» »

Erster Besuch beim Urologen

M<rUnbegkannt0x01 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

also wie aus dem Titel schon zu entnehmen ist, habe ich die Tage meinen ersten Besuch beim Urologen. Mir geht es jetzt darum, das meine Intimsphäre von dem Arzt respektiert wird. Ich bringe nämlich schon eine etwas ungewöhnlichere Situation mit.

Ich, m22, hatte sehr zu meinem bedauern noch keine Freundin.

Das Letzte was ich will, ist also das bei der Untersuchung die Assistin einen Blick auf mein Geschlechtsteil wirft. Ich denke, das erste Mal, wenn man(n) sich vor einer Frau entblößt wird man wohl die nächsten 10 Jahre im Kopf drin haben. Und da möchte ich natürlich nicht sagen, das war ne Arzthelferin. Diese absolut besondere Situation sollte -meiner Meinung nach- eben nur dem Menschen vorbehalten sein, den man auch wirklich liebt.

Was hab ich da also für Möglichkeiten bei dem Urologen? Wichtig ist halt, das der Arzt mich Ernst nimmt. Mich gucken die Leute verwundert an, wenn ich sage, das ich noch keine Freundin hatte, nach dem Motto "Wie, du siehst doch gut aus, du noch keine Freundin?? " Deswegen bin ich da skeptisch, das er mich auch Ernst nimmt, für Ihn bin ich ja sowieso, wie jeder andere Mann. Ich möchte, das der Arzt da entsprechende Maßnahmen trifft, um eben zu verhindern, das eine Dame da ihren Blick drauf wirft.

Ich bin da schon sehr sensibel... JA ... ICH hatte noch keine Freundin, ich will das er das Ernst nimmt.

Es geht um ne Vorhautverengung. Und evtl. noch andere kleinere Verletzungen. Da will ich halt schon ganz gerne ne ärztliche Meinung zu haben, auch wenn mir bekannt ist, das man ne Vorhautverengung mittels Dehnen selbst behandeln kann. Ne ärztliche Meinung wäre mir schon wichtig. Nur soll halt die Dame aus dem Zimmer raus .... wenn nur der Arzt drüber schaut, ist es gar nicht mehr so schwer für mich, mich freizumachen.

Daher meine Frage: Wie sehen die Untersuchungen aus, wenn ich zum Urologen mit einer Vorhautverengung gehe? Haben die Assistentinnen da viel mit zu tun??

MfG

MrUnbekannt001

Antworten
N8ic%o_MeiKer


Lange Frage, kurze Antwort: Nein.

Bei deiner Untersuchung (wenn du das erste Mal kommst, wird sowieso gleich mehr untersucht) ist nur der Arzt anwesend – eben aus Diskretionsgründen.

Normalerweise wird der aktuelle Befund festgestellt, d.h. auch geschaut ob Nieren und Blase soweit in Ordnung sind (per Ultraschall) und ob deine Urinwerte richtig sind.

Die Vorhaut wird ebenfalls nur vom Arzt begutachtet, Arzthelferinnen sind eigentlich nur bei Sachen dabei, die der Arzt nicht alleine bewältigen kann (d.h. beispielsweise bei einer Blasenspiegelung etcetera)

Mach dir da keinen Kopf.

Und wenn du das dem Arzt erklären willst, dann erklär ihm nicht die Situation (die kann ihm ja eh egal sein ;-) ), sondern sag einfach, dass du es nicht möchtest, dass eine Arzthelferin sich zusätzlich im Zimmer befindet.

Lg

1-von500,0 Rxobert


Hallo Mr. Unbekannt, hallo Nico, aus Erfahrung weiß ich, dass eine erste Untersuchung bei einem Urologen schon etwas unangenehm bis peinlich sein kann. Das ging mir bei meinem ersten Besuch auch nicht anders. Die Ursache meines Besuches war jedoch meine erste Nachmusterung bei der Bundeswehr. Die eigentlich erste Musterung ergab Kreislaufprobleme, die wohl damit zusammen hingen, dass meine Pubertät relativ spät eingesetzt hatte und sich auch viel Zeit in Ihrem Verlauf verging. Bist Du, Mr. Unbekannt noch zur Musterung bestellt worden? Einige allgemeine Tests, sehen, hören, riechen und dann die "Fleischbeschau" also nur mit Unterhose bekleidet in das Untersuchungszimmer. Vor dem Arzt musste dann auch diese letzte Hülle fallen. So wurde ich dann von oben bis unten angesehen und untersucht. Lungen abhören, Kreislauf prüfen, und der Prüfgriff, ob denn eventuell im Genitalbreich etwas auffälliges, wie etwa ein Leistenbruch oder eine abnormale Lage der Hoden festzustellen sei. So eine Untersuchung kannte ich schon aus der 1 Klasse. Da wurden auch mal alle Kinder durchgesehen, ob etwas zu beanstanden wäre.

Was mir an diesem Prozedere besonders peinlich war, ich bin mit nur einem Hoden geboren worden. Trotz Hormonbehandlung und einer OP mit etwa 3 Jahren blieb der rechte Hoden alleine an seinem Platz. Als Kind, Jungendlicher und junger Erwachsener war mir das extrem unangenehm. Das geht doch nun wirklich niemenden etwas an. Also auch bei der BW wurde die Erkenntnis notiert. Nach dem also die zweite Musterung dann eine mögliche Harnwegserkrankung ergab, wurde ich noch einmal zurück gestellt und aufgefordert, mich bei einem Urologen vorzustellen. Da ging es dann zu, wie Nico es schon beschrieben hat. An der Rezeption ein paar echt süße Mädels, die aber nur die personenbezogenen Daten aufgenommen haben. Aus der Wartezone heraus wurde ich dann per Lautsprecher in das Sprechzimmer gebeten, in das eine der Arzthelferinnen meine Akte brachte und sagte, der Arzt ist gleich bei Ihnen. Der war auch keine 5 Minuten später im Zimmer. Zunächst im Gespräch fragte er nach dem Grund meines Besuches. Als ich den soweit erklärt hatte sollte ich mich zunächst oben herum frei machen damit der Doc meine Nierenregion abtasten und-klopfen konnte. Danach bat er mich dann, die Hosen herunter zu lassen. Angenehm ist es nicht wirklich, aber zum einen steht der Patient mit dem Rücken zur Eingangstür und der Doc sagte auch gleich, die Helferinen kommen jetzt nicht rein. Die sind da sehr diskret. Dies wirk beides beruhigend.

So konnte der Doc nun meine Genitalien näher untersuchen. Dabei bemerkte er auch, das Fehlen des linken Hodens. Mag ja sein, dass sich das etwas verzögernd auf den zeitlichen Verlauf meiner Pubertät ausgewirkt hat. Zumindest blieb ich also bei meinem ersten Urologenbesuch von den Mädels unbehelligt.

Bei meinem zweiten Besuch in der Praxis wurde dann eine Blasenspiegelung gemacht, was dann eben nicht ohne eine der Mitarbeiterinnen gemacht werden konnte. Die holte mich aus der Wartezone in das Entkleidungszimmer und bat mich dann, mich unten herum frei zu machen. Ein Patiententuch lag bereit, mit dem ich mich dann vorne bedecken konnte und so auf dem Untersuchngsstuhl platz nehmen durfte. Gesagt getan, der Doc kam dann wenig später herein nach dem die Helferin schon die Gerätschaften im Untersuchungszimmer vorbereitet hatte. Sie ging dann kurz raus als der Arzt mir das lokale Betäubungsmittel in den Harnröhrenausgang spritzte. Spritze ohne Nadel. Nach dem dann etwa 10 Minuten vergangen waren, kamen der Doc und die Helferin wieder rein und die Prozedur begann. Die Helferin bedient einen großen Beutel mit einer kombinierten Gleit-, Spül- und Betäubungsflüssigkeit, während der Arzt die Spiegelung durchführt. Die Arzthelferin hat sich aber keine Mühe gegeben jetzt einen besonderen Blick auf meine Genitalien zu werfen. Sie hat sich mehr auf die Flüssigkeit konzentriert. Also auch da braucht man sich nicht wirklich zu schämen. Dan gab es einen dritten Besuch bei den Urologen, nur war da der Grund diesmal wie bei Dir Mr. Unbekannt, eine Vorhautverengung, auch Phimose genannt. Da diese jedoch wohl durch eine nicht ganz saubere Toilette bei meinem damaligen Arbeitgeber entstanden war, konnte mit einer Dehnungtherapie, selbst mit Cremes nichts mehr erreicht werden. Hier musste ich dann beschnitten werden. um den pilzbefallenen Bereich der Vorhaut zu entfernen. Der Eingriff fand auch in der Urologenpraxis statt, jedoch war der Operateur nicht der Urologe selbst. So kam es denn, das nun ein weiterer Doc und eine Helferin sich an meinem "Besten Stück" zu schaffen machten. Das ich ja nur den rechten Hoden habe, ist denen vielleicht aufgefallen, es wurde aber nur über die OP selbst gesprochen. Nun ist ja jeder Mensch anders veranlagt, auch charkterlich, aber ich hoffe mal, dass ich Deine Bedenken eines Urologenbesuches einiger Maßen zerstreuen konnte.

Ich wünsche Dir Erfolg bei der Behebung von Deines Problem.

MfG Euch Beiden:

MirU<nbe;kfanBnt00x1


Danke für die Antworten schon mal :-)

Also bei der Musterung war ich schon, da habe ich die Genitaluntersuchung einfach verweigert und fertig war das :)z

Untauglich bin ich wegen was anderem geworden^^

Mir geht es jetzt konkret darum, wie eine Behandlung wegen einer Phimose beim Urologen aussieht. Was kommen da im einzelnen für Schritte bei einer unvollständigen Phimose auf mich zu? Ist das verschiedenen von Arzt zu Arzt? oder in etwa gleich?

Der Beitrag von Nico beruhigt da schon mal ein wenig. Aus meiner Sicht einfach ein Unding, das beim Urologen nur weibliche Arzthelferin arbeiten, warum da nicht einfach auch mal ein männlicher sitzen kann, ist mir einfach nicht klar. Ich habe auch gesucht und gefragt, ob wer vielleicht einen Urologen kennt, der auch männliche Angestellte hat, aber nichts. Keine Chance! Wenn wer zufällig jemanden kennt, nur her damit, ich gehe sofort dahin. :)z

MfG

r[atlosletaQmarxa


Was haben manche Männer sich albern mit ihrem kleinen Freund. Aber nagut, es gibt auch Frauen, die sich total schämen zum Frauenarzt zu gehen und lieber verkrebsen, weil sie Angst haben, die Ärztin oder der Arzt oder die Schwestern haben nur auf sie gewartet um sich aufzugeilen und sie zu vergewaltigen :=o

I llu$sixo


Du darfst eines bitte nicht vergessen: das sind Profis. Die sehen von morgens bis abends nichts anderes. Ähnlich wie bei einem Frauenarzt werden die sich nichts dabei denken.

Ich war mit 22 Jahren so ähnlich wie Du. Jetzt habe ich aus Faulheit (die Praxis ist in unmittelbarer Nähe) erstmals einen Termin bei einer Urologin gehabt. Eine tolle Frau. Diskret. Mit guten Tipps.

Alles Gute

fuossGy26


DAS war jetzt für den TE sicherlich sehr hilfreich ! :)= :)^

fIoss7yx26


PS : ich meinte die (überflüssige) Antwort von ratlosetamara >:(

IIor-etxh


Normalerweise ist keine Assistentin anwesend. Manchmal kommen aber welche rein. Kann passieren. Bitte einfach vorher darum, das keine Assistentin anwesend ist, das ist ein vollkommen normaler Wunsch beim Arzt und damit bist du auch bestimmt nicht der erste.

EshemIaliger NuUtzer (#325x731)


Na ja ganz unrecht hat sie ja nicht. Wir gehen auch zum Gyn und müssen und ausziehen und das nicht nur einmal wenn man Beschwerden hat sondern mindestens jedes Jahre einmal.

Aber davon mal ab eine Arzthelferin hat genauso wie eine Krankenschwester auch anderes zu tun als sich nackte Patienten anzukucken und sich daran zu erheitern ;-) erstens kennen sie den Anblick, die arbeiten ja auch nicht erst seit gestern da und zweitens, es gibt so etwas wie einen professonellen Blick, man schaut den Patienten nur da an um zu arbeiten und dann dankt man daran auch nur an seine Arbeit und nicht dran ob der Mann einen langen, kurzen oder sonstwie gearteten Penis hat ;-)

Es kann ungemein helfen wenn man daran denkt das man nicht der erste und der einzige Patient ist der da so liegt.

Alles Gute :)*

rcatlvosetamaxra


Der TE könnte ja mal sagen, wieso er nicht möchte, dass eine Arzthelferin beim Urologen, die den ganzen Tag nichts anderes als Penisse sieht, nun gerade seinen nicht sehen darf.

Vielleicht hat er Angst, dass wenn sie seine Dampframme sieht, sie ihn ab sofort täglich stalken wird, weil sie von den 10000 Schwänzen seinen Prachtschwengel einfach nicht vergessen kann ???

MparWie\Curxie


@ ratlosetamara

Der TE hatte doch erwähnt, warum das nicht unbedingt sein muss

Und du komm mal wieder runter.. %-|

E&hemalRiger JNu5tzer (#3P25x731)


Der TE könnte ja mal sagen, wieso er nicht möchte, dass eine Arzthelferin beim Urologen, die den ganzen Tag nichts anderes als Penisse sieht, nun gerade seinen nicht sehen darf.

Vielleicht hat er Angst, dass wenn sie seine Dampframme sieht, sie ihn ab sofort täglich stalken wird, weil sie von den 10000 Schwänzen seinen Prachtschwengel einfach nicht vergessen kann

Irgendwie Niveaulos die Formulierung oder??

FflohKranxzen


Solltest Du Deine Vorhautverengung operativ behandeln lassen wird es sich nicht vermeiden lassen, dass da die eine oder andere Frau nen Blick drauf werfen wird.

Kannst ja wenn Du Uro gehst gleich am Empfang sagen, was Du willst bzw. nicht willst.

rYatl)osetamCaxra


für Ihn bin ich ja sowieso, wie jeder andere Mann. Ich möchte, das der Arzt da entsprechende Maßnahmen trifft, um eben zu verhindern, das eine Dame da ihren Blick drauf wirft.

Stimmt, weil er Angst hat, dass die Arzthelferin sich an seinem Schwengl aufgeilt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH