» »

Nach dem Wasserlassen läuft ständig was nach

P7a^ttCi2x502 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich bin neu hier und ihr seid nun auch meine letzte Hoffnung.

Ich bin mittlerweile echt verzweifelt und habe mir die Finger wund geooglet, aber nichts gefunden.

Ich habe folgendes Problem.

Wenn ich Urin gelassen habe und danach die Hose wieder hochziehe, läuft noch bis zu 10 Minuten immer wieder Tröpfchenweise Urin in die Hose. Manchmal so viel das ich es an meiner Hose sehen und vorallem riechen kann. Das ist verdammt unangenehm. Es tropft eig. immer nach dem Toilettengang. Egal ob ich nach der Toilette sitze, oder ob ich Sport mache oder nur gehe. Es tropft einfach. Manchmal merk ich es gar nicht. Bzw merke es erst wenn die Hose nass ist.

Beim Urologen war ich wegen diesem Problem schon, aber der hat nichts gefunden.

Somit bin ich genauso schlau wie vorher und habe weiterhin dieses unangenehme Problem.

Kennt das einer von euch auch und hat vllt sogar eine Lösung?

Kann man irgendwas dagegen nehmen?

Klar ich kann mir binden in die Hose legen, aber das kann doch nicht normal sein oder? Klar ein paar Tropfen vllt, aber so viel das ich Hose und Unterhose wechseln muss?

Bitte, bitte helft mir.

MfG

Antworten
Ctougxar7x1


Hallo Patti2502

Darf ich fragen wie alt Du bist? Bist Du eher der ruhige Pinkler oder eher der hektische?

ERmilxieA


Gibt es Beckenbodenübungen auch für Männer? Vielleicht wäre das was.

A|e>essxa


Gibt es Beckenbodenübungen auch für Männer? Vielleicht wäre das was

Stimmt, daran dachte ich auch gerade. Genauso wirkt sich doch auch Beckenbodenschwäche aus.

lZighntroom


Ich würde mal noch einen Urologen aufsuchen. Kann ja nicht sein, dass sowas nichts ist, wenn es so hohe Mengen sind, dass Du die Unterhose wechseln mußt.

Ich kenne das als Frau mit dem Nachtropfen auch, vor allem seit den WJ, aber mir ist es egal, ich nimm Binden.

Aber bei Männern ist das ja schwieriger, Binden zu tragen...finde ich jedenfalls.

Also...noch einen Urologen aufsuchen. Viel Glück! :)*

lkigh#trposoxm


Noch ein Nachtrag, weil gefragt wurde, ob Du ein hektischer oder ruhiger Pinkler bist. Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht "zu blöd" zum Pinkeln bist und aus jahrelanger Erfahrung diese Sache richtig machst und nicht ohne wirklich zuendegepinkelt zu haben die Buxe wieder hochziehst und weitergehst... ":/ ....dann könnte es natürlich auch an solchen Dingen liegen... :-/

A8eess4a


Ich würde mal noch einen Urologen aufsuchen. Kann ja nicht sein, dass sowas nichts ist, wenn es so hohe Mengen sind, dass Du die Unterhose wechseln mußt.

Ich kenne das als Frau mit dem Nachtropfen auch, vor allem seit den WJ, aber mir ist es egal, ich nimm Binden.

Bei einer starken Beckenbodenschwäche kann die Unterhose durchaus auch richtig nass sein und sogar die Binde nicht mehr wirklich genug sein (jedenfalls schon sehr schnell, also schon nach kurzer Zeit, nicht mehr reichen) Es ist gut wenn die Schwäche so gering ist das Binden noch sehr gut ausreichen.

P/atti2x502


Darf ich fragen wie alt Du bist? Bist Du eher der ruhige Pinkler oder eher der hektische?

Ich bin 19 Jahre und Pinkel halt so lange bis ich merke da kommt nichts mehr.

Vor etwa 3-5 Monaten hatte ich auch immer wieder, sofort nach dem Pinkeln das Gefühl ich muss schon wieder Pinkeln. Dies ist aber mittlerweile so gut wie weg. Nur ich habe das Gefühl das, dass mit dem Tropfen immer schlimmer wird. Vorallem weiß ich nicht mehr was ich dagegen unternehmen kann. Versucht mal eine Nasse Hose zu verheimlichen.

Bei dem Urologe bei dem ich war, ist Laut Internet und vielen Angaben der beste Arzt in der ganzen Stadt. Er hat auch alles Untersucht was man Untersuchen konnte. Er hat einfach nichts gefunden und sagte ich sollte doch einen Neurologen aufsuchen.

Aber ich bin doch nicht bekloppt. Das kann doch nichts mit dem Kopf zu tun haben oder?

Ich habe schonmal drüber nachgedacht ob das etwas mit Migräne zu tun haben könnte. Ich bin starker Migräne Patient und nehme auch Täglich Tabletten gegen die Migräne. Diese Tabletten hatte ich aber auch schonmal weggelassen, geholfen hat dies leider nichts.

Gibt es denn vllt nicht irgendwelche frei zu kaufende Medikamente die das Tropfen einstellen könnten?

MfG

sel:owg+an


Er hat einfach nichts gefunden und sagte ich sollte doch einen Neurologen aufsuchen.

Aber ich bin doch nicht bekloppt. Das kann doch nichts mit dem Kopf zu tun haben oder?

Das hat er doch nicht gemeint. Die Entleerung der Harnblase wird über Nerven gesteuert. Deshalb haben viele Menschen mit Erkrankungen des Nervensystem Blasenfunktionsstörungen. (Aber jetzt bitte nicht in Panik verfallen) Neurologe und nicht Psychologe oder Psychiater... ;-)

eEsztwrellxe


ich sollte doch einen Neurologen aufsuchen.

Die Blasenfunktion, also das Entleeren aber auch das Zurückhalten des Urin wird von Nerven gesteuert. Da kann es viele Möglichkeiten der Fehlfunktion geben. Das herauszufinden ist die Aufgabe eines Neurologen. Das hat mit dem Kopf und einem Psychiater erst mal nix zu tun.

Und frag nicht in der Apotheke nach Tropfen. Die haben immer etwas zu verkaufen – bringt ja Geld in die Kasse – das hätte Dir aber schon der Urologe empfohlen.

s0lowkgaxn


Gibt es denn vllt nicht irgendwelche frei zu kaufende Medikamente die das Tropfen einstellen könnten?

Schwierig, wenn man die Ursache nicht kennt. Ich hoffe für Dich, dass man bald herausfindet, was das Problem ist. Es ist wirklich fies, wenn es unkontrolliert läuft... :-( Ich hoffe, dass Dir bald geholfen werden kann. In der Zwischenzeit schau doch mal nach Inkontinenzeinlagen speziell für Männer zum Beispiel Tena Men.

P4atti2?502


Könnte man das denn wenigstens behandeln, wenn es was mit den Nerven ist?

eMstr.e]lle


Sicher kann man das. Wie, das kann dir letztendlich aber nur ein Arzt sagen.

P=at'ti25c02


Und was macht der Neurologe dann? Wie muss ich mir das Vorstellen?

Denn so bleiben wie es momentan ist, kann es auf keinen Fall.

Mit 19 Jahren kann es doch nicht normal sein das so viel nachtröpfelt.

MfG

C%ouQgar671


Alle Vorredner haben absolut Recht. Mach Dir jetzt nicht so viele Gedanken, sondern folge einfach den Rat Deines Urologen, bzw. eventuell auch Psychologen. Das hat absolut nichts mit verrückt oder ähnliches zu tun, sondern, wie schon vorher erwähnt, könnte es eine Nervensache sein, die ja schliesslich alles im und am Körper steuert.

Wichtig ist nur, dass Du Dich auch zum Arzt traust und nicht vor lauter Scham es lieber sein lässt. Z.B. kann der Arzt auch Deine eigentliche Blasenfunktion überprüfen. Gehe zum Arzt, dass ist immer noch besser, als einfach auf gut Glück eigenversuche mit versch. Medika zu veranstalten.

Viel Glück dabei

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH