» »

Dammschmerzen – abaktierelle prostatitis?

DMoB\o]10 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich habe seit einigen Tagen immer wieder Dammschmerzen. Angefangen hat alles vor knapp zwei Wochen mit einem leichten Ziehen und Stechen im Prostata/Blasenbereich. Jedoch war dieses Ziehen/Stechen nie beim Wasserlassen sondern wenn eher danach. Dies hatte mich nicht weiter gestört weil es nicht wirklich schmerzhaft war.

Jedoch seit Anfang der Woche habe ich immer wiederkehrende Dammschmerzen. Begonnen hat es nach längerem Sitzen. Es ist ein Druckschmerz. Ich hatte besonders an den Beinflanken links und rechts am Damm Schmerzen. Mittlerweile ist es so, dass der Damm kurz vorm Anus schmerzt und auch in Nicht-Sitzendenlagen auftritt. Wie auch vorher ist es ein Druckschmerz. Es gibt Stunden da habe ich gar keine Schmerzen und dann treten sie plötzlich ein und sind schon sehr störend. Ich hab heute zwei Ibro genommen, weil der Schmerz ziemlich genervt hat. Die haben den Schmerz weitgehend erst einmal gelindert. Ich merke nur noch einen leichten Druck.

Ich war beim Hausarzt. Dieser hatte meinen Urin gecheckt. Der war aber unauffällig. Ich habe nun eine Überweisung zum Urologen. Bis ich aber einen Termin bekomme, kann auch wieder einiges an Wochen vergehen.

Meine eigenen Recherchen stießen wohl auf eine abakterielle Prostatitis. Besonders auch im Zusammenhang mit dem leichten Stechen und Ziehen.

Hat viell. jemand da Erfahrung? Es wäre auch nett, wenn mir jemand was nennen könnte um die Schmerzen zu lindern bzw. die vermeidliche Entzündung zu lindern bis einen Termin beim Urologen wahrnehmen kann.

Danke.

Antworten
ESmxax


Hallo DoBo10,

das könnte auch eine bakterielle Prostatitis sein, auch wenn im Urin keine Bakterien nachweisbar sind.

Ich hatte diese Symptome vor wenigen Wochen auch, bei gleichzeitig erhöhtem PSA-Wert, der schon krebsverdächtig war. Auch in meinem Urin wurden vom Hausarzt keine Bakterien gefunden.

Ich ließ dann eine Prostata-MRT machen, deren Ergebnis ein Prostatakarzinom ausschloss. Der Radiologe vermutete aufgrund der Bilder eine Prostatitis und verschrieb mir sofort ein Antibiotikum, das ich jetzt noch immer einnehme. Ich fühle mich inzwischen schon gesunder. In 4 Wochen lasse ich meinen PSA-Wert erneut prüfen.

Einen Sofort-Termin beim Urologen habe ich einmal gebraucht und bekommen, als ich in einer Nacht im Abstand von ca. 20 Minuten immer wieder Harndrang hatte aber jeweils nur wenig Urin bei großen Schmerzen herauskam. Ich rief dann am Morgen sofort nach Praxiseröffnung bei meinem Urogen an und schilderte mein Problem. Die Dame am Telefon sagte: "Kommen sie sofort hierher". Dort wurde ich dann bevorzugt behandelt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH