» »

Varikozele – Urologisch oder Orthopädisch?

nPasenLdra;cxhe hat die Diskussion gestartet


Hatte vor einem Jahr, eine Nebenhodenentzündung. Bekam 2x Antibiotika, und es ging weg. Eine Varikozele links, ist aber geblieben.

Ich bilde mir, dass mein Hodensack schon 1-2 Monate davor, nicht ganz korrekt gearbeitet hat. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich auch vermehrt Rückenschmerzen im LW Bereich.

Schmierte ich meinen unteren Rücken mit Wärmesalbe ein, wurde die Varikozele größer.

Im Alltag, Sieht der Hodensack aus wie ein Tennisball, also eher rund. Er hängt auch nicht, wie es sein sollte, sondern ist immer angezogen.

Beim Sport zieht er sich komplett zurück und die Hoden sind schon fast in der Leiste. Komischerweise betrifft das nicht nur den linken sondern auch den rechten Hoden.

Wenn ich mich jedoch hinlege, also in der Horziontale bin, dann entspannt sich der Hodensack und sieht nicht mehr so Tennisball mäßig aus.

Zum damaligen Zeitpunkt, ist mir auch mein Penis am Schreibtisch sitzen ca. 5 x eingeschlafen. Kurz aufgestanden, Beine aufgelockert, und wieder alles okay.

Beim Sport hat es mich bisher nur 2-4 x wirklich gezwickt im linken Hoden. Bin da jedesmal vor Schreck sofort stehen geblieben. Fühlte sich aber eher elektrisch an, kann ich aber persönlich nicht bestätigen ob es tatsächlich wirklich so ist.

Ich war bei 3 Urologen, alle sagen, bei mir ist alles im grünen Bereich, minimal kleine Varikozele, nicht weiter tragisch.

Momentan ist es so, dass über Nacht, beim Schlafen, sich die Varikozele bis zu 80% zurück ziehen kann, vll auch mehr, vll auch weniger. Aber sie ist in Bewegung. Sie wird aber spürbar kleiner.

Momentan habe ich aber keine Rückenschmerzen. Vor 3/4 Jahr jedoch bekam ich beim ein oder anderen Fußballtraining extreme Rückenschmerzen (keine Einlagen). Falls ich momentan Rückenschmerzen bekomme, dann nur spontan und das phasenweise. Vor 3/4 Jahr bin ich in einer Woche 3x Massieren gegangen, ich bilde mir ein, dass der Hodensack entspannter war, nach dem Massieren und sich nicht wie ein Tennisball an die Leiste angezogen hat. Ich hatte auch ein richtiges spürbares Jucken im LW-Bereich, erinnerte mich immer an irgendwelche Heilungsprozessen bei einer Haut.

Jetzt ist eben die Frage: Ist meine Varikozele, die mich wirklich hindert (vor allem beim Sport), urologischen Problems oder orthopädisch im Bereich der Lendenwirbel, welche Meinung habt ihr?

Beim Orthopäden war ich noch nicht, aber werde ich demnächst gehen.

Habe in mehreren Beiträgen im Internet gelesen, dass viele, die sehr viel sitzen, häufig Nebenhodenentzündungen haben usw... und dass es nicht umbedingt immer urologisch sein muss, aber die Urologen immer nur alles aus urologischer Sicht betrachten und ein orthopädisch/neurologisches Thema meist ausblenden.

LG

Antworten
1Uvonw500G0 Rjobedrt


Die Varikozele selbst ist sicher kein orthopädisches Problem. Aber deine weiteren Ausführungen lassen durchaus den Schluss zu, dass du ein Rückenproblem hast. Vielleicht im Bereich 4 – 5 Lendenwirbel. Mal den Hausarzt fragen und bei Bedarf einen Ü-Schein für einen Orthopäden geben lassen.

Den Rest muss ich dann ja nicht weiter beschreiben.

Gute Besserung wünscht:

n"ase^ndr!axche


Die Varikozele ist zwar urologisch. Aber die Ursache muss nicht urologisch sein. Viele Ärzte wollen das einfach nicht begreifen.

Viele kriegen Nebenhodenentzündungen z.B. durch einen Leistenbruch usw...

Deswegen bei mir die Annahme, dass die Ursache vielleicht im Lendenwirbelbereich liegt!

War beim Orthopäden, werde jetzt MRT im LW-Bereich machen lassen.

Wie sehr könnte die Ursache an den Lendenwirbeln sein, wenn sich die Varikozele im liegenden Zustand sogar zurückbilden kann? Kann mir das jemand beantworten?

n@a9seCndrRacxhe


Kann es sein, dass die Varikozele durch einen Druck/Abdruck/Abzwicken anderer Blutgefäße auch entstehen kann? Und erst weggeht, wenn sich der Körper hinlegt also in der horizontalen Position ist?

Habe Beckentiefstand links und Skoliose, auf MRT warte ich noch.

Was meint ihr dazu?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH