» »

Inkontinenzversorgung

sPaaSndi hat die Diskussion gestartet


Hi, mein Vater braucht Inkontinenzeinlagen. Der Arzt meinte nur lapidar ich soll mich für die Erstversorgung an ein Sanitätshaus oder Apotheke halten. Die wären da die richtigen Ansprechpartner. Ich hab ihn nur gefragt, wie das jetzt läuft und was die Kasse zahlt weil mien Papa eine Pflegestufe hat. Naja, ich werde morgen zur Apotheke gehen und mich darum kümmern. Ist das sehr bürokratisch und langwierig? Und hat jemand Tipps für Produkte und Dinge, die ich unbedingt bedenken sollte? Vielen Dank.

Antworten
E~hemal+iger Nutzker (#4"6719x3)


Kann da nur ein bisschen was aus subjektiver Erfahrung schreiben, keine Garantie für irgendetwas...

Oft werden unterschiedliche Einlagen für Tag/Nacht verwendet. Sprich, untertags hatten in einem mir bekannten Pflegeheim die Patienten, sofern nicht bettlägrig, eine 'Windel' an und in der Nacht gab es dann oftmals eine 'Vorlage', die dann per drübergezogener Netzhose an ihrem Platz gehalten wurde.

Für Sitzgelegenheiten/Bett etc. empfiehlt es sich unter die Beckenregion, zusätzlich zur Einlage/Vorlage/whatever noch eine eigene, saugstarke, Unterlage einzulegen. Sprich, die liegt dann zwischen Bett und Patienten und ist, je nach Ausführung, durchaus auch waschbar.

Wer versorgt/pflegt denn deinen Vater?

M$a#mFasOchita


Neeein, meine Antwort ist verschwunden:(

Naja, hier nochmal die Kurzform. Also der Arzt hätte ruhig ein bisschen freundlicher sein können aber er hat nicht unrecht. Du wirst im Sänitätshaus oder in der Apotheke erstens gut beraten und du kannst dann auch gleich das Formular (Pflegehilfsmittel-Pauschale) dort ausfüllen. [...]

Dann werden sie es an die Kasse weiterleiten und wenn der Antrag durch ist dann kannst du monatlich "umsonst" im Rahmen dieser Pauschale Produkte holen. Für die Anfangsausstattung ist sicher eine Krankenunterlage sinnvoll, die waschbar ist und eventuell Einweghandschuhe etc. Das wirst du dann morgen sicher klären können. [...] Frag am Besten direkt nach, was sinnvoll ist und mach dir keine Gedanken...das ist nicht so bürokratisch. Alles Gute!

sqaand6i


Hallo und danke für die Antworten! War alles halb so wild und wir wurden sehr gut beraten und auch das mit der Pflegemittelpauschale haben sie noch Mal erklärt. Ich kümmere mich selbst um meinen Papa, das geht aber auch nur weil er vieles noch selbst macht aber eben nicht alles schafft. Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH