» »

Aärztliche Anmerkung - Offene OP - was genau heist das?

Lzotte{2x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo

ich hab einen aufklärungsbogen zu einer Harnleiterspiegelung bekommen. Eine eigebaute Schiene soll nun entfernt werden.

In den Ärztlichen Anmerkungen steht handschriftlich von meiner Ärztin geschrieben "evtl. offene Operation".

Was bedeutet das für mich? das dieses evtl. mit Schnitt gemacht wird oder muss die Ärztin da sowas reinschreiben, für den Fall der Fälle?

Ich hoffe es kann mir jemand weiter helfen - ich bin ratlos und es macht mir irgendwie Angst :-( %:|

Antworten
t^he-ca<ver


Grundsätzlich können bei jedem endoskopischen Eingriff Probleme auftauchen, die den Umstieg auf offene Operation notwendig machen (z.B. massive Blutung), deswegen gejört das zu jeder Aufklärung für endoskopische Eingriffe dazu. Ich kann mich nicht erinnern, bei einer Schienenentfernung schon mal ernsthafte Komplikationen erlebt zu haben, aber meine letzten urologischen Narkosen hab' ich vor 15 jahren gemacht.

LKottxe28


ok... ich hab auch echt geschwankt obs nur so als Risiko "also wenn was passiert dann muss das gemacht werden" drin steht, oder ob sie noch überlegt, was sie am besten bei mir macht.

beim einsetzen kann ich mich nämlich nicht dran erinnern das sowas auf dem Bogen eingetragen wurde.

Sie hatte mich auch nicht aufgeklärt ich hab das erst zu hause gelesen...

Wenn man googlt bekommt man nämlich "eingriffe mit 15cm langen Narben" und das hätte ich schon für wichtig gehalten, das einem sowas gesagt wird.

E"maxx


Hallo liebe Lotte28

vor jederOperatiom musst du dazu schriftlich zustimmen. Vermutlich verlangt man nun von dir, dass du dem, was in deinem Aufklärungsbogen (gedruckt und eingefügt) steht, nun zustimmst.

In den Ärztlichen Anmerkungen steht handschriftlich von meiner Ärztin geschrieben "evtl. offene Operation". Was bedeutet das für mich? das dieses evtl. mit Schnitt gemacht wird oder muss die Ärztin da sowas reinschreiben, für den Fall der Fälle?

Liebe Lotte28, das musst du erfragen, bevor du deiner Operation zustimmst. Nachdem diese handschriftliche Ergänzung in den Auifklärungsbogen eingefügt wurde, ist es sehr wahrscheinlich, dass eine "offene Operation" nötig erscheint. Wie diese abläuft weiß ich leider nicht. Möglicherweise wirst du aber darum nicht herum kommen.

Ich rate dir, ein gutes Aufklärungsgespräch in ausreichendem Zeitabstand mit Bedenkzeit vor der Operatiom zu verlangen. Lass dich insbesondere über den Ablauf der Operation und die evtl. Nachwehen und sonstigen Folgen beraten. Möglicherweise kommst du aber um eine offene Operation mit Schnitt nicht herum.

Mit lieben Grüßen

Lxottce2x8


und weiß jemand wie sowas erfolgt? Kleine Schnitte endoskopisch oder richtig große?

die Ärztin meinte ja der Stein, wenn er dann da wäre steckt im unteren Teil des Harleiters... Da dieser nicht besonders groß ist stelle ich mir eine Operation mit schnitt sehr Aufwendig vor und ich kann mir nicht vorstellen, dass ich noch was am nächsten Tag (steht auch in dem Bericht) wieder gehen kann!?!?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH