» »

Penisverkrümmung

EdrnYest=o A. hat die Diskussion gestartet


Hallo alle!

Ein Thema, über das Männer bestimmt nicht gerne sprechen, wenn es sie selbst betrifft.

Es begann in der Pubertät, "das Ding" wuchs einfach nicht gerade. Das war für mich ein Horror. Vor allem, da es zur damaligen Zeit keine Möglichkeiten für mich gab, überhaupt mit jemandem darüber zu sprechen. Heute denke ich, daß bestimmt jeder 10. Mann damit zu tun hat. Mehr oder weniger. Und ich bin sicher, daß es erblich ist. Oder weiß jemand es anders?

Vor einem Monat etwa fiel mir ganz zufällig auf, daß diese Verkrümmung stark zugenommen hat. (im errigierten Zustand, sonst sieht man das gar nicht) Das ganze Glied scheint außerdem um ca. 2 cm kürzer zu sein. Und direkt da, wo es fühlbar beginnt, also noch im Körperinneren, ist so etwas wie eine Einkerbung zu fühlen.

Schmerzen habe ich nicht. Hatte auch keinen Vorfall, der irgendwie besonders war. Meine Potenz hat nicht nachgelassen. Ich spüre allerdings schon so was, wie einen leichten Druck dort im Bereich dieser "Einkerbung". Aber nur im errigierten Zustand, wenn es "pumpt", also der Druck im Schwellkörper ansteigt oder hoch ist.

Anatomisch sieht das so aus, daß die Gesamtlänge errigiert immer etwas mehr als 17 Zentimeter war und jetzt nur noch etwa 15 Zentimeter. (bei 172 Körpergröße). Die Krümmung ist mit einer Banane zu vergleichen, eher etwas weniger gekrümmt. Die Krümmung scheint nicht zugenommen zu haben, nur kommt jetzt dieser "Knick" an der Stelle hinzu, die ich als "Einkerbung" fühlen kann. Das ganze steht jetzt also auch noch etwas seitlich und verstärkt den Eindruck der Krümmung.

Ich habe auch gelesen, daß es im Alter solche Veränderungen gäbe. Das für mich Merkwürdige ist, daß ich von der Veränderung absolut nichts bemerkt habe, außer diesem leichten Druckgefühl "beim Pumpen". Noch Anfang des Jahres hatte ich eine Freundin, da war absolut nichts von diesen Veränderungen zu sehen oder zu spüren. Ein halbes Jahr später war das plötzlich da.

Ich bin fast 70. Es ist also nichts, was mir so richtig Sorgen bereiten müßte. Aber etwas doch schon. Meine Potenz war immer mehr als ausreichend und ist auch jetzt noch "permanent" gegeben. Auch das wäre ein Thema, wo ich gern mal von anderen wüßte, ob das ungewöhnlich ist oder "normal". Ich könnte eigentlich "immer", mal abgesehen von richtigen Streßtagen, aber das ist selten.

Potenzmittel, Viagra oder dergleichen habe ich nie genommen. Richtigen Dauer-Bluthochdruck habe ich auch nicht. (wegen der möglichen Ursachen erwähne ich das)

Und für alle "Mitbetroffenen-Penisverkrümmung": Ich ahne, daß es viele gibt, die dieses Problem total blockiert und die nie darüber reden können und auch nie Sex haben. "Mich hat dieser kleine Mangel nie beim Sex behindert." Am einfachsten war es, als ich einfach dazu überging, der Frau vor dem Sex zu sagen, daß da etwas "nicht ganz gerade" sei. Das wurde zur Kenntnis genommen und war dann kein Thema mehr. Frauen legen da kein Lineal an, ist meine Erfahrung gewesen.

Freue mich auf eure Antworten.

Antworten
H<ajahaCjatra


Hallo Ernesto,

ich habe mich intensiv mit dem Thema beschäftigt, da ich selbst davon betroffen bin

ich bin erst 15 und habe keinerlei sexuelle Erfahrung dein Beitrag hilft mir also durchaus weiter. Habe mittlerweile auch hier im Forum aber oft zusprüche bekommen, dass eine Peniskrümmung (auch genannt Penisdeviation) völlig normal ist.

Aus deinem Beitrag geht leider nicht hervor in welche Richtung dein Penis gebogen ist.

ich habe z.B. eine Penisdeviation nach unten von circa 30 Grad, ab circa der Hälfte bzw. 10 cm habe ich einen Bogen nach unten

die angeborene Penisdeviation wird durch verkürzte Schwellkörper hervorgerufen,, der Penis kann sowohl einen Knick nach oben ( unterer Schwellkörper ist länger als obere) oder nach unten ( beide oberen Schwellkörper länger als die unteren sein)

ich habe z.B. eine Penisdeviation nach unten von circa 30 Grad, ab circa der Hälfte bzw. 10 cm habe ich einen Bogen nach unten

bei 30-35 Grad sind nur geringe Prozentsätze betroffen aber 0-10 Grad haben sehr viele Männer ( ich glaub Umfrage hat mal 13% ergeben)

es gibt zwei Sachen zu unterscheiden

den Erektionswinkel und die Penisdeviation

ein Penis kann auch steif nach unten gehen ( der Penis an sich ist völlig gerade) , der Erektionswinkel ist somit niedrig ( kommt aber selten vor)

müsstest jetzt also nochmal genauer schreiben, was du hast

es gibt aber auchnoch die durch einen Unfall erworbene Penisdeviation

oder durch eine Krankheit ( genannt IPP )

diese beiden sollten schleunigst von einem Arzt behandelt werden, denn durch die Risse im Gewebe kann es zur Impotenz kommen bzw im zweiten Fall kann die Krankheit immer schlimmer werden

wie ich glaube hast du erste Anzeichen von IPP

Im Internet lassen sich bei allen 3 Arten von Penisdeviation sehr wenig finden, da sich viele Männer nicht trauen etwas zu schreiben

MfG

Hajahajatra :)^

Hoajaihajatxra


achja hier noch ein Bild von meinem Penis:

[[http://www.pic-upload.de/gal-86938/jpv419/1.html]]

vlt hilft dir das dein "Problem" genauer zu beschreiben

da ich erst 15 bin hab ich natürlich alles schön verpixelt ;-)

CglZausK


Hallo Ernesto,

ich bin auch der Meinung von Hajahajatra, du solltest das mal von einem Arzt, am besten einem Urologen, abklären lassen. Muss nix schlimmes sein, aber sicher ist sicher ;-)

Alles Gute!

Claus

E(rnesdto Ax.


Hallo Hajahajatra

Danke für die ausführliche Information!

Ich hab ja schon geschrieben, wie alt ich bin. In Deinem Alter gab es für mich keinerlei Informationen darüber, das Thema war peinlich und unangenehm und man(n) ging damit auch nicht zu einem Arzt. Ich habe furchtbar darunter gelitten, bis ich dann irgendwann Freundinnen hatte und feststellte, daß es in keiner Weise irgendwie behindert. Nur geschämt habe ich mich weiterhin dafür. Das hörte dann auf, als ich so etwa 35 war und ganz einfach schlußfolgerte, daß viele das haben müssen. Wie ich dazu kam, weiß ich nicht mehr. Internet gab es ja nicht, damals. Ich erinnere mich aber an eine Prostituierte, der ich mit ein paar Worten das "Problem" schilderte, was sie ohnehin mit einem sachkundigen Blick schon sehen konnte. :-) Sie machte eine fast liebevolle Bemerkung, aus der ich schließen konnte, daß sie das zur Genüge kennt und daß es überhaupt kein Problem sei, es sei denn, ich mache selber eines daraus. Vorher hab ich immer versucht, das den Frauen gegenüber zu verbergen. Danach hab ich das umgekehrt und vorher beiläufig erwähnt. Damit war es dann immer OK. Behindert hat mich das nie. Deine Bilder hab ich mir angesehen, mach Dir da keine Gedanken. Das ist überhaupt kein Problem.

Beim Urologen war ich inzwischen. Der sieht das nicht als krankhafte Veränderung an. Das sind eben individuelle Sachen, die gelegentlich vorkommen. Er selber hat als Urologe damit nur zu tun, wenn es Probleme bereitet. Und das sind seltene Fälle. Sonst, nur wegen der Verkrümmung, kommt keiner zu ihm, scheint es.

Die jetzt spontan bei mir aufgetretene weitere Verkrümmung sieht er als Verhärtung von Gewebe an, so wie man Schwielen an den Händen bekommt, die gar nicht unbedingt von harter Arbeit kommen. :-) Er hat mich aufgefordert, die Hände nach oben zu öffnen und auszustrecken und hat sofort an der einen Hand eine dicke Schwiele gesehen. (die ist nicht von irgendeiner Belastung, ich bin eher ein Büromensch) Er sagt, wer dazu neigt, der hat das ähnlich auch an den bewußten Schwellkörpern, weil es im Prinzip das gleiche Gewebe sei. Also, es gibt zwar keine Verbindung zwischen den Schwellkörpern am Penis und den Schwielen an Händen und Füßen, aber es ist die gleiche Art von Gewebe und man kann Rückschlüsse ziehen, daß da eine Veranlagung vorliegt. Mehr nicht. Die Frage, ob das erblich sei, bejahte er. Muß nicht, ist aber wahrscheinlich.

Er sagte auch, daß man Verkrümmungen operieren könne. Er würde aber davon abraten, solange keine Probleme beim Verkehr vorliegen, was ja bei mir auch nicht der Fall ist. Er meint, das Risiko, Nerven zu verletzen, sei groß und es könne nachher erst richtige Probleme geben.

Alles Gute für Dich!

E<rnes2to bAx.


Hallo Claus!

Danke auch für Deinen Beitrag! Wie ich schon schrieb, ist es nichts, was behandelt werden muß. Hab lediglich eine Salbe für bessere Durchblutung empfohlen bekommen. Die soll aber wohl mehr zu meiner Beruhigung dienen, denke ich. Ich kann mir nicht vorstellen, daß eine Salbe daran was ändert.

Auch für Dich alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH