» »

Lästige Entzündung

Dnon<ut-T hat die Diskussion gestartet


Ich leide seit geraumer Zeit an einer Entzündung von Vorhaut und Eichel. Der erste Urologe bei dem ich war verschrieb mir eine Kortisonhaltige Salbe und meinte es sei nur eine leichte Entzündung.

Es wurde besser, dann zog ich um und nach einer viel zu kurzen Weile fing es wieder an. Also ging ich zu einem neuen Urologen. Dieser nahm einen Abstrich und ließ es analysieren. Er meinte er habe Bakterien in der Probe gefunden und verschrieb mir eine antibiotische Salbe. Diese half dann für etwa einen Monat.

Nach der Sommerhitze ging es aber wieder los und das obwohl ich sogar auf eine ph-neutrale Lotion für die Intimpflege umgestiegen bin und mich jeden Abend wasche (vorher habe ich mindestens alle drei Tage geduscht). Bin dann ein zweites Mal zum selben Urologen. Dieser verschrieb mir dieselbe Salbe erneut (ohne weitere Tests) und empfahl mir längerfristig eine Beschneidung. Jetzt habe ich aber gelesen, dass Beschneidungen inzwischen nur noch im alleräußersten Notfall in Frage kommen und frage mich ob das wirklich Sinn macht oder ob es nicht einfach die bequemste Lösung seitens des Urologen ist. Will dem Herrn Doktor nichts unterstellen aber kenn mich schließlich nicht aus.

Könnte mich mit dem Gedanken an eine Beschneidung durchaus anfreunden aber nur als letzte Lösung. Auch wegen der Auswirkungen auf den Sex. Da gibts ja offenbar Pro- und Kontra-Argumente.

Zusätzlich hätte ich da noch die naive Frage was ich beim Sex beachten sollte. Meine letzte Beziehung ist schon ne Weile her aber wenn sich mal wieder was ergibt will man ja gewappnet sein. Dass ein Kondom generell ratsam wär ist natürlich klar. (Man rechnet echt nicht damit, dass einem Mal sowas passiert).

bin langsam echt am verzweifeln. Was meint ihr? Soll ich eine zweite Meinung einholen (bzw. auf weitere Untersuchungen bestehen) oder mich beschneiden lassen. Wie sind eure Erfahrungen?

Hoffe mir kann wer helfen.

Antworten
sLchAnecke-198[5


Urologen raten gerne und schnell zu Beschneidungen, weil sie damit gut verdienen. Eine Entzündung rechtfertigt in meinen Augen noch keine Beschneidung.

Ich würde damit mal zum Hautarzt gehen, der kann dir da sicher mehr dazu sagen. Ein Urologe ist ja für den Urogenitaltrakt (also Blase, Nieren, Harnröhre) Spezialist. Da bist du m.M. nach nicht richtig. Außerdem macht eine Beschneidung nur dann Sinn, wenn es Probleme mit der Vorhaut / eine Verengung gibt. Eine Beschneidung löst definitiv kein bakterielles Problem.

D`onutv-xT


Okay wenn du das so siehst. Das Problem ist auch, dass ich ein eher schüchterner Mensch bin und n Problem hab mich bei solchen Themen anderen Menschen (auch Ärzten) anzuvertrauen. (Im Internet ist das halt was anderes). Aber wenn ein Hautarzt mir da eher helfen kann werd ich wohl mal einen konsultieren. Schaden kanns wohl nicht oder?

sUch*neckew1985


Nein, das ist sicher besser.

Der kann dir auch Alternativen verschreiben, als die ewige Kortisoncreme und Tipps zur Pflege geben. Urologen haben davon nur ganz eingeschränkt Ahnung.

DSo9n)ut-xT


Hey, Danke für die nette Hilfe. Hätte mich der nette Herr Doktor ja auch mal so drauf hinweisen können. Naja, wieder ein Mensch dem ich nicht mehr vertraue. was solls. Hoff der Hautarzt kann was machen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH