» »

Fragen zum Alltag mit Blasenkatheter

G$ree.nEyex90 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Bei mir wurde gestern morgen eine Entzündung der Prostata diagnostiziert. Grund für den Besuch beim Urologen war ein akuter Harnverhalt, über das Ergebnis war ich dann doch sehr überrascht. Die Prostata hat sich aufgrund der Entzündung so weit vergrößert, dass normales Wasserlassen nicht mehr möglich war, hatte seit 1 Woche immer mal zwischendurch Probleme beim Wasserlassen, der Sache aber keine Bedeutung zubemessen.

Als Therapie gabs nen Antibiotika und als Krönung des Tages einen transurethalen (ich hoffe es ist richtig geschrieben) Dauerkatheter. Der Katheter wird für die Zeit der Behandlung liegen bleiben, hätte die Wahl für einen durch die Bauchdecke haben können, aber das muss nicht sein. Der Urologe hofft, dass nach 7-10 Tagen die Behandlung erfolgreich abgeschlossen ist und ich den Katheter dann wieder los bin.

Bis dahin muss ich allerdings den Alltag meistern. Also, bekommen habe ich einen Silikonkatheter und 2 500ml Beinbeutel, dazu 2 Klettbänder für die Fixierung am Oberschenkel. Allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass das ganze doch zu Rutschen neigt. Gibt es etwas besseres als die Klettbänder? Wie lösen das Dauerpatienten?

Gruß Chris

Antworten
ELhemalgigeNr Nutz9er (#3t9391x0)


Es gibt Katheterstöpsel mit Ablaßventil. Mein Vater hat, aufgrund einer Prostatvergrößerung und Angst vor der OP schon seit drei oder vier Jahren einen suprapubischen Blasenkatheter. Also den durch die Bauchdecke. Da er auch große Probleme mit dem Beinbeutel hat, wird ihm jedesmal bei Katheterwechsel auch dieser Stöpsel mit Ablaßventil verordnet.

So liegt der Katheter immer in der Hose und er öffnet dann auf Toilette nur kurz das Ventil und lässt den Urin aus der Blase ab. Halt immer vorher und ganz wichtig auch nachher das Ventil desinfizieren und gut ist. Desinfektion ganz einfach mit Kodanspray.

zum Beispiel:

[[http://www.pfmmedical.com/de/produktkatalog/pfm-medical/katheterventile_und_katheterstopfen/staeubli_kv_100_eh_katheterventil/index.html]]

GlreenvEyxe90


Leider nicht ganz so das was ich suche, da der Urin teilweise für Proben gesammelt werden soll und ich protokollieren soll, wie viel Milliliter Urin täglich produziert werden.

Mir würde es helfen eine Fixierung für den Beutel zu finden, bei der ich nicht das Gefühl habe, dass der Beutel jede Sekunde abrutschen könnte. Was gäbe es in dieser Richtung?

j_ale-lafrxlu


Es gibt "Beinbeutel" aus Stoff, (die haben eine Tasche für den U – Beutel) der wird über das Bein gezogen, den U -Beutel kannst du dann in diese Tasche stecken.

[[http://www.rehaland.com/act/produktdetails/product/Beinbeutel-Halterung.htm]]

Damit habe ich bei meinen Patienten die besten Erfahrungen gemacht, frag in einem Sanitätshaus mal nach, bzw frage bei Deinem Urologen, die müssten wissen über welches Haus du diesen beziehen kannst!

TNiaMiarixa


...oder Du fixierst den Beutel zusätzlich noch einmal mit einem Rollenpflaster (das weiße, nicht das braune; z.B Leukosilk), welches Du einmal komplett um den Oberschenkel führst. Wenn Du das Ende ein kleines Stückchen umklappst, so dass das Pflaster an sich selbst haftet, dann ist das Entfernen ganz einfach.

Durch das Kleben am Oberschenkel hast Du einen sehr sicheren Halt (könntest aber, wenn Du dort stark behaart bist, ein paar Haare verlieren). Aber bitte nicht so straff kleben, dass der Blutfluss gestört wird!

In der Klinik mache ich es so. Ist vielleicht nicht die eleganteste, aber billige und praktische Methode.

Ansonsten wünsche ich Dir gute Besserung!

G+resenEGye9x0


Hallo,

habe nun das Produkt vom Link bekommen, dadurch hält der Beutel nun wesentlich besser am Oberschenkel und man kann mal gefahrlos ausm Haus gehen, ohne Angst zu haben sich zu blamieren.

Hätte allerdings noch ein Anliegen: Wie geht man am besten beim Duschen vor? Mit Beutel, ohne Beutel? Hygiene ist mir bekannt. Kann man damit Schwimmen gehen? Gibts Tipps für die Nacht? Beutel am Bein ist nicht so bequem, wie macht mans am besten?

Danke!

TdiaCMQa|ria


Schön, dass es jetzt besser hält!

Zu Deinen Fragen: Duschen am Besten mit Beutel (je seltener diskonnektieren, desto besser), den Beutel würde ich aber in eine Plastiktüte packen, da das Material auf der Rückseite sich schlecht abtrocknen lässt.

Schwimmen gehen könntest Du schon, wenn es Dir nicht unangenehm ist, wenn beim Abduschen Dein Katheter "öffentlich" wird. Zum Schwimmen den Beutel abnehmen, Katheter verstöpseln und in der Hose verstecken. Desinfizieren beim Wieder- an- stöpseln nicht vergessen.

Nachts solltest Du den Beutel unterhalb des Blasenniveaus lagern, damit der Harn ungestört ohne Stauung abfließen kann. Dafür am besten wieder in eine Tüte packen, damit das Ganze nicht mit dem Boden in Kontakt kommt. Sollte der Katheter zu kurz oder Dein Bett zu hoch sein, stell einen Hocker o.ä. davor, um den Beutel darauf zu platzieren.

Weiterhin gute Besserung!

GWreesnE,ye9x0


Hallo,

Mal ein Update: Heute morgen Kontrolluntersuchung. Die Entzündung ist leider nur minimal zurückgegangen und drückt immernoch zu stark auf die Harnröhre. Laut Arzt kann es daher gut möglich sein, dass der Katheter länger als 2 Wochen bleiben kann, ist zum Glück aber einer aus Silikon, die können eh lange liegen (muss aber nach mir nich sein), so bleibt mir wenigstens ein Wechsel erspart.

Mittlerweile habe ich das bekommen, das soll verhindern, dass die Blase schrumpfen kann, gute Idee, dann gibts wenigstens danach keine ungewollten Nebenerscheinungen.

[[http://www.pflegebedarf24.de/images/product_images/popup_images/uromed-katheterventil-universal_0.jpg]]

Was haltet ihr von sowas? Wenn das ganze ja noch dauert, dachte ich mir es wäre ne gute Idee. Ich hab zwar das Teil am Hals, aber meinen Alltag will ich mir auch nicht versauen lassen, das gibt nur Frust und schlägt unweigerlich auf die Laune und Lebensqualität.

[[http://csimg.shopwahl.de/srv/DE/29065373sw10564/T/340x340/C/FFFFFF/url/tex-komfort-einbeinhose-fa-1-4-r.jpg]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH