» »

Wie weit muss die Vorhaut hinter die Eichel gehen?

T>heSatnxe hat die Diskussion gestartet


Hallo

Ich wollte mal fragen wie weit man als gesunder Mensch die Vorhaut zurückziehen können muss?

Ich hab irgendwie das Problem dass ich die Vorhaut mit Creme und ganz langsam so 5mm hinter die Eichel bekomme, allerdings "schnürt" sie dort irgendwie, sie rutscht auch nicht von alleine zurück sondern ich muss sie drüber schieben bzw. warten bis die Errektion weg ist. Im schlaffen Zustand (muss aber auch sagen dass ich an einem Blutpenis leide der ca. 4-5cm max. lang ist) bekomme ich sie locker 3cm hinter die Eichel.

So weit wie auf dem vorletzten Bild komme ich

[[http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/26/A_Foreskin_Retraction_Series.JPG]]

aber aussehen tut es ungefähr wie beim bild Links unten dieses schnüren.

Ist das irgendwie ein Problem beim Sex oder geht das in Ordnung?

Antworten
1Kvon500t0 Robxert


Hi TheSane, diie Vergleichsbilder sind schon recht hilfreich. Bei Dir scheinen 2 mögliche Ursachen für Dein Problem zusammen zu wirken. Eventuell ist das bei Dir das sog, Frenulum (Vorhautbändchen) an der Unterseite Deines Penis etwas zu kurz zu sein. Des weiteren scheint bei Dir eine gewisse Vorhaut- Verengung gegeben zu sein. Die macht sich wohl entsprechend deutlicher bemerkbar. Wenn es Dir nur schwer möglich ist an Bild 5 heran zu kommen, dürfte das aschon beim Sex etwas hinderlich sein, da beim Eindringen in die Vagina die Eichel vielleicht nur wie in bild 3 oder 4 freigelegt wird. Deine Erregung bis zum Orgasmus kann dadurch mehr Zeit benötigen. Schmerzt es denn, wenn Du bis zum Bild 7 freiziehst? Weiteres kannst Du auch selber beeinflussen. Ziehst Du vor dem Sex die Vorhaut nach hinten oder Dringst Du ein, ohne die Eichel zu "befreien"?

LIegt die Eichel frei und es tut nix weh, dürfte Sex kein Problem sein.

Sonst gibt es einige Methoden, mit denen Du die Vorhaut bis zu einem gewissen Grad denen kannst. Es empfiehlt sich, dazu ein Arzt zu befragen. Hausarzt (weil Ihr Euch kennt) Urologe, weil der Penis auch in sein Fachgebiet fällt oder Hautarzt, der sich mit Hautproblemen auskennt. Eine Dehntherapie, mit entsprechenden Slaben oder Cremes kann Dir wahrscheinlich helfen. Weitere Lösungn können im chirurgischen Eingriff liegen.

Damit kenn ich mich zwar nicht ganz so gut aus, aber es gibt da zumindest 2 Methoden, die ich kenne.

Eine Beschneidung, dabei wird ein Teil oder die komplette Vorhaut entfernt. Es gibt dazu mehr ablehnende Meinungen als zustimmde. Das liegt daran, dass eine Beschneidung öfters eine Einschränkung des Gefühls bedeutet. Das kann auch erst Jahre nach einer Beschneidung auftreten.

Dann gibt es noch so eine Einschneidung der Vorhaut in Längsrichtung zum Penis. Dabe werden meist drei Längsschnitte in jeweils etwa 120° zueinander angeordnet gesetzt und die Vorhaur dann etwas gesrtreckt. Die genaue Vorgehensweise dabei kenne ich aber nicht.

Von mir ausgehend, Ich hatte früher eine relativ lange Vorhaut und, wie Du auch eine Blutpenis, was ja bedeutet, bei einer Erektion nimmt dieser deutlich an Länge und Umfang zu. Trotz dem gelang es meiner Vorhaut immer, auch bei einer Erektion, wieder über die Eichel zu rutschen. Ein Kondom überzustreifen, war dehalb nicht so ganz leicht. Meist bedeckte dann die Vorhaut auch unter dem Kondom die Eichel. Also kaum erregbar bis zum Org. Vor gut 10 Jahren hatte ich dann auf einer Toilette einen Pilzbefall bekommen, der eine Phimose auslöste. Daraufhin verkleinerte sich das vordere Ende der Vorhaut so sehr, dass ich letztendlich nicht mal mehr beim schlaffen Penis die Eichel "blankziehen" konnte. Da ich erst so zum Arzt gegangen bin, war es äusserst unwahrscheinlich geworden, hier noch mit Medikamenten etwas auszurichten.

Ein Versuch mit Beta Isadona Salbe und Tinkturbädern blieb erfolglos. Also musste ich mich dann beschneiden lassen. Es wurde eine teilwesie Beschneidung gemacht, bei der der erkrankte Teil der Vorhaut und etwas Sicherheitszugabe entfernt wurde. Kurz nach der OP lag meine Eichel eigentlich immer blank, was zunächst sehr Gewöhnungsbedürftig war. Die Empfindlichkeit der Eichel stumpft aber mit der Zeit etwas ab.

Durch viel SB (bin Single) ist es mir inzwischen gelungen, die Eichel fast wieder bedeckt zu tragen, wenn "Er" nicht gerade den "Zwergenaufstand" probt. Erigiert kommt er auf knapp 14 cm. Das hängt auch etwas davon ab, wie gemessen wird.

[[http://www.abload.de/image.php?img=imgp0191ug6b.jpg]]

[[http://www.abload.de/image.php?img=imgp0198xfdgc.jpg]]

[[http://www.abload.de/image.php?img=imgp04557zqz.jpg]]

Ich habe Dir mal drei Bilder rausgesucht, auf denen das Resultat der Beschneidung zu sehen ist.

Die wurde unter Lokalanesthesie durchgeführt. Würde ich nochmal vor der Entscheidung zu einem solchen Eingriff stehen, zumindest würde ich dem Arzt sagen dass die örtliche höher dosiert werden muss, weil ich etwas resistent gegen Schmerzmittel bin.

Soviel von meiner Seite.

Du kannst Mich aber mehr fragen, gerne auch im Rahmen von PN's.

Soweit alles Gute von:

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH