» »

Als 16-Jähriger zum Urologen?

moinzEuraxnze1


Sie meint ich mit zu schuselig. Hab aber noch nie mein Portmonee verloren...

Und zum Zahnarzt oder wo auch immer gehen wir immer zusammen. Also lassen uns alle abchecken.

KZohe


Wenn dir gar nichts besseres einfällt, dann sag ihr halt, dass es im Falle eines Unfalls oder wenn du aus anderen Gründen spontan zu Arzt musst, besser ist, wenn du die Karte bei dir trägst.

N^aid8ee


Eigentlich sollte man die Karte bei sich haben, falls mal was passiert. Kannst Du vielleicht zu Hause erzählen, dass Ihr darüber in der Schule gesprochen habt?

Oder Ihr sprecht grad in der Schule über Krankenversicherungen und jeder soll seine Karte mitbringen?

Oder Du sagst, Du willst zu einem anderen Arzt. Zahnarzt geht Ihr zusammen. Ist also blöd? Wäre Hautarzt bei Dir nachvollziehbar? Oder Orthopäde?

Am besten wäre es, Du könntest die Wahrheit sagen. Warum wäre das denn so schlimm? Ich fänd das nicht komisch, wenn mein Sohn das tun wollte. Ich wäre höchstens besorgt wegen irgendeiner Krankheit.

JGohanBna8x4


Die Frage ist nach wie vor, hast du überhaupt Beschwerden?

syunsQhinHe83


Man sollte seine Karte immer dabei haben. Hatte auch als Jugendliche schon Unfälle, wo meine Eltern nicht immer dabei waren. Dann müssten sonst immer gleich die Eltern auf der Matte stehen, was oft nicht so möglich ist.

hZalli>galisleo


Na ja, einerseits kannst du mit deinen Eltern die Wahrheit besprechen und sagen, was dir Sorgen macht. Vielleicht sind es ja deine Sorgen, die deinen Intimbereich betreffen, die du in deinen vorherigen Postings hier in med1 geäußert hast.

Wenn dir das aber sehr unangenehm ist, kannst du ja auch etwas schummeln und sagen, dass du zum Urologen möchtest, weil du zum Beispiel Beschwerden beim Wasserlassen hast. Das kommt oft vor bei Mädels und bei Jungs nicht selten vor. Wenn sie dann fragen, sagst du halt, dass du untersucht wurdest aber nix schlimmes ist. Wenn du aber vom Urologen besondere Behandlungen und/oder Medikamente bekommst, kannst du ja mit ihm besprechen, ob und wie man es den Eltern erklären sollte.

Die meisten Ärzte sind geübt darin und kennen die Probleme junger Patienten.

Den Damen an der Rezeption musst du gar nix sagen, wenn du telefonisch eine Termin vereinbarst. Am Telefon kannst du sie ganz unbefangen fragen, ob es denn ein Arzt oder eine Ärztin ist. Wenn du nicht zu einer Ärztin möchtest, sagst du "Danke, ich möchte lieber einen männlichen Arzt."

Du kannst aber was über dein Problem sagen, wenn du willst. Die haben den ganzen Tag lang mit urologischen Themen zu tun, denen ist nix mehr fremd, was im Zusammenhang mit den männlichen Geschlechtsorganenen und den Nieren, der Blase, dem Harnleiter usw. steht (auch denen von Frauen, die haben auch Blase, Nieren, etc). Da kommen auch ältere Männer hin, denen es sicher noch viel unangenehmer ist, wenn sie über Impotenz usw. klagen.

Sie werden dich fragen, was du möchtest. Dann sagst du, dass du noch nie beim Urologen warst und gerne mit dem Arzt ein kleineres Problem oder kleinere Beschwerden, z.B. beim Wasserlassen, besprechen möchtest. Damit die Damen an der Rezeption die Zeitplanung für die Patienten machen können, wissen die gern, wieviel Zeit sie einplanen müssen. Aber mit deinem Anliegen bist du ein "kleineres Problem". Große Probleme sind z.B. Leute mit Nierensteinen oder noch schwierigeren Krankheiten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH