» »

Trotz Harnleiterschiene Koliken

G`orb@arxd hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 30 Jahre alt wiege 140 Kilogramm bei einer Größe von 1,81m. Soviel erstmal zu den Rahmenbedingungen.

Am 20.05.2012 hatte ich plötzlich starke Schmerzen im Nierenbereich die sich um die Seite rum bis runter zum Hoden weiterentwickelten. Mir war dieser ausstrahlende Kolikenschmerz bereits bekannt, da mir 2004 die Galle entfernt wurde.

Nach einem Besuch in der örtlichen Ambulanz wurde ich an die Nachbarstadt verwiesen die auf den Bereich der Urolgie spezialisiert ist. Bei dem darauffolgenden Ultraschall wurde kein Stein gesehen und es sollte am nächsten Tag ein Röntgen mit Kontrastmittel gemacht werden. Da dies aber nur mit vorheriger Beschwerdefreiheit gemacht werden kann und der Schmerz trotz intravenöser Medikation immer wieder kam, wurde ich direkt in den OP geschoben wo mir eine Harnleiterschiene (DJ) gelegt wurde. Daraufhin teilte man mir mit das der Stein winzig klein sei, und deshalb auf normalen Wege nicht zu sehen ist. Der Stein würde unter der Harnleiterschiene liegen und durch seine geringe Größe sei die Chance doch sehr groß, dass er von allein abgeht. Mir wurde ein Termin für den 30.05.2012 gegeben wo ich dann auch gut gefrühstückt erscheinen soll und wurde Dienstag morgen direkt wieder entlassen.

Gegen Dienstag Abend traten dann wieder die gleichen Schmerzen auf (Pulsierend ausstrahlend von der rechten Niere rum bis zur Blase). Man behielt mich über Nacht da, um nach der Visite am nächsten Morgen wegen Beschwerdefreiheit wieder entlassen zu werden. Die Schiene sitzt super und die Niere ist nicht gestaut. Sind wohl nur Standbeschwerden. Das sei bei Menschen in meinem Alter normal.

Bis Heute war ich noch 2 weitere male da und man kam auf die glorreiche Idee mir Schmerzmittel mit nach Hause zu geben. Novaminsulfon 500mg. Eine Tablette wirkte nicht bei den Schmerzen und durch 2 wurden sie bis zu einem grenzwertig erträglichen Maße gedämpft. Den Druck und das Pulsieren an der Niere bleiben bei den Schmerzanfällen aber.

Heute war ich dann zur Kontrolle bei meinem Urologen der mir dann Novaminsulfon in Tropfenform verschrieben hat. Ich sollte mich ruhig abschiessen sagte er scherzhaft weil diese Schmerzen zu den schlimmst möglichen gehören würden. Ich sollte alle 6 Stunden 40-50 Tropfen nehmen. Das tue ich jetzt auch seit heute 12 Uhr Mittag. Gegen 20 Uhr heute wurde es wieder so schlimm das trotz 50 Tropfen die Schmerzen immer wieder durchkamen. Mal sind Sie da und bleiben 4-5 Stunden und mal nur 30min. Wir sind wieder zum KH und der Arzt sagte ich habe 2 Optionen. Er gibt mir Tramal und Buscopan als zusätzliche Schmerzmizzel mit die ich in Kombination mit dem Novaminsulfon nehmen solle, oder ich bleibe da und die Schiene wird mir entfernt. Ich habe die Schmerzmittel genommen, aber bisher nur Buscopan zusätzlich genommen da mir eine Kombination aus 3 Mitteln irgendwie zu gefährlich erscheint. Mein Blutdruck ist auch während ich unter Novalgin stehe auch bei 100/60 ca.

Jetzt sitze ich hier, habe einen total aufgeblähten Bauch der wie mir scheint das ganze nur noch verschlimmert, da die Verdauung nach der Narkose nur sehr schleppend in Pfad kommt und ich auch nicht wirklich viel seit Dienstag gegessen habe (5-6 Schnitten Brot und eine Hühnersuppe) und lebe nur noch im 6 Stunden Rythmus. Von einer Novalgineinnahme zur nächsten und warte schon praktisch wieder auf die nächste Kolik oder Standbeschwerden wie die Ärzte sagen. Versteht mich nicht falsch, ich weiss das die Harnleiterschiene beim Wasserlassen Probleme macht wegen dem Unterdruck usw. Auch das Blut im Urin ist irritiert mich nicht, aber diese Schmerzen zerreissen mein Nervenkostüm. Es ist ein ständiger Wechsel zwischen Schweissausbrüche und zitterndes Wimmern, sowie erlösende Ruhe vor dem Schmerz an dem man am liebsten die Welt umarmen will.

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll: Soll ich mich 4 weitere Tage mit den Medis abschiessen um dann am Donnerstag eine URS zu bekommen? Dort wird dann der Stein geholt falls er nicht schon weg ist. Nur dann wird mir doch wieder eine weitere Schiene gesetzt die dann 10 Tage ca. drinn bleibt. Wieviel Tage soll ich denn noch Schmerzmittel nehmen? :-(

Oder soll ich wieder zum KH damit die mir vorzeitig die Schiene entfernen. Es wäre aber möglich dass ich dann einen Zugang zur Niere von Außen bekomme etc.

Ich bin verzweifelt und weiss nicht mehr weiter.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH