» »

Es muss wohl der Rücken sein, oder doch nicht?

ScidKeshosw Shaxne hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen!

Mein Problem ist nicht so einfach zu beschreiben, da es (wie ich finde) ziemlich durcheinander ist. Ich leide seit gut 3-4 Monaten immer mal wieder unter nervigen Problemen/Schmerzen im Genitalbereich. Anfangs war es hauptsächlich ein leichtes Zwicken im Hoden rechts. Mittlerweile tritt das nur noch seltener auf, allerdings gerne mal in der Nähe und zwar an der Beuge/Gelenk zum rechten Bein (hin und wieder strahlt es auch in den Oberschenkel/Adduktoren?).

Das lässt sich noch aushalten aber seit einigen Wochen zwickt es immer mal wieder am Penis selbst. Direkt am Stamm unten/mittig mit deutlicher Tendenz in die rechte Seite Richtung Eichel. Das kommt und geht. Es gibt Tage, da ist gar nix und es gibt Tage, da ist es stärker. Das sind keine Schmerzen die mich in die Knie zwingen, sondern langsam einfach nur noch ganz ganz übel zermürben, weil sie nerven und ich nicht weiß, was Sache ist!

Ich habe mit meinem besten Stück keine Probleme. Egal in welcher "Lebenslage". Egal in welcher "Situation" oder "Aktion".

Vor 1 1/2 Wochen war ich beim Urologen und der hat mich genau untersucht. Ultraschall am Bauch (beide Seiten), alles abgetastet und angeschaut und mir eine "gratis Hafenrundfahrt" verpasst (das überlassen ich mal eurer Fantasie, sollte aber leicht zu erraten sein ;-D )

Jedenfalls war alle in Ordnung und er hat nix schlechtes feststellen können. Gut...soweit. Nur eine Sache lässt mir keine Ruhe. Der ein oder andere wird jetzt vielleicht schmunzeln aber ich dachte, das er meinem "Dödel" auch einen Ultraschall verpasst. Irre ich mich da oder hat er das verpasst? Ich mein, ein Zwicken im Penis wird nur durch Ulrtrallschall im Unterbauch und abtasten (innen wie außen) untersucht? Mhm....wollte ihn selber nicht fragen, weil ich natürlich nicht direkt an ihm Zweifeln wollte. Aber das lässt mir jetzt keine Ruhe.

So, Kapitel 2!

Zudem leide ich unter Rückenproblemen. Schon immer aber seit diesem Jahr stärker. Seit Anfang des Jahres habe ich immer mal ein Druckgefühl am Steißbein, wenn ich den Popo anspanne. Nicht immer, aber manchmal. Dazu die klassischen Rückenschmerzen im unteren Bereich. Besonders gerne mal, wenn ich den Rücken entspanne (Hinsetzen und zusammensacken/im Bett auch den Rücken liegen und die WS sacken lassen) aber auch nach längerem stehen.

Und in den gleichen Zeitraum wie meine urologischen(?) Probleme fallen Schmerzen in der rechten Hüften bzw. über dem Becken. Also gut eine Handbreit rechts neben der WS. Und von da aus geht es immer wieder in das ganze rechte Bein.

- fast durchgend Schmerzen über dem rechten Becken/Hüfte....halt handbreit neben der WS.

- klassische Rückenschmerzen am Ende der WS/Rückebeuge

- mal Schmerzen im Oberschenkel beim Auftreten

- mal Schmerzen im Adduktorenbereich

- mal Schmerzen im Knie

- oft Schmerzen im rechten Fußgelenk

- oft Kribbeln im rechten Fuß

- mittlerweile fast durchgehend Schmerzen unter dem rechten Fuß, in der Sohle (mal unter dem Zehballen, mal hinten am Ballen und mal den ganzen Fuß entlang, wenn man dem großen Zeh folgt)

Wie auch diese Schmerzen, sind die urologischen "Haltungsabhängig". Wenn ich mich ausruhe, entlaste oder eine andere Sitzposition suche. Schlafen kann ich problemlos. Auf der Seite mit angezogenen Beinen und Decke dazwischen. Passt alles.

Wie schon erwähnt, zermürbt das wirklich sehr sehr stark! Das ist auch der Grund, weshalb ich hier nach Rat und Hilfe suche, obwohl ich in knapp 2 Wochen einen Termin beim Orthopäden habe. Vielleicht hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht und kann mir sagen, was das ist. Größte Sorge ist natürlich, das im Genitalbereich etwas nicht stimmt. (Obwohl ich mal auf den Rücke tippe aber man(n) ist ja sehr nervös).

Also nochmal fix die Hauptfragen:

- Ultraschall vom Dödel?!

- Kann das allles ein und das selbe Problem sein und zusammenhängen. Also der Rücken! Da der Urologe meinte, es sei aus seiner Sicht alles In Ordnung?!

Vielen Dank für´s dranbleiben!!!

Antworten
Syides|hGow =Sh0ane


Scheint keine Editierfunktion zu geben: Zu dem Druckgefühl im Steißbein/Rückenschmerzen habe ich vergessen zu erwähnen, das ich mich Anfang des Jahres (oder war´s Ende des letzten Jahres?) verhoben habe und gut 3 Wochen mit am Anfang sehr starken Rückenschmerzen umhergelaufen bin. Zum Arzt bin ich damit leider nicht gegangen.

1rvon50m00 Rxobert


Ab zum Orthopäden. Das sage ich aus Erfahrung. Ich habe einen Bandscheibenvorfall gehabt und hatte einige der Symptome, so wie Du sie beschrieben hast. Bei mir war es zwischen dem 3ten und 4ten Lendenwirbel zum Vorfall gekommen. Die Bandscheibe, oder besser der gallertartige Kern war in den Rückenmarkkanal eingedrungen und hatte sich dann vom Hauptteil abgelöst. Im Rückenkanal drückte das dann auf die Nerven, mit den entsprechenden Folgen. Erst eine OP brachte dann die Erlösung. Ich muss aber aufpassen, dass ich mich hinterum nicht zu sehr verkühle. Dann zwickt und zwackt es gewaltig.

Damit dürften dann auch die Probleme in / an Deinem Genitalbereich aufhören.

MfG Und gute Besserung wünscht:

StideUsrho[w Shaxne


Vielen Dank für die Antwort und die Ratschläge.

Der Gedanke, mit meinen 29 Lenzen schon möglicherweise ernsthafte Probleme mit der Bandscheibe zu haben, ist natürlich alles andere als aufmunternd, zumal ich auch einen anstrengenden Job habe.

Puh...ich sehne dem Besuch beim Facharzt entgegen, um endlich Gewissheit zu haben. Die Sache macht mich echt nervös.

(Ich habe habe, jetzt wo es wohl der Rücke sein wird, im orthopädischen Bereich ein Thema eröffnet. Einfach, um noch mehr Erfahrungsberichte aufzusaugen.)

jMo4so+ja


Ich habe mit meinem besten Stück keine Probleme. Egal in welcher "Lebenslage". Egal in welcher "Situation" oder "Aktion".

...Hast du auch nen Samenerguss?

S8ides=how| Shaxne


Jup. Und auch dabei keine Schmerzen.

Wobei meine Libido mittlerweile sehr gesunken ist aber das führe ich jetzt einfach auf psychische Probleme durch die ganzen körperlichen Probleme zurück.

jRosoxja


Okay, dann wird es wohl auch nicht das sein was ich vermutet habe. Mein Ex- Mann hatte mal Hodenkrebs und lange vor der Diagnose ähnliche Beschwerden, allerdings eben auch keinen Samenerguss Mehr. Mach dich nicht so verrückt. Das sind dann sicher orthopädische Probleme und die wird der Orthopäde dann auch feststellen. Ich wünsch dir alles gute.

Saidewshow ]Shaxne


Danke.

Aber bei Hodenkrebs hätte ja auch der Urologe etwas gemerkt, denke ich(?). Er hat alles ausführlich abgetastet und sich angeschaut.

Und dieses Zwicken im Hoden ist eher seltener und wenn ich eine entspannten Haltung finde (das Bein ein wenig anziehe, den Rücken ein wenig entlaste usw.), sind die Probleme im Genitalbereich fast augenblicklich weg.

jyo\soxja


Genau das mein ich auch und deshalb warte doch einfach auf die Diagnose vom Hausarzt. Ich weiß, das ist nicht so einfach, doch du hast ja doch keine andre Wahl, also versuch gelassen zu bleiben. Machst dich doch selber völlig irre, was du ja schon selber merkst. (Libidio)

S'idemsh_ow Sxhane


Hallo!

Ich krame diesen Thread nochmal raus, da mir die Tage nochmal etwas anderes aufgefallen ist. Kurz vorweg: Die ganzen Probleme, die ich hier damals geschildert habe, kann man wohl auf meinen Rücken zurückführen. MRT hat damals einen deutlichen Verschleiß an den Bandscheiben im LSW-Bereich ergeben. Momentan läuft die Krankengymnastik. Und die Schmerzen im Penis sind nahezu weg.

Nun habe ich die Tage an meinem Hoden eine kleine längliche Wulst gefunden. Sie liegt eher hinten rechts und ist eigentlich nur deutlich zu spüren, wenn der Hodensack völlig entspannt ist. Zieht er sich zusammen, merke und sehe ich fast gar nichts mehr. Was mich jetzt ein wenig beunruhigt ist, das ich nicht genau sagen kann, ob dieser Strang "nur" am Hodensack ist oder aber vielleicht sogar am Hoden fest anliegt. Beginnen tut er wohl noch vor dem Hoden und geht dann rüber. Ist alles entspannt und gehe ich mit dem Finger die Stelle ab, spüre ich machnmal ein ganz leichtes(!) ziehen. Das kann aber auch sein, weil ich die letzten 3 tage da mehr getastet habe. Beim Sitzen oder Gehe spüre ich nix. Ich trage auch diese Retropants, also etwas Druck ist immer vorhanden ohne das ich Schmerzen oder Probleme habe. Sex o.ä. klappt alles und ich meine auch, das ich das schon vor knapp 2 Monaten bei meinem Urlogogenbesuch hatte. Ultraschall wurde zwar nicht gemacht aber er hat alles sorgfälltig untersuch. Wenn da etwas wäre.....hätte er das doch sehen müssen, oder?!

Da ich seit 25 Jahren nur noch einen Hoden habe, habe ich leider keine Vergleichsmöglichkeit. Ich will jetzt nicht wieder zum Arzt rennen und dann ist das wieder nix und nur meiner Sorge geschuldet. Der Hoden ist nicht geschwollen oder hart. Ist sowas also durchaus normal an einem Hoden?! Da es kein Knubbel ist, würde ich das auf eine Ader schieben?

ZKacDharEiaxs M


Du bist doch vor zwei, drei Monaten bei einem Urologen gewesen und er hat dich auch abgetastet.

Ruf diesen Arzt doch mal an und frag nach, ob bei der Diagnose eine Varikozele, eine Krampfader am Hoden festgstellt worden ist. Ansonsten, zu deiner eigenen Beruhigung, gehe einfach nnoch einmal zu dem Arzt. Du kennst das Spiel ja und eine kurze Abtastung ist in fünf Minuten durch, evt noch mal so viel Zeit um ein Ultraschall zu machen und du weißt was Sache ist.

Wäre der sicherste Weg, eine klare, vernünftige und eindeutige Antwort zu bekommen.

*:)

S?idesAhow FSha4ne


Also kann eine Varikozele auch als einzelne Ader auftreten? Das was ich über das Thema gelesen habe, hörte sich nach mehreren Adersträngen an, die dem Hodensack folgen? Und so wie auf den dazugehörigen Bildern sieht das bei mir nicht aus.

Ich war ja damals sogar zweimal da, zwar wegen etwas anderem, aber beide male hat er sich meinen Hoden angeschaut. Und ich bin mir sicher, das ich das damals schon hatte. Das Thema ging leider unter.

Mhm. Aber wahrscheinlich hast du recht und ich sollte einfach nochmal hingehen um Gewissheit zu haben.

Ein wenig doof kommt man sich natürlich schon vor, wieder mit dem Gefühl hinzugehen, das man sich das Problem nur einbildet.

S/idesho#w Shaxne


So, am 02.11. habe ich nun den 3. und hoffentlich letzten Termin bei meinem Urologen. Dann sollten endlich endlich alle Fragen geklärt sein.

Allerdings weniger wegen dem, was ich hier vor über einer Woche geschrieben habe. Kann es sein, das ich einfach nur den Samenleiter gefühlt habe? Es war ja eher mehr unten auf dem "Rücken" vom Hoden. Und auf Bildern sieht das verdächtig nach Samenleiter aus. Ansonsten ist mein Hoden völlig unscheinbar. Das Ziehen kann auch genauso gut ein wenig wungescheuerte Haut vom Hodensack sein. Würde passen, da ich ja ein wenig "Hautüberschuss habe". Momentan ist das Gefühl auch schon wieder seit ein paar Tagen weg. Naja, in knapp 2 Wochen weiß ich mehr.

So. Allerdings hat sich meine Situation auch ein wenig zum Negativen hin verändert. In den letzten Tagen trat etwas vermehrt ein Zucken in/an meinem Hoden (oder Hodensack?) auf. Meist auf der rechten Seite. Es beginnt rechts unten und geht dann schnell nach oben. Manchmal etwas intensiver, manchmal etwas weniger. Heute insgesamt 4 mal. Einmal hat es sich irgendwie "wellenartig" angefühlt. Seit gestern auch auf der linken Seite aber dort weniger intensiv und häufig. Schmerzen oder Probleme habe ich nicht. Weder beim Gehen noch beim Sitzen....und ich bin den ganzen Tag auf den Beinen.

Und jetzt bin ich an einem Punkt angekommen, wo ich anfange mir wirklich Sorgen zu machen. Meine offizielle Theorie ist, das es vom Rücken herkommt. Ich habe Probleme mit der LSW. Ich habe Probleme mit Knubbel in meinem rechten Rücken (meine Physio meinte, das die durchaus auf die Struktur drücken können und in den Unterkörper strahlen. Allerdings habe ich ihr vom Genitalbereich nichts gesagt.) Ich habe auch Probleme mit dem Steißbein, wenn ich es anspannen und auch mit den Muskeln und Nerven im rechten Oberschenkel (Innen- und Unterseite). Auch meine rechte Leiste drückt hin und wieder ein wenig. Es klingt für mich absolut plausibel, wenn diese Sympthome im/am Hoden daher kommen. Sie beginnen ja unten am Hoden und könnten übers Steißbein oder den Damm kommen. Manchmal habe ich auch das Gefühl, das ich das Zucken bzw. leichte Ziehen in/aus der Region orte....oder zumindest den Startpunkt. Es fühlt sich auch eher "oberflächlich" an.

Möglich, das ich jetzt übertreibe aber ich muss auch einfach mal den Teufel an die Wand malen. Denn das böse Wort Hodenkrebs geistert mir nun im Kopf rum. Daher 2 Fragen:

- Ich war Ende Juli bei meinem Hausarzt und habe einfach mal so einen simplen Bluttest machen lasse. Dort hat er nix gefunden. Kein Diabetis. Schilddrüse ok. Reicht so ein Test aus, um Auffälligkeiten in Sachen Krebs zu finden?

- Ich habe ja nur einen Hoden. Wenn ich jetzt schon etwas tumorartiges in diesem jenen Hoden hätte, wäre dann noch ein völlig normaler und unauffälliger Samenerguss möglich?!

Danke.

Z}acharAias xM


Das Zucken könnte auch von deiner gesteigerten Aufmerksamkeit und deiner hintergündigen Angst herrühren.

Es könnte auch daran liegen, wie du es schon beschrieben hast, das es vom Rücken her ausstrahlt, oder eben etwas auf einen der Nerven ganz leicht drückt.

Genaueres zum Punkt Hodenkrebs wird dir dein Arzt am zweiten November erzählen können. Der wird dich dann abtasten und dann genau Bescheid wissen.

Mach dir mal weniger Stress und fang wieder an, abzuschalten und zu entspannen.

Mach Sport, um deinen Rücken zu stärken und um dich auszupowern, das tut dem Körper gut und in einem gesunden Körper wohnt bekanntlich auch ein gesunder Geist.

Vergiß nicht, auch etwas für deinen Bauch zu machen, sowohl sportlich, als Gegenspieler für den Rücken, als auch über die Ernährung.

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH