» »

Vorhautverengung nach weißem Belag auf Eichel?

MZarc+el754Q3 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich hätte ein paar wichtige fragen an euch und hoffe dass Sie schnell beantwortet werden :)

Und zwar:

Ich hatte heute vor 2 Wochen einen mopedunfall und habe mir dabei die hand zerschnitten -sie musste genäht werden und so habe ich nicht unter die dusche dürfen.

Ich dusche mich normalerweise jeden Tag und wasche mich auch ab und zu unter der Vorhaut, ich hatte nie wirklich Probleme die Vohaut zurückzuziehen. Ca 1 Woche nach dem Unfall begann meine Eichel zu jucken und als ich nachschaute war Sie etwas gerötet. Ich habe mit nichts dabei gedacht und bin schlafen gegangen. Am nächsten Tag War die gesamte Eichel mit einer weißen schicht überzogen. Ich wusste nicht was ich tun sollte, also habe ichs gelassen wie es war. Am nächsten Tag war es immer noch da, also habe ich es mit einem Tuch abgewischt. Am tag darauf War die eichel wieder nur gerötet, also habe ich mir nichts dabei gedacht, es juckte nur mehr gelegentlich. Am nächsten Tag dürfte ich mich wieder duschen - also ab unter die dusche und abputzen.

Ich habe es dann ordentlich gereinigt und War beruhigt.

Als ich mich am nächsten Tag duschen wollte, viel mir auf dass der letzte cm meiner Vorjahr von trockener haut umgeben Wär und sich stark verengt hatte. Ich zog die haut ab, trotzdem konnte ich die Eichel nur im erschlafftem Zustand freilegen. Da die haut immer noch trocken aussah, trug ich eine fechtigkeitscreme auf.

Es ist leider nicht besser geworden, was kann ich machen damit ich die Vorhaut auch im erigierten Zustand wieder drüber bekomme?

Und was War das für weißes Zeugs?

Ich bitte um antworten!

Lg. Marcel :[]

Antworten
lse sPangp sreal


Zunächst: Täglich unter der Vorhaut waschen ist Pflicht. Sonst bildet sich das weiße Zeug, Smegma genannt.

Ich an deiner Stelle würde ab sofort täglich mit etwas milder Seife waschen, bei Bedarf danach eincremen.

Was du gegen die Verengung tun kannst:

3.1 Dehntherapie

Die konservative Dehntherapie hat sich von einer Randerscheinung inzwischen zu einer großen Alternative gemausert, die auch von vielen als sehr kostengünstig und effektiv bezeichnet wird. Sie steht unter Beschuss aus dem Lager der Beschneidungsbefürworter, allerdings gibt es Statistiken von Ärzten, bei denen 80-90 Prozent der Phimosen durch eine konservative Dehntherapie geheilt werden konnte.

3.1.1 Vorgehensweise

Bei der Dehntherapie ist nicht in allen Fällen ein Arzt notwendig, da man mit normalen Salben, die frei verkäuflich sind, selbst die Dehnanleitung durchführen kann. Man sollte hierbei jedoch beachten, dass man vorsichtig vorgeht und nicht reißt, da sich sonst Risse in der Vorhaut bilden könnten.

Man kann sich jedoch auch vom Urologen eine steroidhaltige Salbe verschreiben lassen – die Dehnanleitung bleibt hierbei die gleiche.

Die Vorgehensweise setzt auf die Regelmäßigkeit, welches die oberste Grundregel der Dehntherapie ist – keine Dehntherapie nützt was, wenn man sie nur sporadisch oder halbherzig durchführt, da das Gewebe nur durch die regelmäßige Dehnung Zellen neubildet, woraus sich dann der Erfolg des Dehnens ableitet.

Die Vorgehensweise ist denkbar einfach:

• Die Vorhaut bis zur Spannungsgrenze zurückziehen (soweit wie es ohne Schmerzen geht)

• Dort 20sekunden festhalten und wieder vorschieben.

• Die Prozedur 20-30mal ausführen.

Hierbei ist es auch nützlich, wenn man die Prozedur mehrmals auf den Tag verteilt oder sie in der Badewanne durchführt, da die aufgeweichte Haut geschmeidiger ist, wenn sie mit Wasser durchtränkt ist.

Sollte die Verengung ausschließlich im Steifen Zustand auftreten, so macht man den Penis erst Steif, bevor man mit der Dehntherapie beginnt – die Vorhaut zurückgezogen zu lassen und den Penis dann steif werden zu lassen, kann bei einer Vorhautverengung zu Rissen oder zu einem Blutstau führen.

MAarcel 754x3


@ le sang real

Danke für die schnelle Antwort!

Und mit was soll ich es eincremen?

Und wieso hat sich die vorhaut überhaupt verengt?

Danke und

Lg.

Marcel

lTe sangI reaxl


Normale Bodylotion, wenn du sie verträgst. Beim Dehnen mit Bepanthen.

Warum die sich verengt hat? Keine Ahnung, ich rate ins Blaue: Du hast in der Zeit des Nicht-Waschens auch keine Selbstbefriedigung gemacht?

M1aPrcelW754J3


Nö, die Zeit des nicht-waschens hat aber gerade mal 1 Woche und 6 Tage gedauert. Es hat schon längere perioden ohne gegeben.

Außerdem hat es sich schon viel verengt für den kurzen Zeitraum.

Danke!

Ich werde deinen ratschlag beherzigen

Lg

Marcel

MFa+r?cel75x43


Ohne masturbieren mein ich ;-D

Ivt's_jJustx_Me


Jucken könnte auch Symptom für einen Pilz sein. Wenn es weiterhin öfters juckt und gerötet ist zum Arzt damit.

1|von500y0 Robe"rt


Hallo Marcel, ich mach es mal kurz, ja, es kann, das weiße Zeug mit der Vorhautverengung im Zusammenhang stehen. Ich wünsche Dir, dass Du mit der Dehntherapie noch etwas retten kannst. Auf jeden Fall sollte ein Arzt sich das ansehen. Ein Hautarzt oder ein Urologe sind da Deine Ansprechpartner. Mach da ruhig etwas Druck wegen eines Termines. Ich habe ähnliches durchgemacht, damit aber zulange gewartet, bevor ich zum Arzt gegangen bin. Für mich kam nur noch eine Teilbeschneidung in Frage. Das die nicht gerade angenehm gewesen ist, muss wohl nicht besonders hervorgehoben werden. Bei mir hatte sich auch so ein weißes Zeug unter der VH gebildet. Es wurde als ein Pilz identifiziert, gegen den nicht mal ein Antibiotikum half. Also, je eher Du etwas unternimmst, um so günstiger wird Dein "coming out" sein.

MfG: Robert

lne swang rDeaxl


@ Robert

Antibiotika helfen grundsätzlich nicht gegen Pilze, sondern nur gegen Bakterien. Gegen Pilze muss man Antimykotika einsetzen.

1kvon500b0 Robexrt


@ le sang real

In der Tat, davon habe ich auch schon gehört. Ich denke aber mal, dass mein Doc mich da wohl richtig behandelt hat. An den Begriff Antimykotium hatte ich jetzt gar nicht gedacht.

Danke für die Info.

Gruß: Robert

l2e sa7nZg reaxl


Tut mir Leid, aber da hat dein Arzt nicht richtig gehandelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH