» »

Was ist mit dem Sperma los?

HJas%imaxusel hat die Diskussion gestartet


???

Hallo!

Letztens war ich mit einem (vielleicht bald festen) Partner sehr intim. Ich verwöhnte ihn oral und ließ ihn in meinem Mund kommen.

Ich hatte noch nie Probleme Sperma zu schlucken, doch diesmal war es anders.

Ich war sehr erschrocken, weil ich plötzlich viele kleine Teilchen im Mund hatte. Es war beinahe so, als wären es kleine Plättchen, die eine festere (wachsartige) Konsistent hatten.

Ich habe ihn vorsichtig drauf angesprochen – wollte ja die Situation nicht vermiesen.

Er aber glaubte, dass es evtl. ein Papiertaschentuch gewesen sein muss, welches er zuvor in der Unterhose hatte.

Vielleicht hatte er das ja wirklich als Schutz eingelegt, ähnlich wie Frauen Slipeinlagen benutzen.

ABER! Bevor er kam, war ja auch alles blitz-sauber. Da waren weder Fusseln vom Taschentuch noch andere "Teilchen", die da nicht hingehören.

Meine Fantasie war sofort, dass irgendetwas (??? ?) in der Harnröhre war und er das mit seinem "Schuss" abgegeben hat. Ist sowas möglich?

Ich konnte mir diese "Teilchen" auch nicht genauer anschauen, weil ich ja, wie bereits geschrieben, den Moment nicht zerstören wollte.

Jetzt warte ich einfach ab, wie es beim nächsten Mal ist. Wenn es wieder so sein sollte, spucke ich das Sperma direkt aus und schau mir das an.

Vielleicht bekomme ich aber hier schon eine Antwort und ich muss mir keine Sorgen machen.

Danke schon mal vorab für ehrliche Antworten.

LG

Antworten
asfrxi


Spät, aber vielleicht beruhig dich das: ich habe auch so komische Plocken im Sperma. Die ersten beiden Schübe sind weiß und milchig, aber homogen. Die letzten beiden Schübe sind meist mit so gelblichen Körnchen durchsetzt, die dazugehörende Flüssigkeit ist zwar noch leicht milchig, aber eher so schlierenartig in durchsichtiger Flüssigkeit.

Diese Körnchen haben eine geleeartige Konsistenz, mal viele, mal wenige, der Durchmesser der Körnchen ist zwei bis drei Millimeter und sie sind nicht kugelförmig, eher oval bis eckig.

Vielleicht hilft dir das ja, nebenan im Sexualitätsforum wurden solche Fragen schon öfter gestellt und dieses Phänomen haben offenbar mehrere % der Männer. Wäre es pathologisch, hätte mein Uro schon was dazu gesagt, denn er bekam bislang zwei Proben von mir und bei pathologischem Befund hätte er mich sicher informiert.

b$luxegal


Ist sowas möglich?

...

Danke schon mal vorab für ehrliche Antworten.

Möglich schon, aber nicht sehr wahrscheinlich.

Irgendwelche entsprechenden Fremdkörper wird sich dein Freund sicher nicht in die Harnröhre eingeführt haben - und Taschentücherreste oder Flusen können normalerweise auch nicht von selber eindringen.

Denkbar wären irgendwelche Verklebungen oder Verflockungen, bspw. in der Art von Smegma - aber auch das ist eher unwahrscheinlich, weil die Harnröhre ja ständig "gespült" wird.

Blieben als Erklärung nur eine etwas ungewöhnliche Konsistenz seines Ejakulats ... oder irgendwelche (Speise-)Reste in deinem Mund. Hattest du vielleicht Haferflocken oder Griespudding zum Dessert? ]:D

Jetzt warte ich einfach ab, wie es beim nächsten Mal ist.

Das wird wohl das Beste sein? ;-)

J&ensA +Lovexr


Wenn die letzte Entladung schon einige Zeit her ist (länger als eine Woche), wird das Sperma gelblich und leicht verklumpt. Einfach öfters oral verwöhnen, dann wird das Sperma wieder schön milchig weiß und homogen.

b0luegxal


Wenn die letzte Entladung schon einige Zeit her ist (länger als eine Woche) ), wird das Sperma gelblich und leicht verklumpt

Ach so? :-o Ist das jetzt neu? ":/

Ich dachte immer, dass nicht "verbrauchte" Samenzellen im 3-Tage-Rhythmus in den Keimdrüsen resorbiert würden. :-/

Hochinteressant, was man in diesem medizinischen forum noch lernen kann! :)D

J_ohnD(oe7x81


Umso länger ich warte, umso mehr verfestigt sich die Konsestenz, aber nicht bis zu Flocken!!! ;-D ":/

HqelnizGxe


Also Sperma mit Plättchen habe ich echt noch nie erlebt. :-o

Das es schon mal sehr dick kommt das schon ... kam dann meist raus das er schon paar Tage nicht abgespritzt hätte. Finde es angenehmer als wenn es so sehr dünnflüßig ist ... oral und auch unten. :)= :-)

bJlu^egxal


Nur, um mit diesen Ammenmärchen und Stammtischweisheiten mal (wieder %-| ) aufzuräumen:

Die Konsistenz des Spermas hängt zunächst mal nicht davon ab, wie lange der letzte Orgasmus zurückliegt (zumindest, solange es um Tage und nicht um Stunden geht!):

1. erfolgt ständige Erneuerung, d.h., es werden laufend neue Spermien produziert und nicht benötigte vom männlichen Körper resorbiert; im Schnitt ist daher keine Samenzelle älter als 3 Tage;

2. Besteht das Ejakulat eh nur zu unter 10 % aus Samen - der Rest ist Trägerflüssigkeit, die (bei Bedarf!)in verschiedenen Drüsen (Cowper'sche und Prostata) produziert wird.

Eine Faustregel besagt allerdings: je länger die Stimulierung bis zum Orgasmus dauert, desto mehr Transportflüssigkeit ist vorhanden und desto dünnflüssiger (und normalerweise auch klarer) ist das Ejakulat.

TBOFU


Also, dass habe ich auch noch nie gehört bzw. erlebt (also bei mir) ":/

@:)

iaxcxWhxdx?oxcxxh


Sperma kann immer mal wieder eine andere Konsistenz haben, sei es von der Umgebungswärme her, oder mal länger nicht abgelassen, oder vielleicht wird mal von einem bestandteil mehr oder weniger gebildet, so vareiert auch dei Farbe manchmal.

Tipp – zu vermeiden wäre Spargel, gekochte eier im übermass, Bier, und für die Geniesserinnen: Männer, esst mehr vegetarisch, denn mit "rotem" Fleisch kanns mit der Zeit bitte schmecken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH