» »

Wie läuft eine Urographie ab?

LLanda;rbePiterx76 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe demnächst ein termin beim Urologen zur

"kontrastdarstellung der Nieren und harnwege"

Und jetzt meine frage:

Wie läuft sowas ab?

Sitze oder liege ich da irgendwo?

Was habe ich an!

Anscheind werden mehrere untersuchungen gemacht!

Und das dauert wohl mehrere Stunden!

Welche erfahrungen habt ihr?

Macht eine person die untersuchung oder mehrere?

Was ist mit nebenwirkungen?

Danke für antworten

Antworten
Eemax


Hallo Landarbeiter76,

bei mir wurde einmal eine Kontrastdarstellung der Nieren und Harnwege gemacht. Das geschah in der Praxis eines Urologen. Es ging um die Frage, ob eine meiner Nieren, die mir Schmerzen verursachte, noch funktioniert.

Dazu wurde zunächst eine Röntgenaufnahme des Beckenbereiches gemacht. Danach bekam ich ein Kontrastmittel in eine Armvene gespritzt. Nach einer gewissen Wartezeit erfolgte dann eine erneute Röntgenaufnahme. Darauf konnte man den von den Nieren zur Blase abfließenden Urin gut erkennen.

Bei den Röntgenaufnahmen hatte ich meine Unterhose an. Mein Genitalbereich war zum Schutz vor den Röntgenstrahlen besonders abgedeckt. Ich lag bzw. lehnte jeweils auf dem schräg nach hinten gekippten Untersuchungstisch. Die Untersuchung machte eine Arzthelferin (allein). Der Arzt besprach dann anschließend mit mir die Aufnahmen.

Ich hatte keine Nebenwirkungen von dem Kontrastmittel.

s4wagmgi1708


Hey Sorry ich bin neu hier und schreibe einfach mal mein Anliegen hier rein.

Ich brauche wirklich Hilfe also lest es euch bitte durch!

Ich habe seit ca. 2 Jahren Beschwerden im Prostata bzw. Darmbereich und im Harnbereich bzw. bei der Blase

Im Darmbereich ist es ein ekelhafter Druck hinten in der Prostata. Also ich brauche z.B. morgens auch immer bestimmt 40 Minuten bis ich mal fertig werde weil schneller einfach nichts kommt. Außerdem habe ich manchmal das Gefühl groß zu müssen aber dann kommt nur ein winziges Häuflein oder rein garnichts. Wenn ich dann wieder von der Toilette gehen will ist der Druck noch viel schlimmer. Ich war schon bei unendlich vielen Ärzten und es wurde keine Krankheit,Ursache etc. festgestellt!

Bei Harnbereich bzw. Blase habe ich ein zuerst leichten Druck also wenn man so halb Pipi muss (schwer zu erklären) und nach ca. 1-2 Stunden wird es so unerträglich sodass ich dann pinkeln gehe (es kommt nur sehr wenig). Nachdem ich dann war, fängt das wieder von vorne an und das jetzt schon seit 2 Jahren. Außerdem tröpfelt es immer so komisch. Und wenn ich mal so ca. 0,5 Liter exe muss ich danach mindestens 10 mal pinkeln. Hierbei auch keine Ursache oder Krankheit etc. gefunden.

Bitte helft mir. Es muss doch was dahinter stecken Leute. Man kann diese Beschwerden doch nicht grundlos haben :(

p~in.phHabIian


Hallo,

wie läuft eine (Ausscheidungs)Urographie (~AUG) eigentlich ab ...

... und welche Erfahrungen habt Ihr?

AW zu Deinen Fragen:

Ich hatte bereits das "Vergnügen" mich einer AUG unterziehen zu dürfen.

Diese AUG-Untersuchung hat in der Praxis meines Urologen stattgefunden.

Diese AUG ist eine urologische Befundung mit Hilfe eines sog. bildgebenden Verfahrens im Bereich der radiologischen Diagnostik. Es ist ein übliches und mittlerweile standartisiertes Verfahren, das auch ambulant (je nach Geräteausstattung) in den Praxen von allgem. Medizinern sowie von fachärztlichen Spezialisten (Bsp. Urologen, etc.) durchgeführt werden kann.

Mit Hilfe dieser Untersuchung können die Nieren und die gesamten ableitenden Harnwege dargestellt werden. So kann man Veränderungen der Ausscheidungsfunktion sowie pathologische (=krankhafte) Befunde (Bsp. Anomalien, Zysten, entzündliche Veränderungen, Harnstauung, "Steine" etc.) erkennen.

ABLAUF unter "NormalBedingungen" > eigentlich ziemlich einfach bzw. unkompliziert für Arzt + Patient! Ich hatte vom Urologen im Termin zur Vorbesprechung ein Medikament (Tabletten) zur "Gasbindung" für den Darm mitbekommen, das habe ich am Abend vor der AUG einnehmen sollen. Das ist völlig harmlos. Es soll die "Winde" im Darm bändigen. ;-D

Tipp: 1 Tag vorher keine blähenden Nahrungsmittel (Bsp. Zwiebeln, Bohnen, etc.) essen.

24 Stunden vorher keinen Alkohol mehr trinken.

Am Tag der Untersuchung sollte ich nüchtern in die Praxis kommen. Die Blase sollte möglichst entleert sein.

KLAMOTTEN - Weil ich mich bis auf T-Shirt und Unterhose ausziehen mußte, hatte ich mir einfache, bequeme Klamotten (Jeans, Pulli) angezogen. Die waren schnell aus- und anschließend wieder angezogen. Achte darauf, dass Du frische Unterwäsche trägst - und ... in der Uro-Praxis sucht niemand "Germany's-Next-Top-UnterhosenModell" - also normales T-Shirt und die Retropant (Bsp. RetroBoxerShort) tun es vollkommen ...

ANWESEND - ist Dein Urologe und mind. eine Arzthelferin (~medizinisch-technische Röntgen-Assistentin = MT(R)A). In manchen Arztpraxen können das offensichtlich auch nur die "MTRA's" alleine durchführen > siehe auch die FadenAW von Emax !

Dies sollte eigentlich so nicht sein - der (Fach)Arzt sieht ja die "Live-RÖ" gleich zum Zeitpunkt des "Schusses" (= heute ja nur noch digitales RÖ) > also wird er gleich auch seinen Befund/ Status Dir gegenüber dazu abgeben wollen ...

1) Zuerst wird eine sog. "Abdomenübersicht" = Leeraufnahme des gesamten Beckenbereichs gemacht. Mit dieser RöntgenAufnahme werden die Nieren, das Nierenbeckenkelchsystem, der Harnleiter und die Blase sowie div. "intraabdominale Organe" = Teile d. Leber, die Milz und der Darm dargestellt.

Hiernach beurteilt der Urologe deren klare Abgrenzungskonturen/Weichteilschatten und kann dabei Abweichungen und/oder Veränderungen (Bsp. Verkalkungen d. Gefäße, Frakturen, etc.) feststellen.

Diese RÖ-Aufnahme geht ziemlich fix - dauert gar nur einpaar Sekunden. Dazu habe ich mich auf den (meist speziellen) Untersuchungstisch/-stuhl (kann gekippt, geneigt und aufgestellt werden) normal ausgestreckt hinlegen müssen.

Weil Röntgen sog. harte (Gamma)Strahlung ist und das für die Fortpflanzungsorgane schädlich sein kann, wurde mein Genitalbereich (Penis/Hoden) komplett abgedeckt (med.:Gonaden-Schutz/Lendenschurzgürtel). Ich hatte ja T-Shirt + Unterhose an - da wurde der GonadenSchutz einfach quer drübergelegt.

[ EX - RÖ-Strahlung > Wenn Du von Frankfurt (Ffm) mit dem Urlaubsflieger nach Malle düst, ist die natürliche (Höhen)Strahlung während des gesamten Fluges (hin+zurück) fast doppelt so hoch, wie die Strahlung des RÖ-Gerätes für Deine AUG hier ... und, wer schützt Dir auf dem Flug Dein bestes Stück + die Glocken? ":/ - Also, jede Aufregung um die zusätzliche Strahlenbelastung einer solchen Untersuchung = grundsätzlich berechtigt, aber von den tatsächlichen Belastungswerten gar zu vernachlässigen ... ]

2) Dann hat man mir ein jodhaltiges Kontrastmittel (KM, ca. 20 - 30 ml) in die Vene (= i.v. = intravenös) der rechten Armbeuge ganz langsam injiziert (gespritzt). Das ist ein kurzer Picks zum Setzten der Kanüle. Mehr ist nicht. Je nach Erfahrung(en) des Arztes/der MTRA's - kann man auch in die Vene(n) am Handrücken (li./re.) spritzen.

HINWEIS - Sollte bei Dir eine UNVERTRÄGLICHKEIT auf Jod, jodhaltige Substanzen und/oder gar eine entzündliche Form der Schilddrüsenerkrankung bzw. eine Über-/ Unterfunktion der Schilddrüse an sich vorliegen - MUSS das Dein Urologe VOR der Kontrastmittelgabe (KM) unbedingt wissen!

Das ist LEBENSNOTWENDIG vor allem auch für Dich als Patient!

... also ich hab das Gebräu sehr gut vertragen - ob es damals an der Aufregung lag, weil ich nicht genau wußte was die da alle so um mich herum treiben K.A.? ... mir wurde sehr schnell warm - vermutlich eine (normale) Blutdruckreaktion.

In mittlerweile mehrfachen Wiederholungsfällen (teilweise andere RÖ-/CT-Untersuchungen mit KM-Gabe) habe ich dazu weiter nichts mehr bemerkt.

SO - das KM ist eingelaufen - dann heißt es einpaar Minuten warten. Dabei bleibt man auf dem Untersuchungstisch/-stuhl liegen - dieser wird aber im Rückenbereich in eine angenehme "Auflehnung" gebracht - weil das "Abflußverhalten" der ableitenden Organe dokumentiert/ bemessen werden soll. Das geht am einfachsten, wenn man der Schwerkraft folgt = alles fließt von oben nach unten. Das so "Liege-Sitzen" ist vergleichbar mit dem "Lümmelsitz" vor der TV-Glotze ... ;-)

3) nun werden in festgelegten Zeitabständen (Intervallen) weitere RÖ-Aufnahmen Deines Beckenbereiches gemacht ...

- "7-Min.-Aufnahme" (Bitte lächeln+Klick!) > zeigt dem Urologen die Kontrastierung des Nierenparenchyms und Nierenbeckenkelchsystems ... wieder etwas warten :)D

- "15-Min.-Aufnahme" > zeigt dem Uro die abschnittsweise Darstellung der Harnleiter und der Blase ... wieder etwas warten :)D

> sollte hier bereits im Befund des Uro eine "Besonderheit" bsp. eine verzögerte KM- Ausscheidung (= von der Niere in die Blase) zu sehen sein, wird er Dir nach ca. 30 Min. und event auch nochmal nach 60 Min. vorschlagen, eine "Spätaufnahme" zur Sicherung der Diagnose zum machen.

Bei mir war nach der 7-, und der 15-Min.-Aufnahme Schluß. :)=

Ich durfte mich wieder anziehen. :)^

Der Uro hat sich dann mit mir abschließend über die Ergebnisse unterhalten.

DAUER - mit allem drum und dran inkl. der ärztlichen Besprechung ca. 1 Std.

NEBENWIRKUNGEN - siehe dazu oben meinen HINWEIS zu JOD bzw. jodhaltigen Substanzen.

Hast Du bereits krankhafte Probleme mit Deiner Leber und/oder den Nieren Bsp. besteht die Neigung und/oder Gefahr einer sog. Niereninsuffizienz? Gibt es dazu schon Untersuchungs- /Arztberichte und/oder event. Krankenhausunterlagen?

Sag das alles bzw. lege Deinem Urologen alle relevanten Unterlagen UNBEDINGT vor Beginn der AUG zur Kenntnis vor! ... oder sag das mind. der Arzthelferin!

Bist Du sonst auf irgendetwas allergisch - gibt es dazu einen Allgerie-Paß? Nimm diesen bitte zur AUG-Untersuchung mit + zeige diesen vor der Untersuchung dem Arzt.

Zur RÖ-Dokumentation solltest Du Dir Deinen RöntgenPaß mitnehmen und die AUG vom Urologen eintragen lassen. Noch keinen RÖ-Paß? > den stellt Dir der Uro auch aus - Nicht? Dann frag beim nexten ApothekenBesuch einfach den Apotheker > auch die Geschäftstelle Deiner Krankenkasse und/oder die Gemeinde/Stadtverwaltung (GesundheitsAmt) halten die Dinger entspr. vor. Eintragungen(en) nimmt der jeweilig behandelnde Arzt vor.

Geschafft - wieder gegen die Wand getextet :=o ... sicher, etwas Text, aber die MehrInfo soll Dir unterstüzend + hilfreich sein.

Ich gebe hier die Leitungen wieder frei - Ich wünsche Dir für die bevorstehende AUG viel Erfolg!

In diesem Sinne - Dir zunächst noch alles Gute + weiterhin Gute Besserung @:)

LG - Phabian *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH