» »

Blasenspiegelung männlich

Ezhemaliger Nuatzer h(#5469x62) hat die Diskussion gestartet


Guten Abend zusammen,

nach mittlerweile 6 Wochen Schmerzen wurde nun endlich die Ursache für meine Beschwerden gefunden.

Zur weiteren Aufklärung möchte man bei mir aber nun noch eine Blasenspiegelung durchführen. Schon bei dem Gedanken daran bekomme ich kalte Füße und nasse Hände. :/

Mich würde interessieren was da genau auf mich zukommt... Die Untersuchung wird in einer Universitätsklinik stattfinden.

Des Weiteren wurde mir gesagt dass man es ohne Vollnarkose machen möchte. > Es sei nicht so schlimm und ich würde kaum was merken...?

Muss man dort Wasserlassen während der Untersuchung? Ist der Schmerz schlimmer als ein Abstrich? Das hat nämlich schon sehr geschmerzt.

Es ist mir alles so peinlich. Hatte noch nie Probleme in dem Bereich :(

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

Viele Grüße

Antworten
E}hemali;ger NuetzerQ (#5x46962)


Hab gedacht hier könnte man Ratschläge bekommen wie man sich vor so einer Untersuchung verhalten soll und dass mir jemand vielleicht bisschen die Angst nimmt.. ???

Leider hab ich bisher keine Antworten hier im Forum auf meine Fragen gefunden.

Schade dass sich hier bisher keiner gemeldet hat :°(

c.hi


Es ist Wochenende und du hast deine Frage Samstag in der Nacht eingestellt. Du wirst wohl etwas mehr Geduld aufbringen müssen. Das ist ein Forum, kein Chat.

Euhemal7igSer Nuftzer P(#5\4696!2)


Bin aber trotzdem so unglaublich nervös... Anfang der Woche soll es ja schon gemacht werden.

Werde jetzt mal abwarten ob sich jemand meldet.

M2onikax65


Mein Mann hat es vor ein paar Jahren machen lassen und es war wirklich nicht schlimm. Er musste einen Aufpreis für ein bewegliches, biegsames Gerät zahlen und das hat sich wirklich bezahlt gemacht. Kann ich nur dazu raten. Eine Narkose ist echt nicht erforderlich.

E@mxax


Hallo Stenoduc

Eine Cystoskopie naturgemäß ein gravierender Eingriff in die Intimsphäre, aber sie muss nicht schmerzhaft sein. Man muss eben alle Schamgefühle ablegen bzw. zu Hause lassen.

Entscheident ist aus meiner Sicht dass die Untersuchung mit einem flexiblen (nicht mit einem starren) Cystoskop und nach vorheriger Einfüllung eines Gleit- und Betäubungsgels in die Harnröhre und nach Abwarten dessen Wirkung gemacht wird. Leider fehlt in manchen Kliniken dafür die Zeit und dann kann die Sache sehr schmerzhaft werden. Deshalb bevorzuge ich eine Untersuchung in einer (möglichst modernen) Arztpraxis.

Bei der Vorbereitung des Penis durch eine Arzthelferin kam es bei mir zu einer Erektion, die aber während der Einwirkzeit des Betäubungsgels wieder abgeklungen war. Das ist ebenfalls sehr wichtig, weil das Cystoskop in den erschlafften Penis leichter und komplikationsloser eingeführt werden kann als in einen steifen Penis.

Während der Untersuchung musst du kein Wasser lassen. Ich musste vorher Urin abgeben, der noch auf etwaige Bakterein untersucht wurde. Während der Einführung des Cystoskops wurde ständig Wasser eingespült, das ich nach Ende der Untersuchung dringend ablassen musste.

An den beiden Folgetagen hatte ich leichte Schmerzen beim Pinkeln. Das war aber nicht schlimm.

Ich wünsche dir einen schmerzlosen Verlauf der Untersuchung.

m5arion a)ugs wiexn


Ist der Schmerz schlimmer als ein Abstrich? Das hat nämlich schon sehr geschmerzt.

jetzt muss ich mal nachfragen

abstrich-wirklich abstrich hat dir wehgetan?

tLo^biasx43


ich glaube dass die schmerzen bei einer solchen untersuchung auch von der Größe bzw. Weite der harnröhre abhängen. je größer die harnröhre ist, je leichter lassen sich die untersuchungsinstrumente einführen.

E|hem%aligerg Nutze\r (#5g46962)


Hallo zusammen, ich dank euch so für eure Antworten.

@Emax - Das hört sich echt schrecklich für mich an. Bin Mitte zwanzig und da ist mein Schamgefühl doch sehr ausgeprägt. Das wird so wie du es erzählst nicht einfach für mich werden. Kann mir kaum vorstellen wie peinlich das für mich sein wird so da zu liegen :(

Wusste nicht dass es auch unterschiedliche Methoden gibt - das wurde nicht erwähnt. Werde morgen beim Telefonat mal fragen ob dabei das flexible Gerät benutzt wird.

@Marion - hm... ja irgendwie schon. Der Arzt ist zweimal mit einem Wattestäbchen dort rein gegangen und das hat gut gezogen und gezwickt. War froh dass es ja nur wenige Sekunden gedauert hat. Danach hat es auch leicht geblutet und einen Tag tierisch weh getan beim wasserlassen.

Und diese Spiegelung geht doch viel weiter rein und dauert länger. :(

aegnexs


nun endlich die Ursache für meine Beschwerden gefunden.

Was ist sie?

c6hi


Eine Spiegelung dauert in der Regel 2 bis 3 Minuten. Auch wenns vielleicht weh tut – bis 100 zählen und dann ist es rum ;-).

Ezhemaligher Nu9tzer ?(#5|4696x2)


Bei mir ist was der rSamenblase nicht in Ordnung. Hab immer noch Schmerzen und freue mich dass nun was dagegen getan werden kann.

Aber habe Angst vor den Schmerzen und dass es so abläuft wie bei Emax :/ würde mich total schämen und wüsste nicht wie ich damit umgehen soll...

Finde ich schon furchtbar so die Hose runter zu lassen. Bisher bin ich da ja auch durch gegangen weil ich mir gesagt habe dass es nun mal sein muss und schnell wieder vorbei geht... Diese Untersuchung übertrifft glaube ich aber echt meine Hemmschwelle :(

Je näher der Termin rückt desto mehr möchte ich die Narkose. Könnte gerade heulen :((

NCa vBrav%o


Hallo,

Also ich kann dir aus eigener Erfahrung folgendes sagen.

Wenn die Spiegelung richtig gemacht wird sollte sie auf keinen Fall weh tun.

Und erkundige dich bei den Helferinen ob sie auch das flexible Instrument haben. Wenn ja dann soll der Doc auf jeden Fall dieses nehmen.

Das wird dann wohl etwas an Extrakosten verursachen ( ich musste 20€ zahlen) , macht die ganze Sache aber noch erträglicher. Auch sollte vorher der Urin untersucht werden, damit der Doc sicher ist das keine Entzündung vorliegt, denn dann wird die Spiegelung nicht gemacht.

Die ganze Untersuchung dauert keine 10min.

Und das mit dem Hosen runterlassen....die wo da in der Praxis rumlaufen kochen auch nur mit Wasser...und die Damen haben wahrscheinlich schon so viele Penise gesehen...das wird die nicht mehr jucken. ]:D

Gruss

E@hema(lige{r NuBtzer (#|54f696x2)


Hey,

danke für die Tipps - Die Untersuchung wird in der Universitätsklinik gemacht. Ich hoffe dass dort die schonendste Variante gewählt wird oder dass ich es mir dort wenigstens aussuchen kann. Werde das dann sonst aber auch mal ansprechen. Da wären mir die Kosten egal ;-)

[Na Bravo] >"Wenn die Spiegelung richtig gemacht wird sollte sie auf keinen Fall weh tun."<

Das hört sich doch mal beruhigend an... Hoffe so sehr dass es nicht schlimm wird.

Bin mir auch unsicher wie ich mich in so einer Situation verhalten soll. Ich werde versuchen müssen das irgendwie über mich ergehen zu lassen...

Kann nur beten dass es nicht zu peinlich wird

NGa^ Bra)vo


Hallo,

Peinlich wird das bestimmt nicht, warum auch. ;-)

Und zu deiner Beruhigung...die Harnröhre wird vorher mit einem Gel betäubt, welches in die Harnröhre "gespritzt" wird.

Du willst das wirklich mit Narkose machen lassen...Würd ich mir an deiner Stelle nochmal überlegen...das ganze ist echt kein Akt...bevor du richtig drüber nachdenkst ist es vorbei.

Und noch ein kleiner Tip...Hinterher richtig viel trinken, damit sich der Urin verdünnt, damit kannst du verhindern das das erste Wasserlassen danach brennt, denn konzentrierter Urin brennt mehr als wenn er gut "verdünnt" ist.

Das packst du schon... :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH