» »

Antibiotika gegen Kolibakterien nach Blasenentzündung

d ert[otoxg hat die Diskussion gestartet


Hallo,

meine Frau und ich sind aktuell sehr verunsichert, was die Einnahme von Antibiotika gegen Kolibakterien angeht. Zur Vorgeschichte: Nach einer Mandelentzündung und Einnahme von Antibiotika bekam meine Frau vor gut 6 Wochen eine Blasenentzündung (Kolibakterien wurden nachgewiesen) in Verbindung mit einer Pilzinfektion. Diese wurde mit Antibiotika und Scheidenzäpfchen behandelt. Danach hatte sie für etwa 6 Wochen Ruhe, bis sie erneut eine Blasenentzündung bekam. Der Gynäkologe hat wiederum Antibiotika (Pulver zur Einmaligen Einnahme) verabreicht, konnte diesmal jedoch auf Anhieb keine Kolibakterien im Abstrich nachweisen. Daraufhin hat er eine "Kultur" angelegt und hat uns nach einer Woche mitgeteilt, dass er mit der Kultur Kolibakterien nachweisen konnte und die Einnahme eines speziellen Antibiotikas dringend empfohlen wird, um diese Bakterien sicher abzutöten. Da meine Frau jedoch in der Regel sehr stark unter den Nebenwirkungen von Antibiotika zu leiden hat, möchten wir es, sofern möglich vermeiden, dieses zu nehmen.

Nun unsere Fragen. Macht es Sinn, vor der Einnahme des Antibiotikas (nun ca. 2 Wochen nach der Blasenentzündung) erneut eine Kultur anzulegen, um zu überprüfen, ob der Körper sich inzwischen selbst geholfen hat und womöglich keine Kolibakterien mehr in der Vagina vorhanden sind?

Ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass in absehbarer Zeit erneut Kolibakterien in den Vaginalbereich gelangen, nach dem die "möglicher Weise" noch vorhandenen Bakterien durch das Antibiotika abgetötet wurden? >:(

Ich möchte an dieser Stelle betonen, dass wir wirklich verzweifelt sind, denn alle Hygiene Maßnahmen halten wir strengstens ein. Dazu zählt die für Frauen empfohlene Wischtechnik, tägliches Duschen, keine Nutzung öffentlicher Toiletten u.s.w.

Über einen fachlichen Rat wären wir sehr dankbar!

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH