wär ich dankbar!

Grüße Mr. S

Antworten
LLac6kYyLuxck


ich kann nicht verstehen, warum hier niemand das Alter nennt. Um überhaupt eine Aussage machen zu können sollte man zumindest das Alter wissen. Bei einem jüngeren kann es was anderes sein als mit 50 oder älter.

LackyLuck Krankenpfleger

m(rs#anJders


Oh, hoppla. Bin 21, also eher nicht so der typische Prostatapatient. Andererseits wollte ich ja nicht unbedingt eine Diagnose, sondern nur wissen, ob es, mit den oben beschriebenen, kaum vorhandenen Symptomen überhaupt Prostatitis sein kann, die sonst im Netz immer als sehr schmerzhaft dargestellt wird. Und chronisch kanns ja wohl auch noch nicht sein, oder? Darum eben auch die Frage ob Prostatamassagen angebracht (sinnvoll?) sind. Dafür dürfte das Alter ja nicht relevant sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH