» »

Körper wird nervös, bzw. schläft ein bei Harndrang

GvastohHneONaxmen hat die Diskussion gestartet


Vielleicht hat dies jemand schonmal so gehört oder sogar selber erlebt?

Schon seit Kindesalter hatte ich das Gefühl immer wieder plötzlich schlafen zu müssen, z.B. bei langen Autofahrten oder beim fernseh schauen. Das Ganze hat sich aber in Grenzen gehalten.

Seit einer Hodentorrsions OP vor mehr als 10 Jahren (Hoden konnte rechtzeitig gerettet werden) hat sich das ganze extrem verschlechtert.

Nachts muss ich seitdem alle 1,5 bis 2 Stunden Wasser lassen und bin danach jeweils hellwach und werde erst wieder müde, wenn sich Harndrang (leicht) ankündigt.

Ich habe auch schon Schlafmittel versucht, die haben am Anfang gut gewirkt, bis ich wieder das erste Mal zur Toilette musste

Tagsüber sind es zwei Probleme: Zum einen merke ich, wie plötzlich mein Körper und Geist nervös werden und es mir den Bauch aufbläst, wenn sich Harndrang ankündigt. Ruhe kehrt erst wieder nach dem Toilettengang ein. Es ist dann mehr ein Rauspressen als ein wirkliches Wasserlassen

Zum Anderen merke ich, dass ich müde werde und schlafe, wenn ich es nicht schaffe rechtzeitig zur Toilette zu gehen, ca. 30 bis 45 Minuten ein und werde dann wieder wach, wenn ich zur Toilette gehen "kann". In dieser Zeit bin ich aber einigermaßen ansprechbar. Es ist also kein tiefer Schlaf.

Zusammengefasst werde ich also nur/immer müde, wenn sich Harndrang ankündigt.

Der Körper schaltet sich quasi ab um Kraft zu sammeln, um dann Wasser lassen zu können. Ich bin entsprechend immer müde und matt.

Ich war in den letzten Jahren bei vielen Ärzten (Urologen, Neurologen, Orthopäden) und Heilpraktikern und sogar mal bei einem Psychologen, aber niemand konnte mir wirklich weiterhelfen.

Prostata, Hodenfunktion und -durchblutung sind normal. Urlogisch behandelbare Krankheiten wie IC (interstitielle cystitis) oder sexual übertragbare Krankheiten sind ebenso ausgeschlossen worden.

Mir ist einmal aufgefallen, dass die Blase beim Ultraschall leer war, ich aber direkt nach de Untersuchung wieder auf die Toilette musste.

Bei allen Urinuntersuchungen wurden immer leicht erhöhte Entzündungswerte im Urin festgestellt, aber eben so leicht, dass sie nie ein Arzt für ernst oder ursächlich gehalten hätte.

Stuhlgang habe ich leider auch unregelmäßig.

Antworten
56vo]r6


Vielleicht ist es ja aber auch so, dass Du nur zulange wachliegst, und bis du wieder einschläfst, halt schon wieder etwas mußt.

K,lein~eHexQe21


Hast du schon Medikamente versucht? Wenn ja, welche?

PJlüsc(hbiIest


Jetzt muss ich an diesen Werbespot denken :" Und Nachts kann ich endlich wíeder durchschlafen." ;-D

Solch ein Problem kann man sich auch "ranzüchten".

Es ist dann mehr ein Rauspressen als ein wirkliches Wasserlassen

So etwas in der Art kommt mir bekannt vor.

Ich muss manchmal ganz nötig und wenn ich dann sitze nimmt es quasi kein Ende.

Immer wenn ich denke nun ist aber alles raus stellt sich ein Gefühl ein, dass da noch was drin ist.

Dann muss ich noch ein paar Tropfen raus pressen und das mehrmals hintereinander.

Gott sei Dank habe ich das nur selten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH