» »

Leichte Prostatavergrößerung

Cyhri&ss Z2x1 hat die Diskussion gestartet


Hi Leute, ich war heute beim Urologen wegen eines leichten Harnwegsinfekt.Es brennt nach dem Wasserlassen.Der Doc untersuchte daraufhin meine Prostata und meinte diese sei leicht vergrößert.Hab darauf überrascht reagiert, weil ich ja erst 33 bin.Er schrieb mir Antibiotika auf und meinte ich solle mir keinen Kopf machen.Wäre nicht schlimm wenn ich keine Probleme mit Wasser lassen habe. Auf die Frage hin ob nun weitere Untersuchungen anstehen und obs vielleicht bösartig sein könnte, sagte er nur dass das jetzt noch nicht nötig wäre und das es auf gar keinen Fall bösartig ist.Ein gewissen Wachstum ab 30 wäre normal. Evtl hängt es auch mit der infektion zusammen. Der Tastbefund wäre auch normal.Bin grad nicht so ganz cool....wie komm ich an sowas....sollte ich nochmal nachfragen?? Was meint ihr? Der Doc wirkte auf jeden Fall ganz entspannt....

Antworten
C{h,riss! 21


Hi Leute,

da das brennen und das stechen nicht wirklich verschwinden war ich heute nochmal beim Urologen.

Die Prostata wurde nochmal überprüft und eine Schwellung ist komischerweise nicht mehr festzustellen.

Ultraschall wurde von Nieren, Blase, Leber etc. gemacht....alles O.B.

Im Urin sind keine Bakterien festzustellen, Blut war auch nicht drin.

Der Doc meinte es ist evtl. einfach ne Reizung, da ich in letzter Zeit auch viel Stress mit der Gesundheit, Magen etc. hatte.

Weitere Untersuchungen hält er für nicht angebracht.

Werde allerdings hier etwas verrückt, da es nicht nur nach dem urinieren brennt sondern auch zwischendurch.

Hat jemand noch ne Idee??

tasunamxi_xe


Der Urologe kann doch mittels normalem Tastbefund niemals die Prostata-Größe feststellen ???

Bei mir wurde ein Ultraschall gemacht und datt Dingen am Bildschirm vermessen. Fertig.


Gibt es in deiner Familie Leute mit Prostatabeschwerden ? Vater Opa Onkel ?

Das ist bei mir der Fall, alle männlichen Vorfahren und Brüder meines Vaters haben dran gelitten.

Ansonsten würde ich dir empfehlen ein wenig ruhiger ob der Sache zu werden.

Gute Besserung weiterhin.

*:)

CKhr'is?s 2.1


Danke für deine Antwort.

Nein, familiäre Vorerkrankungen sind mir dabei nicht bekannt.

Hab seid gestern Nacht auch furchtbaren Harndrang.War jede Stunde wach um aufs Klo zu gehen.Meine Blase fühlt sich dabei extrem Merkwürdig an.

Ich bekomm hier langsam echt schiss.

Dachte es wäre heute morgen evtl. vorbei aber Pustekuchen.Ist immer noch so.

Spch&rund


Keine Panik. Das ist erst mal das Wichtigste. Mit den bisherigen diagnostischen Methoden wurden ja keine Auffälligkeiten festgestellt, die auf eine schwerere Erkrankung schließen lassen. Das ist schon mal gut. Wurde denn mal eine Blutuntersuchung gemacht? Damit lässt ziemlich zuverlässig feststellen, ob sich im Körper entzündliche Prozesse abspielen. Das Brennen deutet immerhin auf irgendeine Art von Entzündung hin. Hast du schon alle Antibiotika geschluckt? Das solltest du unbedingt machen. Mach dich nicht verrückt.

CQhrziss= 21


Danke Schrund für deine aufmunternden Worte.

War heute morgen noch einmal beim Urologen und er hat jetzt eine Urinkultur angeordnet um alle Bakterien etc. ausschließen zu können.

Habe jetzt diese Woche 4 mal Urin abgegeben (Morgenurin, Abendurin etc.) es wurde nichts gefunden.

Es ist kein Anzeichen für Blut gefunden worden, von daher würde er schlimmere Sachen ausschließen.

Da ich eher der ängstliche Typ bin, nimmt er an, dass ich mich reinsteigere und so eine überreizte Blase habe.

Evtl. hatte ich letztes WE wo alles begann einen Harnwegsinfekt, dieser ist schon überstanden und das sind die Nachwirkungen, welche durchaus noch 1-2 Wochen bestehen können.

Ultraschall hat er auch noch einmal von der vollen Blase gemacht und von der dann entleerten Blase.(keine Raumforderungen)

Urinreste waren in der leeren Blase nicht mehr zu sehen, von daher ist dort auch alles in Ordnung.

Alle anderen Organe sind auch OB, keine Raumforderungen, normale Größe.

Von einer Blasenspiegelung hat er mir erstmal abgeraten solange kein mikroskopisches Blut nachweisbar ist oder für mich selbst sichtbar.

Wenn die Probleme über Wochen anhalten, könnte man darüber nachdenken aber bitte jetzt noch nicht nach 7 Tagen.

Kleinste auf die Schleimhaut begrenzte Blasentumore könnte man zwar auf dem Ultraschall fast nie erkennen, größere allerdings auf jeden Fall.

Da ich einen Schleimhautvorfall im Enddarm habe, könnte dies auch die Ursache für die Reizungen sein, dass würde brennen ohne Bakterienbefall etc. erklären,weil die Nervenenden zusammenlaufen. Auch Blasenkrämpfe/Missempfindungen können dadurch ausgelöst werden.

Er hat mich auf jeden Fall gut aufgeklärt und mich sehr beruhigt.

Das Wichtigste für mich wäre jetzt erstmal Entspannung.

Zur Sicherheit hat er mir noch ein Blasenspasmolytikum mitgegeben, welches ich aber nur nehmen soll, wenn ichs gar nicht mehr aushalte.

Cchrisls 21


Jetzt sind 10 Tage vergangen und das brennen ist immer noch da...

Mal mehr mal weniger.

Der Urin und die Urinkultur waren sauber.

Immer noch keine Anzeichen von Bakterien oder Blut....

Komischerweise sind jetzt rote Pöckchen auf meinem Harnröhreneingang aufgetaucht und es ist ziemlich gerötet, sieht ziemlich entzündet aus....außerdem pellt sich meine Vorhaut etwas.

Großes Blutbild würde jetzt auch gemacht....alles in bester Ordnung.

Kann doch nicht sein, dass das nix ist....

Warte jetzt noch auf das Ergebnis des Harnröhrenabstriches.

Hat noch jemand ne Idee?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH