» »

Testosteronmangel

Miephisxto52 hat die Diskussion gestartet


Also kommen wir gleich zum Punkt: ich bin 74 Jahre alt, betreibe Sport und lebe gesund ( bilde ich mir zumindest ein ). Seit einiger Zeit habe ich sexuelle Probleme, ER ist errigiert, aber er verläßt mich nach einiger Zeit, sodaß nur noch ein orales oder fingerfertiges Weitermachen möglich ist. Mein Hausarzt hat Testosteronmangel diagnostiziert. Ein diesbezügliches Therapiegespräch hat noch nicht stattgefunden, allerdings habe ich mich mal über die möglichen Behandlungsmethoden informiert. Da gibt es Für und Wider: Pharmazie nein/ja, Homöopathie nein/ja. Hat Jemand vom Forum Erfahrung in der Angelegenheit ??? für alle Meinungen bin ich dankbar.

mephisto52

Antworten
mgrs fJusxco


Hallo Mephisto,

Fakt ist, dass Testosteron zuständig für die Lust auf Sex ist. Fällt der Hormonpegel, verringert sich der Geschlechtstrieb oder verschwindet völlig. Dieses Phänomen ist auch bei älteren Männern zu beobachten, die häufig unter einem Testosteronmangel leiden und immer weniger sexuelle Bedürfnisse verspüren.

Doch so sehr das Hormon auch die Lust auf Liebe beeinflusst:

Auf die Potenz und das Stehvermögen des Mannes hat Testosteron nur einen indirekten Einfluss. Denn die Erektion wird durch sexuelle Stimulation gesteuert - aber fehlt der Geschlechtstrieb, sinkt natürlich auch die Bereitschaft zur Erektion.

Ich bin zwar eine Frau, aber mein Mann leidet auch unter Testosteronmangel, und dadurch kenne ich viele Männer so ab 50 bis 70 Jahre, die über Mattigkeit klagen, die keine sexuellen Fantasien mehr haben, die vielleicht sogar schon Psychopharmaka bekommen, weil bei ihnen eine Depression diagnostiziert wurde.

Der Testosteron-Spiegel wurde bei meinem Mann nie bestimmt, bis er dann bei einem Arzt seines Vertrauens genau dies machen lies.

Wir stellen dann fest, dass er deutlich niedriger als der empfohlene Grenzwert war.

Seitdem nimmt er regelmäßig [Potenzmittel], und ich kann berichten, dass seine Libido zurückkehrt ist, dass er wieder mehr Spaß am Leben hat, wieder vom Sofa aufsteht und sich bewegen möchte.

Er ist gerade mal 60, da hat er vielleicht noch ein Drittel seines Lebens vor sich.

Und es ist ja wirklich so: Er hat auch wieder unendlich viel Spaß am Sex bekommen.

Zusätzlich hat er natürlich ein wenig seine Lebensweise umgestellt, Ernährung (Bauchfett, dass sich in dieser Zeit vermehrt ansammelt, verwandelt Testosteron in Östrogen. Mit dem Wachsen des Bauchumfangs also sinkt der Testosteronspiegel) und Sport!

So, damit wünsche ich dir noch eine schöne Woche und alles Gute! :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH