» »

Ziehen im linken Hoden

N"evevr>Stop hat die Diskussion gestartet


So ich hab mal wieder eine Frage!

Seit dem in denken kann ist mir Bewusst das ich im linken Hoden kleine Knoten drinnen habe, die schon ca. 3 mal Abgetastet wurden (das letzte mal ist aber 4-5Jahre aus).

Seit einiger Zeit schmerzen Sie mal ein paar Stunden, hören dann wieder auf und dann ist meistens wieder paar Tage oder Wochen nichts!

Heute war es wieder soweit, den ganzen Tag war alles super, war in der Arbeit keinerlei Beschwerden. Zuhause angekommen war ich Duschen und habe Masturbiert.

2 Stunden später bekam ich in der Kneipe starke schmerzen/ziehen im Linken Hoden.

Meine frage ist nun, muss ich mir Sorgen machen obwohl ich erst 18 Jahre bin und bei mir vor 2 Wochen eine Blutuntersuchung mit Entzündungswerten gemacht wurde? Wo nichts Rausgekommen ist?

Freundliche Grüße @:) @:)

Antworten
N]evGe,rSxtop


Achja was ich gestern noch vergessen habe zum dazuschreiben.

Habe seit meiner Depression auch Errektionsprobleme ?!

Hat das einen Zusammenhang?

mGaumxa


Wurde denn mal ein Ultraschall gemacht.

Mein sohn hat vor gut einem Jahr auch Knoten im Hoden ertastet, allerdings nur einen, und war auch in Panik.

Es ist dann bei der Untersuchung rausgekommen das er ein sogenanntes Testikuläre Mikrolithiasis (Sternenhimmelphänom )

Der Knoten war nichts.

Diese Zufallsdiagnose, bedarf zwar jetzt halbjähriger Kontrolle, mit Ultraschall, und Bestimmung der Tumormaker, da ein erhötes Hodenkrebsrisiko besteht, ist aber auch einerseits beruhigend, da im Fall laller Fälle rechtzeitig gehandelt werden könnte

Nleve8rStoxp


Guten Tag @mauma ;-)

Ein Ultraschal wurde nie gemacht, deswegen überlege ich die ganze Zeit morgen gleich in der Früh (vor der Arbeit) zum Urologen zu gehen, jedoch ohne Termin? Hoffe mal das funktioniert!

Bei mir ist das komische das ich einen Knoten direkt am Hoden habe, was ich so ertasten kann! Jedoch habe ich im Internet schon gelesen das das auch irgend eine, wie soll ich sagen? "LEITUNG" zum Hoden ist?

und am Hoden herum (links oben) habe ich lauter kleine Knoten die sich anfühlen als würden die alle Zusammengeklebt sein.

Was mich auch noch Interessieren würde, kann man denn das Sternenhimmelphänom nicht Operieren? Da er jedes halbe Jahr zum Arzt muss?

Liebe Grüße

meaumxa


Ich denke Du musst jetzt nicht in Panik gleich morgen zum Arzt, sondern dir einfach ganz normal einen Termin geben lassen.

Es kann nicht schaden wenn mal untersucht wird ob alles o.K ist.

Vileicht gehst Du auch lieber nicht zu irgendeinem Urologen sondern zu einem der auch Androloge ist.

Mädchen in Deinem Alter gehen ja auch zum Frauenarzt.

Mein Soh ist übriegens in Deinem Alter.

Nein operieren kann man nicht, es handelt sich um Kalkablagerunegen die eigentlich winzig klein sind, nur auf hochauflösendem Ultraschall erkennbar.

[[http://www.urologielehrbuch.de/sternenhimmel-hoden.html ]]

N[evsekrStxop


Zum Arzt will ich deswegen so schnell weil mir das alles ganz komisch wird ... %:|

Wie gesagt lauter kleine Kugeln / Knoten drinnen, ganz dicht bei einander, als würden sie alle auf einem Faden befestigt sein!

Dann fängt das an zu Schmerzen, mein linker Hoden ist deutlich größer wie der rechte!

Und das ganz komische ist das die Knoten nur da sind wenn ich KEINE Erektion habe, habe ich eine Erektion ziehen sich wie üblich die Hoden zusammen und die Knoten / Kugeln sind weg!

Darf ich fragen was der Unterschied zwischen Urologe und Urologe mit Andrologie ist?

mJa$uma


Ein Urologe ist nicht nur auf männerkrankheiten spezialisiert.

auch ich als Frau würde zu einem Urologen gehen wenn ich z.B etwas mit der Blase habe.

Ein Androloge hat sich noch weiter qulifiziert.

Andro- Grieschische Vorsilbe = Mann.

Wenn Du Deine Hoden abtastest, sollten sie sich anfühlen wie ein weichgekochtes Ei.

Ein Hoden ist immer größer.

Und drück nicht zu viel rum, die Schmerzen können tatsächlich von zu dollem rumgedrücke kommen

mjaxuma


Aber mal ehrlich, ich habe jetzt mal geschaut was Du so alles hast und wovor Du Anst hast.

Du schreibst Du hast Depressionen.

Aber zusätzlich bist Du auch ein Hypochonder, was jetzt auf keinen Fall irgendwie wertend oder gar abwertend aufzufassen ist.

Das ist die eigentliche Krankheit die Du hast, und die ist auch behandelbar.

Auch wenn die Untersuchung beim Arzt ergibt das alles in Ordnung ist, wird es dich nicht beruhigen, du wirst weder etwas finden was dich in Panik versetzt.

Bist Du denn wegen der Depression in Behandlung , und wenn ja weiß Dein Therapeut über Deine Krankheitsängste

NKev{erS#toxp


Ich finde es immer wieder Lustig ach du bist sowieso nen Hypochonder ... Hast nur Angst und rauskommen wird sowieso nichts!

Geh dich Behandeln und fertig!

JA ich bin in Behandlung und JA meine Therapeutin weiß über meine Krankheitsängste!

Krankheiten suchen tuh ich schon seit längerem nicht mehr da ich durch die Therapie schon sehr weit nach vorne gekommen bin!

Doch wenn ein Hoden seit 2 Tagen zieht, komische Knoten drinnen sind und man Unsicher ist, ist es glaube ich Menschlich das sich eine Angst entwickelt oder?

Und doch es würde mich Beruhigen, da ich jetzt schon eine lange Zeit keine Ängste mehr hatte, jedoch die gestern wieder ein bisschen gekommen sind, eben wegen den schmerzen!

Grüße

mraumPa


Doch wenn ein Hoden seit 2 Tagen zieht, komische Knoten drinnen sind und man Unsicher ist, ist es glaube ich Menschlich das sich eine Angst entwickelt oder?

Und doch es würde mich Beruhigen, da ich jetzt schon eine lange Zeit keine Ängste mehr hatte, jedoch die gestern wieder ein bisschen gekommen sind, eben wegen den schmerzen!

Grüße

natürlich, ich will dir auch deine Angst nicht absprechen, geh zum arzt und lass es abklären.

wenn u in behandlung bist, ist es gut.

Und auch wenn es sich vileicht abwertend angehört hat so ist dies aug keinen Fall so gemeint gewesen.

Deine Angst ist schließlich real da.

Weißt Du , mein sohn hatte auch lange mit Angst vor Krtankheiten zu tun, es gab ne Zeit da hat er täglich seine Temperatur kontroliert, bei leichten Kopfschmerzen vermutete er einen Hirnzumor, bei Muskelkater in den Beinen eine Trombose.

Nichts desto Trotz hab ich ihn immer ernst genommen, und es wäre fatal vileicht eine wichtige Untersuchung zu unterlassen, weil man sagt es ist Einbildung.

Das hätte ich mir nie verzeihen können.

Von daher gehe zum Arzt lass es untersuchen, und wenn nichts bei raus kommt umso besser.

Wenn Du Schmerzen hast mußt Du es sogar untersuchen lassen, renn damit nicht weiter rum und mach dich verrückt, warscheinlich ist es harmlos, und auch wenn es etwas ist, muß es nicht gleich Krebs sein.

entschuldiege bitte wenn ich Dir mit meiner Äußerung weh getan habe, aber ich weiß ein wenig worüber ich schreibe, denn es kommt mir alles sehr behkannt vor

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH