» »

Blut im Urin

DxietEer48 hat die Diskussion gestartet


Ein herzliches Hallo ans Forum!

Ganz neu angemeldet ist dies mein erster Beitrag, und wie soll's auch anders sein, habe ich eine Frage, die mich sehr beschäftigt.

Gestern abend mußte ich ins Krankenhaus, weil ich richtige Probleme beim Wasserlassen bzw. bei den Versuchen hatte. Zwei Tage hatte ich bereits die Schwierigkeiten, schließlich war's nicht mehr auszuhalten: unter Krämpfen u. Schmerzen bis in die Nieren alle paar Minuten wenige Tropfen, dafür einen richtig aufgeblähten Bauch.

Im Krankenhaus wurde Harnverhalt bzw. eine Überlaufblase ausgemacht, wodurch die Probleme auftraten. Nun, ganz neu ist das nicht, nur in dieser Form habe ich's bisher nicht erlebt.

Ein Blasenkatheter wurde gelegt, es trat eine ziemliche Menge Urin aus und mir ging's besser.

Zur weiteren Behandlung bin ich mit einem Bericht zum Hausarzt und einem Urologen verwiesen worden. Darüber hinaus wurde mir schon erklärt, daß meine vergrößerte Prostata diese berühmte "Schälkur" kennenlernen würde.

So weit, so gut. Alles schien zumindest so. Allerdings schmerzt der Blasenkatheter nach meinem Dafürhalten schon mehr als eigentlich zu erwarten, und seit heute stelle ich Blut im Urin fest - schon recht massiv. Da das gestern nicht der Fall war, denke ich, daß vielleicht durch den Katheter eine kleine Verletzung verursacht wurde, bin aber nicht sicher.

Halb so wild oder muß ich mir Gedanken machen? Vielleicht eher zum Urologen als mir eigentlich gesagt wurde?

Es wäre schön, wenn sich hier jemand auskennt und vielleicht meine Sorgen etwas zerstreut...

Gruß

Dieter

Antworten
Epmax


Hallo Dieter48

Beim Legen eines Katheters nach Harnverhalt, kann es sehr wohl zu leichten Verletzungen kommen, die zu Blutbeimengungen im Urin führen. Blut im Urin kann allerdings auch andere Ursachen haben. Insbesondere kann dies beim Abgang eines Nierensteines der Fall sein.

Wie alt bist du denn? Warst du schon einmal beim Männerarzt, der deine Prostata abgetastet hat? Wurde bei dir der PSA-Wert im Blut bestimmt?

Im höheren Alter kommt auch ein gesunder Mann nicht an der Aufbohrung seiner Prostata vorbei. Das ist eben eine Folge der Wechseljahre des Mannes. Ich habe das schon hinter mir. Ich habe das mit einem 120 Watt Grünlicht-Laser machen lassen. Dazu war ich nur 72 Stunden lang im Krankenhaus. Es war nicht echt schmerzhaft. Ich wurde durch diese Operation nicht inkontinent.

Mit allen guten Wünschen

SRchrYund


Halb so wild oder muß ich mir Gedanken machen? Vielleicht eher zum Urologen als mir eigentlich gesagt wurde?

Moin, Dieter. Ich möchte dich nicht unnötig beunruhigen. Aber ich sage mal generell, dass mit Blut im Urin nicht zu spaßen ist. Das kann alle möglichen Ursachen haben, in deinem Fall auch eine kleine Verletzung durch den Katheter. Da bei dir "unten rum" aber offensichtlich ein paar Schwachstellen vorliegen, würde ich das so schnell wie möglich klären lassen. Also auf zum Urologen. Das ist zwar nicht unbedingt vergnügungssteuerpflichtig. Aber es ist auf jeden Fall sinnvoll.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH