» »

Tamsulosin absetzen?

b"auaLnb7ua hat die Diskussion gestartet


Hallo,

da sich meine Harnblase nicht vollständig entleert (ca. 100 ml Restharn) und ich

Schmerzen im Unterbauch habe, hat mir mein Internist vor einem halben Jahr

die Tamsulosin-Kapseln verschrieben, die ich täglich einmal nehme.

Eine Untersuchung beim Urologen (Harn, Ultraschall, Prostata, Harnstrahlmessung und

Blasenspiegelung) zeigte keine Befunde. Nun möchte ich das Tamsulin absetzen, weil

es bei meinen Beschwerden nichts nützt.

Soll ich das Medikament weiternehmen oder schadet es nicht, wenn ich diese Kapseln absetze, da sie bestimmt auch Nebenwirkungen haben? Ich habe keine vergrößerte

Prostata und auch beim Wasser lassen keine Probleme.

Antworten
sUep4tembexr82


Ich würde da den Arzt fragen ob du's so einfach weg lassen kannst, oder du es langsam abgesetzt werden sollte.

E<marx


Ich habe schon einmal Tamsulin nehmen müssen, weil ich infolge vergrößerter Prostata Probleme beim Wasserlassen hatte. Ich bekam es damals aufgrund eines akuten Harnverhaltes in Verbindung mit einem Harnwegsinfekt von meinem Urologen verschrieben. Es hat innerhalb weniger Stunden gewirkt. Von da ab nahm ich es täglich.

Bei mir zeigten sich dann aber unangenehme Nebenwirkungen: Mein Blutdruck sank in den Keller, ich bekam Schwindelgefühle und traute mich deshalb für lange Autofahren nicht mehr ans Steuer. Außerdem war meine Schnellkraft dahin, was mir auch psychisch zusetzte.

Ich entschied mich dann zu einer Prostataoperation, damit ich dieses Medikament wieder los wurde. Ich habe es 10 Tage nach der Operation auf Anweisung des Artzes einfach weggelassen.

Mir geht es seitdem wieder gut.

bTaRuanbbuxa


Emax

meine Prostata ist nicht vergrößert und ich habe kein Problem beim urinieren.

Anfänglich wurde mir noch ab und an schwindlig und ich vermute mal, dass das

am niederen Blutdruck lag.

Eumxax


Hallo bauanbua,

meine Prostata ist nicht vergrößert und ich habe kein Problem beim urinieren.

Wenn ich in deiner Situation wäre, würde ich das (zweifelhafte) Tamsulin zunächst einmal weglassen und die in Reserve gehaltenen Tabletten dann wieder nehmen, wenn ich Probleme beim Pinkeln bekäme. Dies soll aber keine Empfehlung für dein Verhalten sein sondern nur eine Mitteilung, was ich in deiner Situation jetzt machen würde. Jeder muss in eigener Verantwortung entscheiden und handeln.

Anfänglich wurde mir noch ab und an schwindlig und ich vermute mal, dass das am niederen Blutdruck lag.

Das ist typisch für Tamsulin (Alpha1-Blocker). Bei mir blieb aber der Blutdruck auf Dauer unten und die Schwindelgefühle hatte ich ständig. Schlimm empfand ich auch den Verlust der Schnellkraft. Ich fühlte mich als Seniorensportler plötzlich um mindestens ein Jahrzent gealtert. Eine weitere Nebenwirkung (die mich nicht belastete) war die gelegentliche Ejakulation in die Blase.

Wahrscheinlich traten diese Nebenwirkungen bei mir deshalb stärker in Erscheinung als bei dir, weil ich bei der Einnahme dieses Medikamentes wohl älter war (damals 77 Jahre) als du jetzt bist.

Andererseits ist zu bedenken, welchen Sinn und welche Folgen es hat, wenn man im besten Alter anfängt, ein Medikament mit bedenklichen Nebenwirkungen bis an sein Lebensende zu nehmen.

Ich wünsche dir, dass du von dem Tamsulin wieder loskommst. Ich habe das durch die Prostataoperation erreicht.

Viel Glück und alles Gute.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH