» »

Vasektomie – 2 Tage danach Schmerzen

sWciliSar hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vorgestern eine Vasektomie. Die OP war ambulant und verlief ohne Komplikationen. Nur ein Pieks bei der Betäubung und ein leichter ziehender Schmerz.

Danach zuhause dann flach gelegt, geschont und gekühlt. Schmerzen hatte ich im unteren Bauchraum bzw. in der Leistengegend, was aber wohl normal ist. Gekühlt – IBU genommen – erträglich. Seit gestern sind diese Schmerzen weg.

Was noch geblieben ist sind deutliche Druckschmerzen auf der linken Seite, unterhalb und oberhalb des Hodens. Sind das die beiden neu entstandenen Enden des Samenleiters? Ist das normal, dass die weh tun? Wie lange noch?

Und vor allem: weshalb nur links? Rechts bin ich völlig schmerzfrei.

Mit IBU600 ist das auszuhalten, vor allem, wenn man Ruhe hält. Aber Montag (also übermorgen) muss ich wieder arbeiten (im Büro).

Man liest viel von lang anhaltenden Schmerzen, Phantomschmerzen, ...... Ich habe ein wenig Angst.

Ansonsten sieht alles normal aus: keine Rötung, keine Schwellung, .....

Danke euch für Unterstützung.

Grüße,

Andreas

Antworten
CWomxran


Es ist nun mal ein Eingriff, und da können für eine Weile Schmerzen bleiben. War nach meiner Vasektomie genauso. Ich konnte drei Tage nicht richtig laufen, Treppen waren richtig schmerzhaft. Beim einen klappts besser, beim anderen eben schlechter.

Aber keine Sorge, das geht vorbei. Eine Woche Schonung kann schon mal nötig sein, bis alle Schmerzen weg sind.

sVcixliar


Hi,

ja, ich weiß ... es sind erst 48 Stunden vergangen seit der OP. Die Schmerzen werden wohl noch nachlassen.

Verunsichert haben mich

- die Horror-Stories, die man im Internet liest

- die Tatsache, dass es nur auf einer Seite weh tut

Grüße,

Andreas

CDo9mran


– die Horror-Stories, die man im Internet liest

Erste Regel bei medizinischen Eingriffen: nicht googlen :=o

– die Tatsache, dass es nur auf einer Seite weh tut

Sei froh, dass die andere nicht auch noch weh tut. Das ist verletztes Gewebe, wenn es nicht weh tut, dann hast du einfach Glück. Wundschmerz ist normal.

s cili\ar


Hallo,

nun, 10 Tage später noch eine Frage zu den Wunden: Es wurde mit Fäden genäht, die "sich selbst auflösen". Das haben sie rechts auch gemacht, nur die Knoten selbst sind noch in "Löchern" in der Haut zu sehen.

Links haben sich gar keine Fäden aufgelöst.

Beide Seiten "nässen" ein klein wenig, bzw. sehen feucht aus.

Muss ich damit noch mal los? gerade die Seite, wo noch Fäden drin sind, ziept ab und zu ziemlich bei Bewegung.

Sollte ich die Fäden kürzen, abschneiden, o.ä.?

Zum Urologen bedeutet für mich immer viel Aufwand: lange Anfahrt, lange Wartezeit, .....

Was meint ihr?

Grüße,

Andreas

P.S. ansonsten bin ich zu 98% schmerzfrei.

MDr. wForeOskQixn


Zum Urologen bedeutet für mich immer viel Aufwand: lange Anfahrt, lange Wartezeit, .....

Am besten Anrufen und nachfragen.

aVfri


Die Fäden lösen sich von allein auf, aber nur das was innen ist. Außen die Knoten und Enden etc. fallen irgendwann von allein ab. Dass das ein wenig noch ziept, halte ich für normal. Bei mir dauerte das glaube ich zwei Wochen, bis die sichtbaren Nähte weg waren bzw. von mir mit der Hand abgezogen werden konnten.

Nässen tat's bei mir auch ein wenig, sicher kein Zeichen für Probleme, aber abschneiden oder dran herumfummeln solltest du anders als ich lieber nicht. Bei dir sind die Teile rechts vermutlich von selbst abgefallen, links dauert ein wenig länger. Ruhig Blut, das liest sich nicht dramatisch.

sScil{iaqr


Hallo,

so, nun 4 Wochen nach der Vasektomie ist alles OK. Ich habe mir irgendwann die letzten Fäden selbst gezogen.

Eine Frage habe ich noch: gestern habe ich die erste Ejakulatprobe abgegeben (von Spermaprobe kann man ja nicht mehr reden....): sie war nagativ, d.h. keine lebenden und keine toten Spermien enthalten. Ich soll aber nich 2 weitere Proben zur Sicherheit abgeben im Abstand von jeweils 2 Wochen. Da der Aufwand für mich recht hoch ist (weite Anreise zum Arzt, verschobene Arbeiitszeiten bei mir), und auch Kosten entstehen, frage ich mich, wofür die weiteren Proben sind. Kann mir das wer beantworten?

Grüße,

sciliar

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH