» »

Immer aufs Klo müssen, wenn's grad gar nicht geht

Hpannexs0 hat die Diskussion gestartet


Hi Leute. Ich hab ein Problem was mich oft schon ziemlich belastet. Und zwar muss ich immer dann aufs Klo wenn es grad nicht geht. Ich vermute das geht bei mir von der Psyche aus. Wenn ich etwas vor habe,wo ich weiß,dass keine Toilette in der Nähe is fang ich an mir einzureden "Ich darf jetzt nich müssen,ich darf einfach nich müssen". Tja,und dann muss ich schon. Heute hatte ich ne einstündige Busfahrt vor mir. Ich hab morgens nicht viel getrunken,bin kurz vorm losfahren nochmal auf Toilette gewesen,sogar mehrmals. Tja,ich war keine 5 Minuten im Bus und ich musste dermaßen dringend aufs Klo,dass ich wirklich hätte heulen können,weil ich einfach nich wusste wie ich die Busfahrt überstehen sollte..Ich habs ganz knapp geschafft. Jetz frage ich mich,ob das tatsächlich von der Psyche ausgehen kann,weil ich mich da immer sehr reinsteiger..Und dann wirklich immer muss. Das is sehr belastend,weil ich immer Angst hab auf Klo zu müssen. Bitte um Rat. Ich wusste nich ob hier oder in Psychologie,bitte verschieben wenns falsch is.

LG Hannes

Antworten
F3rucht]bärcxhen


Glaube schon, dass es sein kann. Ist bei mir auch oft so. Und ich bin ehrlich, ich habe es leider nicht immer geschafft. Denn selbst das Tür aufmachen ging für mich damals zu lange um es auszuhalten.

EbrZgo87


Hi, wenn du allgemein immer sehr häufig auf Toilette musst, oder zumindest den Drang danach verspürst, könnte es eventuell daran liegen, dass deine Beckenbodenmuskulatur schwach ausgebildet ist. Ne weitere Möglichkeit wäre ein Problem mit der Prostata oder der Blase selber, das müsstet du aber dann beim Urologen abchecken lassen.

w3a^ntm{ail


@ Hannes0

ganz normal, bei Aufregung, am besten noch körperliche Aktivität dazu, geht´s los. Trainiere doch einfach deine Blase; wenn Du zeit hast, am besten mit "bleifreiem" Weissbier (bläht gut), dann einfach "in die Sonne"- setzen und warten, lesen, fernsehgucken und einfach NICHT auf klo gehen, das ein paarmal gemacht und die Blase verliert an Enpfindlichkeit – und immer mal wieder wiederholen, dann gibt sich das bald. Denke daran, es gibt Masstrinker im Bierzelt, die nach der 5.-6. Mass das erste mal zur toilette gehn...!

MUACxBA


Beckenbodentraining ist sehr wichtig.

Wenn Du weisst, dass Du keine Gelegenheit findet, irgendwo aufs Klo zu gehen, lege Dir doch eine etwas dickere Camelia in den

Schlüpfer, dann bist Du wenigstens geschützt.

MxACkBxA


Entschuldigung, ist wohl ein Mann, der Hannes!

T!ine1x87


Ist deine Blase denn auch tatsächlich voll oder hast du nur das Gefühl aufs Klo zu müssen und es kommt dann nur eine geringe Menge?

Hnan<nes90


Danke für den Tipp wantmail,könnt ich ja versuchen.

@ Tine

Das is ja das was mich wundert. Es kommt dann soviel,dass ich das Gefühl hab extrem viel getrunken zu haben. Also wirklich wie ein Bach..

SBunfOlow;erx_73


Das kann definitiv psychisch sein – weil Du Dich selber nervös machst (= verstörkter Harndrang) UND Du noch völlig auf das Thema fixiert bist.

Neben Training der Muskulatur könnten vielleicht so Gedanken helfen wie "notfalls kann ich als Mann fast überall gehen". Und bloß nicht auf die Idee kommen, NICHT mehr zu trinken. Das nimmt nervösen Harndrang nicht, schwächt aber die Muskulatur und verstärkt das Problem!

Bevor man es alles auf die Psyche schiebt: Ggf. doch mal ärztlich abklären lassen.

s1oQphi@e0x88


Hey Hannes!

Das wird zum Großen Teil von der Psyche ausgehen--weil du nun schon so oft mit dem Problem konfrontiert wurdest, erwartest du es natürlich auch jedes Mal wenn du unterwegs bist. Und genau DANN tritt es auch ein. Außerdem, wie schon erwähnt, könnte es mit der Prostata od. ner schwachen Beckenbodenmuskulatur zu tun haben..vll einfach mal abchecken, aber grundsätzlich würde ich mich da keine Sorgen machen. Einfach versuchen, weniger daran zu denken... :)z

Alles Gute!

skophipe08x8


*würde ich 'mir' da keine Sorgen machen (sry zu schnell getippt^^)

M<olClienxchen


Ist mir auch bekannt, das Problem.

Im Normalfall gehe ich manchmal erst mittags das zweite Mal aufs Klo (nachdem ich morgens nach dem Aufstehen das 1. mal war). Aber wehe ich habe eine einstündige Autofahrt vor mir, da muss ich schon wieder, bevor ich die Stadtgrenze überhaupt passiert habe, manchmal schon nach 2 Minuten. %-| Das ist einfach das Wissen, dass ich jetzt halt nicht kann.

Was man dagegen tun kann, hab ich noch nicht rausgefunden...

HRannexs0


Danke für die Antworten.

Ja Sunflower,ich weiß schon dass man als Mann eigentlich fast überall gehen kann. Aber im Bus halt nicht. Und genau bei sowas krieg ich jedes Mal die Krise. Ich war heut drauf und dran einfach auszusteigen. Aber dann wär ich mitten in der Pampa irgendwo rumgestanden,nur deswegen..Da is doch irgendwas nicht normal bei mir. Ich kann doch nicht so doll aufs Klo müssen,wenn ich grad war. Wie kann da soviel zusammenkommen,dass ein halber Bach rauskommt? :|N Ich verstehe das wirklich nicht. Ist ein ziemlich lästiges Problem,weil es mich teilweise einschränkt..Weil ich schon garnicht mehr groß was unternehmen will,weil sofort der Gedanke kommt dass ich ja wieder müssen könnt..Und es war bis jetzt immer so. Ach,es nervt.

RloadrunanerXxTR


Hallo Hannes,

ich konnte es kaum glauben, darüber einen Faden zu sehen. Ich hatte (habe) nämlich das gleiche Problem wie du! Wenn ich weiß, dass ich nicht auf Toilette kann bzw. bei mir hat es schon gereicht, in einer Besprechung zu sitzen und da habe ich mich "geschämt", wenn ich auf Toilette gehen würde, dass ich mich innerlich so nervös gemacht habe, dass ich, ob wohl ich gerade auf Toilette war, sofort wieder musste. Egal, ob im Eishockeystadion, wenn man irgendwo mittig sitzt und praktisch an allen Leuten vorbei muss, während einer Klausur in einem Hörsaal, wo Leute für mich aufstehen müssten, überall musste ich praktisch sofort wieder auf Toilette! Noch nicht einmal die halbe Stunde bis zur Arbeit habe ich ohne Schweißausbruch und übermäßigem "Herumgehampel" am Platz überstanden. Ich muss sagen, dass ich nicht beim Arzt war. Bei mir wurde es mit der Zeit besser (ca. 1 Jahr her, seitdem ich das das erste Mal hatte). Wenn ich nicht daran denke und/oder mich wohlfühle, muss ich stundenlang (ca. 5 Stunden) nicht auf Toilette. Wenn ich weiß, jetzt geht die Klausur los, dann muss ich schon wieder, sobald ich die Unterlagen ausgeteilt bekommen habe. Ich habe sogar eine zeitlang Aktivitäten gemieden, weil ich diese Panik hatte, nicht überall ein Klo zur Verfügung zu haben. Mittlerweile ist es bei mir wieder gut. Ich habe es soweit unter Kontrolle, dass ich mich nicht mehr ganz so panisch mache, da ich nun die Erfahrung bzw. das Wissen habe, dass ich den "Druck" notfalls eine halbe Stunde oder noch länger aushalten kann.

Bei mir war der Druck des Urinstrahls auch immer immens, auch wenn ich erst eine Viertelstunde vorher auf Toilette war! Anders kann man es nicht beschreiben.

Ich habe danach schon gegoogelt und ich habe eine Theorie, woran es bei mir liegen könnte. Ich stehe/stand unter starkem psychischem Druck. Dieser Druck bzw. das einhergehende Adrenalin wird irgendwann nicht mehr ausreichend abgebaut. Nun stehst du an der Kasse, das Adrenalin ist noch in deinem Körper. Und nun kommen die urzeitlichen Instinkte zum Tragen. Kämpfen oder fliehen. Da ich die Vorderleute in der Schlange an der Kasse wohl kaum alle umprügeln kann, kam dann das Gefühl des "Fliehens". Da ich in diesem Moment nicht fliehen konnte (wie würde das schließlich aussehen, wenn ich den vollbeladenen Einkaufswagen einfach stehen lassen würde und eingekauft hätte ich dann ja auch noch nicht), muss das Adrenalin sonstwie abgebaut werden. So denke ich, entsteht dann bei mir dieses "Problem". Alles nur Theorie, aber ich denke, es könnte hinkommen, da sich das Problem bei mir in den Klausurphasen manifestiert hat.

Als Tipp kann ich dir nur mit auf den Weg geben, dass du versuchen solltest, dich zu entspannen, so wenig wie möglich daran zu denken und dir die überwundenen Probleme (z. B. deine einstündige Busfahrt) ins Gedächtnis zu rufen, wenn es wieder einmal kritisch wird. Im Laufe der Zeit wird das Zeitfenster immer größer, bis dieses Problem in den Hintergrund rückt und nicht mehr alle deine Gedanken bestimmt.

Ganz lässt es mich jedoch nicht los. Ich habe mit dem Laufen angefangen und könnte mir vorstellen, als mittelfristiges Ziel einen Marathon zu absolvieren. Dreimal darfst du raten, was ich als erstes gegoogelt habe. Ja, natürlich, wie es mit den Toiletten an der Strecke aussieht... ":/

H}anJnes0


Roadrunner

Das ist schön,dass es Verbündete gibt. Obwohl es wirklich ein sehr lästiges Problem ist. So wie es dir ging,gehts mir auch,das ist einfach unfassbar. Aber es freut mich,dass es bei dir ja wohl wieder besser ist. Ich hoffe,dass ich es auch in den Griff kriege.. Es schränkt mich nämlich teilweise schon echt ein. Es nervt halt auch einfach. Ständig dieses Verrückt machen. Weiß auch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH