» »

Gibt es mehrere Narkose Möglichkeiten?

LseoNxxVI hat die Diskussion gestartet


Guten Abend, Morgen oder übermorgen bin ich wahrscheinlich schon im Krankenhaus und werde am Allerwertesten operiert, und ich wollte fragen ob jemand schon Erfahrungen mit einer Narkose hatte... Ich hatte auch mal eine mit 6 aber kann mich sehr schlecht zurück erinnern. Gibt es Narkose Tabletten die einen nach einer bestimmten Zeit einschläfern? Soll nur eine Kurznarkose bekommen. Habe ziemlich Angst das ich nichtmehr aufwachen könnte..

LG

Antworten
EphemYaligXer Nbutzer6 (#39391x0)


Gibt es Narkose Tabletten die einen nach einer bestimmten Zeit einschläfern?

Nein. Es gibt zwar zur Prämedikation ne Tablette die beruhigt und vielleicht ein bischen sediert, aber für eine Narkose gibt es keine Tabletten.

Die gibts i.V. zur Einleitung und dann kommt die Gasnarkose. Es gäbe noch die Möglichkeit der Spinalanästhesie. Eine rückenmarksnahe Betäubung.

Da es aber ein kurzer Eingriff zu werden scheint, ist da eine Kurznarkose mit Narkosegas wohl schon die sinnvollste Variante und da wird man auch recht schnell wieder wach, sobald die Gaszufuhr unterbrochen wird. Mach Dir da mal keine Sorgen.

L@eoN,xVI


Hm.. Ich würde die Narkose am liebsten nehmen wo ich vorher keine richtige Vorahnung hab wann sie kommt, ist es denn wichtig darauf vorbereitet zu sein, und wenn es mir gespritzt wird, bin ich dann sofort unter Narkose oder dauert das noch kurz? Werde ich ein kleines Stechen spüren vorher? Und wenn es in die Venen kommt, welcher Ort ist damit gemeint? Kommt das unter der Hand gespritzt?

E4hemal|iger lNutzNer (#5454x21)


[[http://www.bosy-online.de/Blechbearbeitungswerkzeuge/Holzhammer.jpg]] ]:D ]:D

EyhemaligeQr Nu~tzer (|#545421x)


Heutige Narkosen gehen so schnell.. das bekommst Du gar nicht mit...

E+hemal9igeHr Nutxzer (#5x45421)


Und wenn Du im KH bist, bekommst Du eh einen Zugang gelegt ..ich hatte bei meinen OPen den Zugang immer im Handrücken.. das piekst vielleicht ein bisschen, ist aber gut auszuhalten

E&h=em!alig e[r Nutzver (#x325731)


Na ja da eine Narkose schon ein wenig an Vorbereitung erfordert, wirst du diese paar Minuten bis du einschläfst gedulden müssen. Wenn du Glück hast und vorher was bekommst, ist es möglich das du davon schon schläfst, aber das kann man nicht voraussagen. Manche schlafen davon andere nicht ...

zUwet:schgxe 1


Eine Kurznarkose, ist eine leichte Narkose... Du schläfst tief und fest und Du bekommst absolut nicht mit... Es ist aber im Vergleich zu Narkosen die verwendet werden bei größeren OP,s m eine leichte und für den Körper sehr gut verträgliche Narkose..

Du bekommst die Narkose über eine Spritze.. Meistens wird ein kleiner " Zugang" gelegt, wo nachher das Narkosemittel eingespritzt wird..Meistens wird das Narkosemittel Propofol, benützt..

Es dauert nur ungefähr 20 Sekunden bevor du einschläfst.. Es wird dir ein bisschen schwummerig im Kopf, und weg bist Du...

Nach dem aufwachen, fühlst Du dich innerhalb kurze Zeit wieder vollkommen klar im Kopf... Du bist nicht benebelt Stunden lang, wie nach eine tiefe Narkose.. Alles kein Thema..

1Xvon5[000 xRobert


Im Großen und Ganzen ist schon alles richtig beschrieben. Ich bin seit September mehrfach operiert worden und hatte jedes mal eine Narkose. Ich habe das soweit locker weggesteckt und konnte auch mit den Anästhesisten rumflachsen, von Wegen was es denn "heute" als Cocktail geben wird. Die Narkose wird entweder mit so einer "Scheißegal" Tablette vorbereitet. Die gibt's so etwa 1 Stunde vor der eigentlichen Narkose. In der OP Vorbereitung wird dann erst der sog. Zugang gelegt, Handrücken oder alternativ in der Innenseite des Ellebogens in eine Vene. Dann gibt es reinen Sauerstoff über die Maske geatmet um den im Blut anzureichern. Als nächstes wird dann das einleitende Medikament über den Zugang gespritzt. Bei mir war das Ventanyl.

Spruch im Rettungswesen: Morgens Venta, abends pennt er. Also das Zeug schickt dich zügig in Land der Träume. Je nach geplanter OP-Dauer wird dann ein Tubus in die Luftröhre eingeführt (Intubation). Durch den wird dann die Narkosegasmischung zugeführt. Ausserdem verhindert diese Maßnahme, dass man sich eventuell übergeben könnte und das in die Lungen geraten würde. Alles ist eine sehr sichere Methode. Wenn die OP vorbei ist, wird das Narkosegas abgeschaltet und wieder auf Sauerstoff umgestellt. Kurz vor'm Aufwachen wird der Tubus entfernt (Extubation) und je nach Verfassung kommst Du noch für ein bis 2 Stunden in den Aufwachraum und dann auf Station. Was dann kommt hängt ja davon ab wie Umfangreich die OP

gewesen ist.

L#emoPnju.ice


Eine Kurznarkose ist nicht schlimm. Ich hatte sogar eine bei einer Magenspiegelung über einen Zugang am Arm bekommen (Propfol?) und fand diese sehr angenehm. Für die Untersuchung war ich ein paar Minuten im Land der Träume. Man fühlt sich anfangs warm und schläfrig und wacht nach der Untersuchung auf. Ich empfand es als sehr angenehm. Von der ganzen Prozedur habe ich nichts mit bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH