» »

Beim Urinieren gepresst: Schädlich für den Urogenitaltrakt?

P.hixlz hat die Diskussion gestartet


Hallo Gemeinde,

ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, direkt nach der Selbstbefriedigung auf die Toilette zu gehen, denn ich bin der Überzeugung, dass es ganz ratsam ist, die Harnröhre danach etwas durchzuspülen und so von etwaigen Spermaresten zu befreien. Meist muss ich nach der SB ohnehin Wasser lassen, sodass ich ganz automatisch auf die Toilette gehe.

Gestern urinierte ich jedoch bereits kurz vor der Selbstbefriedigung. Nach deren Beendigung hatte ich folglich gar keinen Harndrang. Dennoch begab ich mich gewohnheitsgemäß auf die Toilette. Da kein Tropfen Urin kam, wollte ich zunächst unverrichteter Dinge wieder aufstehen. Es war allerdings bereits sehr spät am Abend und ich war so müde, dass ich gleich ins Bett gehen wollte.

Daher entschied ich, etwas zu pressen, um doch ein wenig Urin hervorzubringen, da ich ja davon überzeugt bin, die Harnröhre müsse nach der SB etwas durchgespült werden – und damit wollte ich nicht bis zum folgenden Tag warten. Dies sollte ich jedoch sogleich bereuen. Es kamen zwar ein paar Tropfen, aber meine Harnröhre fing zu brennen an. Zudem spürte ich ein [[http://www.med1.de/Forum/Urologie/614324/ Fremdkörpergefühl]] in der Harnröhre, das mich schon seit einigen Jahren belastet, stärker als sonst.

In Zukunft werde ich es unterlassen, auf Teufel komm raus zu urinieren, nur um die Harnröhre zu durchspülen. Ich mache mir aber große Sorgen, dass bei diesem einen Mal irgendetwas passiert sein könnte, denn seitdem erscheint mir das erwähnte Fremdkörpergefühl störender und stärker als zuvor – was aber natürlich auch daran liegen könnte, dass ich dieser Körperregion jetzt einfach mehr Aufmerksamkeit widme.

Kann es also schädlich sein, beim Urinieren zu pressen, obwohl die Blase nahezu leer ist, so wie ich es unvorsichtigerweise getan habe?

Beste Grüße

Philipp

Antworten
A0horonblxatt


Milliarden Männer pinkeln nach dem Onanieren nicht, oder nur dann, weil die Blase eben voll ist. Ohne sich jemals Gedanken zu machen, ob da Sperma ausgespült werden muß. Warum sollte das auch so sein müssen? Die Schöpfung hat es auch ohne so erfunden...

Scheint eine Erfindung des eigenen Kopfkinos zu sein – und wenn man dann den Körper malträtiert, er müsse nun pinkeln, wo es nix zu pinkeln gibt, muß man sich nicht wundern, wenn da Reaktionen kommen...

So kann man sich auch was ranzüchten....

P(hoi3lxz


@ Ahornblatt

Inzwischen ist mir ja auch klar geworden, dass das unmittelbare Pinkeln nach der Selbstbefriedigung unnötig ist und dass es gestern ein Fehler von mir war, meinen Körper zum Wasserlassen zu zwingen. Ich neige nun mal in einigen Lebensbereichen zur Zwanghaftigkeit. Tatsächlich war ich vor einem Jahr unter anderem wegen einer ausgeprägten Zwangsstörung sogar in stationärer psychiatrischer Behandlung – und bin es zurzeit wieder, unter anderem auch wegen der geschilderten Problematik, der eine Hypochondrie zugrunde liegt.

Sou^nflo!wer_73


Wie soll Deiner Vorstellung nach denn durch dieses Pressen was geschehen sein? Und v.a. WAS?

Antwort: Es ist NICHTS passiert. Man soll's auf Dauer nicht ständig machen, weil's für den Schließmuskel nicht gut ist. Einmalig passiert nix.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH