» »

Erektionsstörung: Cialis zu niedrig dosiert?

mIoon}shine`007 hat die Diskussion gestartet


Mein Freund hat seit Anfang unserer Beziehung Probleme eine Erektion zu bekommen und aufrecht zu erhalten. Mittlerweile ist weniger das bekommen als das aufrecht erhalten das Problem. Der Penis wird relativ hart, läßt aber während des Akts nach. Nach einigen Untersuchungen meinte sein Urologe das es eine Kopfsache wäre und ihm Cialis 5mg verschrieben. Ich war mit der Kopfsache schon etwas skeptisch ... Wäre das Problem dann nicht verschwunden wenn er es sich alleine macht? Zumindest helfen die verschrieben Cialis 5mg nach zweitägiger Einnahme nicht richtig. Was soll ich davon halten, kann es sein das die Pillen in einer zu niedriegen Dosierung sind? Oder müssen wir uns einfach noch gedulden?

Antworten
vMezxzo


Der Urologe hat Recht. :)z

Dein Freund kann die Dosis noch so sehr erhöhen, es puscht nur den Kreislauf.

Wenn er seinen Kopf nicht frei bekommt und mit den Gedanken vom GV abschweift, zum Beispiel sich zu sehr auf dich konzentriert, geht ihm ebenfalls "die Luift aus dem Reifen". Mir ging es eine Zeit lang ebenso, will es aber im Detail hier nicht weiter ausführen.

Bei SB läuft ein anderer Film im Kopfkino als beim GV, stellte ich wenigstens fest. Dabei liegt die Konzentration aufs Geschehen bei einem selbst.

lg

*:)

muoonsChi%ne(0x07


Aber genau deswegen denke ich das es nicht nur eine Kopfsache ist, bei der SB wird er ja auch nicht richtig steif! Ich weiß auch nicht wie ich ihm noch helfen kann. Ich bin Verständnissvoll, geduldig, setze ihn nie unter Druck und stecke meine Bedürfnisse sehr zurück ...

1qto3


Wie du ihm helfen kannst weiß ich auch nicht wirklich. Rücksichtnahme kann auch ins Gegenteil umschlagen, nämlich in die Sexlosigkeit.

Cilais und Viagra wirken nur, wenn er Lust hat. Man kann durchaus organisch gesund sein und trotz Potenzmittel und einer willigen Frau neben sich ohne Erketion sein, wenn der Kopf keine Lust hat.

E/inTQuer$dexnker


Hallo moonshine007,

zunächst einmal würde ich gerne wissen wie alt dein Freund ist. Das ist in so fern interessant, als dass wenn er 70 wäre eine Erektionsstörung nicht so verwunderlich ist, als wenn er 20 wäre.

Es ist eine Kopfsache. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Wichtig sind eigentlich nur folgende Dinge:

- Dein Freund muß trotzdem, dass es momentan nicht klappt, den Willen haben Sex haben zu wollen.

- Er braucht deine Unterstützung insofern als, dass er sich sichersein kann, dass Du ihm wegen diesem Problem, mal salopp gesagt: "Nicht von der Stange springst." So wie Du schreibst ist das, denke ich, gegeben. Aber versichere es ihm immer wieder.

- Ihm muß klar sein, dass das Cialis nur eine Krücke ist und nur temporär genommen wird. Es hilft ihm aus dem Teufelkreis auszubrechen. Und er muss wissen, er muß jetzt schon überzeugt sein, dass dieses Ausbrechen tatsächlich gelingt.

Kein Mann ist perfekt und es kann mal vorkommen, dass der Penis während es Sexes nachläßt. Die Misere beginnt, wenn es ein 2. Mal vorkommt und man an anfängt sich Gedanken darüber zu machen. Und schon fängt der Teufelskreis an. Der Arzt versucht mit dem Cialis nur diesen Teufelskreis zu durchbrechen. Wenn es nämlich dank Cialis gelingen würde deinem Freund zu entsprechenden Erfahrungen zu verhelfen. Nämlich, dass er durch aus in der Lage ist einen GV mit dauersteifem Glied und Orgasmus zu Ende zu bringen, so würde das sein Selbstvertrauen so stärken, dass er auf die Krücke verzichten könnte und es wieder ganz von alleine funktioniert.

Das Ganze funktioniert natürlich nur unter der Voraussetzung, dass wirklich keine organischen Ursachen vorhanden sind. Also z.B. die Arterien wegen starkem Tabakkonsum nicht völlig zu und verengt sind. Da er aber beim Urologen war, dürften solche Einflüße ausgeschlossen sein.

Auch kann es sein, dass sein Testestorinspiegel vielleicht momentan etwas zu niedrig ist. Das ist aber egal. Erfolgreicher Sex würde den wieder von alleine in Ordnung bringen. In der Richtung also bitte nichts unternehmen.

Was er also braucht ist der Glaube daran, dass es funktioniert und ein bißchen Geduld. Wenn er wacker dabei bleibt, dann wird es gelingen. Die Dosis Cialis würde ich nicht erhöhen.

Vielleicht noch ein Tipp. Vielleicht stellt dein Freund fest, dass es Nahrung gibt, die ihn scharf macht. Bei mir ist das Knoblauch. Wobei das mit dem Knoblauch natürlich so eine Sache ist. Wenn die Partnerin den Körpergeruch nach Genuß von Knoblauch abtörnend empfindet, ist das auch nicht förderlich. (Ist bei mir Gott sei Dank nicht so.) Und vielleicht ist es bei ihm ja auch was anderes. Ingwer z.B.. Googelt mal ein bißch nach solchen Sachen und probiert es aus.

LG

EUinQ[uerdenxker


dass der Penis während des Sexes nachläßt

mEoonqshineg00x7


Vielen Dank für deine Antwort! :-)

Es ist nur manchmal so schwer für mich nichts wirklich tun zu können ...

Mein Freund ist mitte 30, Nichtraucher und auch so gesund. Untersuchungen wurden beim Urologen gemacht. Der Wille ist da, ganz im Gegenteil, mir manchmal zuviel :-) aber er ist halt immer sehr enttäuscht wenn es nicht klappt. Ich kann es verstehen wenn er dann enttäuscht ist und rede ihm gut zu. Aber da das ganze nun schon über 7 Monate läuft wird es für ihn nicht einfacher. Er soll diese Pillen täglich nehmen und ich hoffe das die Wirkung sich verstärkt wenn er sie länger einnimmt als nun Tage und somit der Teufelskreis durchbrochen wird.

LG

S@unf,lowexr_73


Das ständige Wollen und nicht Können ist auch Gift. Evlt. sollte man mal über einen (klar begrenzten) Zeitraum nachdenken, indem ALLES erlaubt ist BIS auf Geschlechtsverkehr an sich. um den Druck rauszunehmen und halt auch zu merken, es Sex mehr ist als rein-raus.

Wird zumindest in der Sexualtherapie so gehandhabt: Streicheln, Petting,... alles erlaubt und soll auch regelmäßig stattfinden. Aber den "Akt" an sich ausklammern, Druck rausnehmen. Wirkt oft Wunder.

Google mal nach "sensate focus"!

1qtxo3


Er soll diese Pillen täglich nehmen

Wieos denn täglich? Ich würde eher mal Enthaltsamkeit unter der Woche und dann eine Cialis am Wochenende empfehlen. :=o

Auf die Schnelle gegoogelt finde ich nur Cialis 10mg und Cialis 20mg. Und wahrscheinlich ist es auch da preiswerter eine 20 mg zu halbieren als 10mg zu kaufen ":/

SkinxneFstäxter


Kleine Anmerkung: Die Cialis 5mg sind für eine Art "Kur" gedacht, also werden täglich genommen, und wirken demnach erst nach ein paar Tagen, wenn sich ein Spiegel aufgebaut hat.

Will man die sofortige Wirkung einer "normalen" Cialis mit 10 oder 20mg, muß man eben dementsprechend mehr nehmen. Es ist also gering dosiert, aber mit Absicht.

muo]onshiQne00x7


Vielen Dank für die Infos! Also werden wir es erst einmal mit weiternehmen der Tabletten und Enthaltsamkeit bis zum Wochenende pobieren ...

ECinQue"rdIen~kexr


Hallo moonshine007,

danke für dein Angaben. Das sagt doch schon mal mehr aus.

Allerdings 7 Monate sind eine lange Zeit. Und, dass die Cialis in niedriger Dosis als Dauermedikament empfohlen wird, bzw. angewandt wird wußte ich auch nicht. Ich dachte er hat sie verschrieben bekommen für die Anwendung vor dem Sex. Ich persönlich würde diese Art von Medikament nicht wollen.

Eine andere Frage. Fährt dein Freund viel Rad?

Die Frage ist halt immer an was liegt es. Sind die Schwellkörper am Glied irgendwie beinträchtigt oder funktioniert die "Steuerung" nicht mehr richtig? Wenn man es mal mit einem defekten Hydraulikzylinder vergleicht. Warum fährt der Kolben nicht mehr aus? Entweder ist die Hydraulik irgendwie defekt oder die Steuerung der Hydraulik.

LG

m}oons hKine007


Ja, 7 Monate sind lange :-( Das Cialis nimmt er allerdings erst seit dem Wochenende. Vom Arzt gab es leider keine Info über Anwendungsdauer und Verlauf. Mich hatte halt nur stutzig gemacht das die Dosierung beim verschrieben Medikament so niedrig ist. Der Arzt hat auch für die letzte Untersuchung 30€ kassiert ... Organisch soll wohl alles in Ordnung sein. Jetzt werden wir erstmal abwarten was die nächsten Wochen bringen und dann wird eventuell noch mal der Arzt gewechselt.

H#yFpeYrioxn


. Organisch soll wohl alles in Ordnung sein

hm

daraus entsteht schnell ein teufelskreislauf. der druck endlich wieder eine erektion zu bekommen, das es endlichwieder klappt setzt ihn sicher noch mehr unter druck das es mit der erektion nichts wird.

wenn organisch alles ok ist, ist es wirklich eine kopfsache. im gehirn deines freundes kann sich eine art blockade oder versagensangst befinden, die unbewußt verhindert das er eine erektion bekommt oder halten kann.

davor kann man schon angst haben, weil man sich selbst unter erfolgsdruck setzt. die erwartungshaltung die man in sich selbst setzt ist meist viel zu hoch und dann passiert es schnell das man keine erektion bekommt.

das ist bei vielen männern so und ein häufiges problem in beziehungen. "mann" will der frau es ja immer recht und gut machen.

ziel ist es, dem gehirn zu vermitteln das kein grund für ängste oder erfolgsdruck besteht, damit die angst oder auch blockade aufgelöst wird.

ihr könnt versuchen durch schöne und intensive vorspiele den penis zu stimulieren um dadurch die sexuelle erregung zu steigern. so lernt das gehirn das es sich dort unten gut und schön anfühlt. aber es braucht auch seine zeit. ihr könnt jetzt nicht erwarten das es von heute auf morgen besser wird.

am besten stimuliert, verwöhnt und erregt ihr euch sexuell so wie es euch gefällt und ihr spass daran habt( vermehrt natürlich deinen penis) . auch wenn er dabei nicht die volle erektion bekommt, solltet ihr das liebesspiel trotzdem genießen. wenn ihr oder dein freund das nicht genießen kannt, blockiert das wieder unbewußt im gehirn und unterbewußtsein.

nur wenn ihr beide es genießt und euch auf die sexuelle erregung freut wird sich mit der zeit auch die volle erektion wieder einstellen.

medikamente sehe ich da nicht so als hilfreich an, da man sich schnell davon abhängig macht und sie die ursache nicht beheben. die gefahr sehe ich darin das er im ungünstigsten fall nur noch über medikamente eine erektion aufbauen kann und dann nicht mehr ohne auskommt.

darum denke ich ist es sinnvoller wenn ihr euchsexuell so wie es euch spass macht verwöhnt, egal ob er dabei eine erektion hat oder sie wieder verliert. wichtig ist das dein freund das gefühl hat das er dir nichts beweisen muss und sich nicht unter druck setzt.

versucht das mal

Gruss

MNr. FNores?kixn


Wenn keine organischen Ursachen vorhanden sind, würde ich keine Tabletten nehmen.

Versucht euch mal "ergebnisoffen" zu verwöhnen.

Damit meine ich, dass nicht jede sexuelle Begegnung im Akt enden muss.

Genießt die Wärme eurer Körper, die Haut, das Küssen.

Verwöhnt euch mit den Händen und mit dem Mund.

Nehmt euch Zeit füreinander und freut euch darüber, dass ihr euch liebt und beide gesund seit.

Weniger ist manchmal mehr.

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH