» »

Erneute Verengung durch Masturbation?!

JSixva hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Forumsmitglieder,

auch meine Wenigkeit hat das Pech ereilt das meine Harnröhre verengt war.

Nach einer Reihe von Infektionen hatte sich die Verengung breit gemacht....soweit das ich mit Harnverhalt in der Notaufnahme war.

Was aber auch daran lag, das ich mich einfach nicht drum gekümmert habe, was auch durch ein paar sehr ruppige Ärzte nicht einfacher wurde. Aber gut, es ging nicht mehr und es war gut, das ich es angegangen bin.

Nun gut, vor kurzem wurde ich geschlitzt und danach war es auch deutlich besser. Nach Jahren mal wieder "es laufen lassen" zu können war sehr erleichternd. Das nachdem Aufenthalt im Krankenhaus die Harnröhre sich etwas zusammenziehen würde, habe ich erwartet. Sie war ja sehr gedehnt vom Katheter.

Ich hab im Laufe der Zeit nachdem KH hin und wieder masturbiert, meist mit Gleitgel und vor kurzem dann einmal ohne.

Daraufhin hatte ich am nächsten Tag Symptome wie bei einer Blasenentzündung. Ofter Drang, Restharngefühl, Brennen in der Harnröhre und einen abgeschwächten Strahl.

Bei den Malen davor hab ich auch gemerkt, wie der Strahl etwas dünner wurde, aber sich nach einigen Tagen wieder gebessert hat.

Für mich stellt sich einfach die Frage....Wieder eine Verengung?! Ich sitze hier nun wieder seit 1 Woche und kann sehr schlecht zur Toillette und es macht mir Angst. Der Urologe hat wohl keine Bakterien gefunden und wir werden demnächst noch eine Uroflowmessung machen. Wobei mein Flow definitiv zu schlecht ist.

Kann hier vielleicht eine Verspannung vorliegen? Reizblase, oder dergleichen?

Der Urologe sagte das durch Masturbation keine Enge enstehen kann, was ich auch nachvollziehen kann.

Vielleicht hat jemand von euch da Erfahrungswerte, oder Hinweise drauf. An sich versuche ich das entspannt zu sehen, aber mit gerade 28 macht man sich dann doch Sorgen.

Viele Grüße

Jiva

PS: Wenn jemand für den Fall, der Fälle eine gute Klinik für die Rekontruktion der Harnröhre in NRW mitteilen könnte, wäre das super.

Vielen Dank fürs Lesen! :)^

Antworten
S`tra^ightdFlusxh86


Guten Morgen Leidensgenosse,

es hört sich so an als würde sich die Verengung erneut bilden. Vom Masturbieren kommt das höchst wahrscheinlich eher nicht.

Eine Schlitzung bringt nunmal leider nicht den dauerhaften Erfolg. Bei manchen hält sie ein paar Jahre und bei manchen nur ein paar Wochen. Bei mir z.B. würde eine Schlitzung Max 2 Monate halten.

Die besten Kliniken für Harnröhrenplastiken in Deutschland sind Hamburg und Hof. Ich habe letztens gesehen, dass sich die Uni Klinik in Essen auch mit Studien zum Thema Rekonstruktion beschäftigt. Allerdings würde ich mit dieser Sache zu den Besten gehen.

Viele Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH