» »

Aufs Klo gehen

m"ailr.xde hat die Diskussion gestartet


Ich war acht Jahre alt, als ich mit meiner Familie im Auto unterwegs war, und ich musste ganz dringend aufs Klo. Ich fing schon an zu heulen, weil es so dringend war, und meine Schwester hat mich ausgelacht. Ich spürte schon die ersten Tropfen in der Unterhose. Ich habe überlegt, ob ich noch andere achtjährige kenne, die sich noch in die Hose machten. Mir fiel keiner ein. Ich fühlte mich wie der dümmste Versager auf der Welt. Ich habe dauernd gefragt, wie lange es noch dauert, bis wir da sind. So lange sind 15 Minuten mir noch nie vorgekommen.

Vermutlich werden die meisten, die das jetzt lesen, denken, ich hätte auch draußen irgendwo hinpinkeln können. Aber leider kannte ich das so, dass ich das nicht konnte. Einmal, da muss ich ungefähr fünf gewesen sein, hat meine Mutter mich draußen untenrum ausgezogen, meinen Penis festgehalten, und ich sollte dann einfach da hinpinkeln. Ich konnte das nicht. Ich fand das einfach nur ganz schrecklich.

Bei dem Haus von den Bekannten, die wir gerade besuchten, angekommen, rannte meine Mutter gleich mit mir zur Tür und klingelte. Erst machte keiner auf, dann öffnete zum Glück doch der Sohn unserer Gastgeber das Haus. Ich habe es dann doch geschafft, rechtzeitig aufs Klo zu kommen. Wenn ich mir damals wirklich in die Hose gemacht hätte, ich glaube, ich hätte mich umgebracht. Mein Leben wäre damit zuende gewesen.

Jahre später hat meine Schwester sich noch darüber lustig gemacht, und meine Mutter hat in allen Details erzählt, wie es damals war. Ich durfte alles mit anhören und mich an diesen Tag erinnern. Wie schlimm das für mich da, hat keinen interessiert.

Seit diesem Tag bin ich in ständiger Angst aufgewachsen, nicht rechtzeitig aufs Klo zu kommen. In der Schule bin ich jede Pause aufs Klo gegangen, weil ich Angst hatte, sonst die nächste Stunde nicht zu schaffen, und dann haben die anderen mich deswegen immer ausgelacht. Meine Eltern haben mir immer erzählt, dass ich zu oft aufs Klo gehe, sie meinten, normalerweise braucht man den ganzen Tag nicht aufs Klo, und sie meinten, Erwachsene haben auch gar keine Gelegenheit mehr dazu, aufs Klo zu gehen.

Wenn ich mit der Schule, mit meinen Eltern oder sonst irgendwie mal irgendwo hingefahren bin, hab ich immer nur von einem Klo zum nächsten geplant, weil ich immer Angst hatte, dass es sonst in die Hose geht. Ich dachte irgendwie, andere Leute müssen nie aufs Klo, und ich bin der Einzige mit der Sorge.

Wie ist das bei anderen mit aufs Klo gehen? Habt ihr in dem Alter auch solche Erlebnisse gehabt?

Antworten
NMofy


hört sich nicht wirklich gesund an. als ich jünger war ca 8 oder 9 hab ich mal, weil ich eine blasenentzündung hatte ins bett gepinkelt, bei meiner cousine, hab da übernachtet. klar war es mir damals peinlich aber ich hab mir gedacht, kann mal passieren und damit wars auch schon gut. du machst dich dein leben lang wegen einigen tropfen fertig, das ist etwas dass du einem psychologen erzählen solltest.....

L@olax2010


Hey du,

ich finde du solltest mal mit einer Person reden, die sich damit auskennt...du hast da schon so eine Art Phobie entwickelt...die Sache mit dem von Klo zu Klo planen gibt es häufiger-mir fällt der Name nicht mehr ein-bin zufällig mal wo drauf gestoßen-als ich mit ner chronischen Blasenentzündung zu tun hatte. Da gings mir ähnlich-aber nicht so schlimm wie dir.

Ansonsten mal zu meinem Erlebnis: Ca. 10 Jahre her, war damals 18,19 Jahre alt und wir wollten nach Stuttgart in eine angesagte Disko fahren...eine Stunde Fahrtweg, meine Freundin und ich hinten-zwei Kumpels von uns vorne. Wir Mädeln tranken einige Flaschen dieser Alkopops-ich musste erst gar nicht pinkeln und plötzlich war dann wohl alles durchgelaufen und ich musst so dringen. Wir müssen von hier aus nach Stuttgart 45 min. auf der Autobahn fahren, um nach Stg. zu kommen. Nun, ja Autobahn-schnell und wenn da ein Hügelchen kommt und du dringend aufs Klo musst...ich bittete und bettelte, dass sie anhalten sollten-egal, auch auf dem Standstreifen. Taten sie nicht-zu gefährlich, für mich wars aber auch gefährlich...tja, dann hat mich noch meine Freundin mit nem blöden Spruch zum Lachen gebracht und schwupps war was in der Hose. Fand ich aber nicht so schlimm-der Kumpel hingegen schon....das ist alles menschlich, kann jedem passieren und ich finde, du solltest mal mit jemandem darüber reden, der sich damit auskennt.

K3nackxs


@ mail.de

Ich kann nachvollziehen, dass man sich nicht blamieren möchte. Doch das Pinkeln hängt in erster Linie von der Menge und Art der Getränke ab.

Dann kommt dazu, dass der Eine seinen Bedarf frühzeitig spürt und eine halbe Stunde Spiel hat, der andere aber innerhalb von fünf Minuten Wasser lassen muss.

Ich finde nicht, dass man sich fürs Wasserlassen schämen muss. Einige Male im Leben habe ich gesehen, dass die Scham vollkommen unwichtig wird. Wenn eine Busladung Menschen dringend pinkeln muss, aber nur ein Klo und zwei Pissoirs hat, steht man mit vier Mann um das Klo und erleichtert sich. Normlerweise undenkbar.

Du hast ein paar Notsituationen erlebt und erhebst sie zum Standard. Falsch.

H^eliaZ 8x0


Hallo Mail.

Also diese Situation dass man dringend mal muss und keine Toilette in greifbarer Nähe ist die kennt wohl jeder von uns. Nicht schön, aber auch nicht traumatisch. Ich hatte natürlich auch solche Erlebnisse, kann mich aber explizit an kein bestimmtes erinnern.

Allerdings scheinen deine Eltern und deine Angst dich schon ein Stück weit traumatisiert zu haben. Sie haben dir auf alle Fälle Erfahrungen und Erinnerungen mitgegeben die nicht gut für dich sind.

Meine Eltern haben mir immer erzählt, dass ich zu oft aufs Klo gehe, sie meinten, normalerweise braucht man den ganzen Tag nicht aufs Klo, und sie meinten, Erwachsene haben auch gar keine Gelegenheit mehr dazu, aufs Klo zu gehen.

So ein Schwachsinn. Kein Wunder dass du da ein völlig falsches Bild von der ganzen Sache entwickelt hast. Jeder muss mal aufs Klo. Der eine mehr, der andere weniger. Jedem pressierts mal und es kann auch bei jedem mal was in die Hose gehen.

Wie gehts dir denn heute damit?

e?lectrxoboi


In meinen ganzen Leben habe ich noch keinen geplanten Toilettengang gehabt. Wenn ich muss, geh ich halt, früher oder später. Aber interessant, dass andere sowas planen. Ich persönlich finds aber schon leicht zwanghaft, die Geschichte errinnert mich an diese Unterschichten-TV-Sendungen, wo die Leute irgendwelche Ticks haben und deshalb lächerlich gemacht werden. Alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH