» »

Beginnender Leistenbruch

NsamiFwi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

nachdem ich seit mehreren Wochen schon ein Stechen im rechten Unterbauch habe, war ich heute endlich beim Arzt. Erst dachte ich, es ist etwas Gynäkologisches, was sich dann aber als "beginnender Leistenbruch" rausstellte. Habe wirklich etwas schwerer gearbeitet in letzter Zeit (bin übrigends weiblich und 26), aber an so etwas habe ich nicht gedacht. Hier nun meine Fragen. Da der Arzt nichts weiter dazu sagte, wollte ich hier mal fragen, wer Erfahrungen damit hat? Er meinte, eine OP ist noch nicht nötig und ich solle langsam machen. Aber was heißt das genau? Was kann ich noch machen, z.B. an Sport? Und geht das von alleine wieder weg? Oder sollte man lieber jetzt schon was dagegen tun? Gibt es eine Spezialklinik dafür? Weil ich eigentlich keine Vollnarkose möchte... Und ich habe auch keine Lust mein restliches Leben auf Sport zu verzichten, da ich ziemlich aktiv bin. Wäre echt dankbar über Antworten.

%:|

Antworten
M~asYterp


Also Leistenbrüche macht eigentlich jedes Krankenhaus heutzutage. Einige Spezialisten verstärken dies gern mit einem Netz.

Sgch+litzRauge6x7


Ja, in "jedem Krankenhaus" haben sie mich ganz schön versaut, so dass ich inzwischen 6 x nachoperiert worden bin.

Nein, so was heilt nicht von allein. Und es gibt nix besseres als ne Vollnarkose, es sei denn mit Betäubung durch den Spinalkanal, aber auch das kann daneben gehen, wenn sie den Spinalkanal suchen und im Rückgrat rummurksen. Da muß man blind vertrauen, kann nicht mal sehen, ob sie nun treffen oder nicht...

Es gibt heute Hernienzentren, danach kann man googlen. Die Ärzte sind versiert und machen viele Fortbildungen mit. Führend auf der Welt ist ein Krankenhaus in Toronto, wo man man sich durch Fortbildungen informiert.

Ich habe sogar einmal in einer ambulanten Op in Köln einen 16 cm langen Schnitt bekommen. Habe an dem Tag noch gelegen und bin man nächsten Tag schon durch die Stadt gebummelt zum Kaffee trinken.

Selbst mit Schnitt und Netz ist das alles nicht so schlimm. Wie gesagt, habe ich schon zahlreich hinter mir....

Ich habe aber ein schwaches Bindegewebe und darf überhaupt keinen Sport treiben.

Aber die meisten Sportler mit Rang und Namen(sie gehen gerne in eine Spezialklinik in München) sind aber schnell wieder aktiv und treiben schnell wieder Sport. Ich diene mit Sport nicht als Vorbild.

M'astmerp


Ja, in "jedem Krankenhaus" haben sie mich ganz schön versaut, so dass ich inzwischen 6 x nachoperiert worden bin. Es gibt heute Hernienzentren, danach kann man googlen. Die Ärzte sind versiert und machen viele Fortbildungen mit. Führend auf der Welt ist ein Krankenhaus in Toronto, wo man man sich durch Fortbildungen informiert.

Da ist wohl wirklich was dran. Dann doch lieber sich Zeit nehmen und zum Spezialisten gehen.

N_ami;wi


Danke für die Antworten. Aber ist es denn gar nicht möglich, dass es von allein wieder zuwächst? Da es ja ein "beginnender" ist. Leider hab ich fachlich keinen Plan. Habe zwar schon bissl recherchiert, aber nicht so recht was gefunden. Wäre joggen und Inliner fahren ok oder soll man da alles vermeiden? ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH