» »

Starke Schmerzen in der Harnröhre

r'edcxram hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

Ich leider seit 6 Monaten an Schmerzen im vorderen Bereich der Harnröhre (ungefähr erstes Drittel des Penis). Vor 6 Monaten hatte ich eine große Operation an der Hüfte (Beckenosteotomie nach Hüftdysplasie) und für 7 Tage einen Blasenkatheter, den ich als Ursache für meine Schmerzen vermute.

Ich bin seit ca 5 Monaten in urologischer Behandlung. Leider stellt sich keine Verbesserung ein, weshalb ich mich an Sie wende.

Bisherige Befunde:

Kein Brennen beim Wasserlassen

Kein Ausfluss

Urin negativ

Ejakulat negativ

Blase voll entleert nach Wasserlassen

Ultraschall der Harnröhre zeigt keine Veränderung

Spiegelung der Harnröhre zeigt keine Veränderung, aber eine leichte Rötung in dem betroffenen Bereich

Uroflow Messung ist grenzwertig, aber laut Urologen noch ok. Ich selbst weiß aber, dass ich vor dem Eingriff einen deutlich stärkeren Harnstrahl hatte. Ich vermute, dass die Harnröhre an der geröteten Stelle evtl. etwas geschwollen ist, was den Durchfluss behindern könnte.

20 Tage Doxycyclin, jedoch keine Veränderung der Symptome.

Pollstimol 6 Wochen

Symptome:

Morgens beim Aufstehen sind die Schmerzen nicht vorhanden und steigern sich meistens über den Tag hin, so dass sie abends am schlimmsten sind. Vorallem nach dem Wasserlassen oder durch mechanische Reizung nehmen die Schmerzen zu.

Seit Monaten muss ich aufgrund der Schmerzen auf Geschlechtsverkehr und Masturbation verzichten, da die Schmerzen danach deutlich stärker werden.

Desweiteren habe ich das Gefühl, dass der Penis bzw. die Harnröhre in dem betroffenen Bereich etwas taub ist.

Schmerz ist ziehend, kein Brennen.

Weiter ist mir bei damaliger Masturbation aufgefallen, dass sich keine Lusttröpfchen mehr bilden, was vor dem Eingriff immer der Fall war.

Ich bin wirklich sehr verzweifelt, da ich seit über 5 Monaten in Behandlung bin und bislang nichts geholfen hat. Haben Sie eine Empfehlung?

Könnte so etwas eventuell mit noch vorhandenen Schrauben im Becken zu tun haben, die beispielsweise auf irgendwelche Nerven drücken?

Vielen Dank im Voraus.

Antworten
nIixisrMogexr


Hallo redcram,

hab auch solche Probleme, geholfen hat bei mir noch nichts, weil ja sämtliche Untersuchungen ergebnislos waren.

Laut Urologen nichts auffälliges bei der Endoskopie gesehen. ich finde, die Harnröhre ist gerötet, sowas kann man sich nicht einbilden.

Ich war jetzt mal bei der Homöopathien, beginne moregn mit den Globulis.

Haben Sie schon was heilendes gefunden?

mfg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH