» »

Leistenbruch - aber nur Wasser

ZVah,n1putzexr hat die Diskussion gestartet


Ich habe seit Jahren einen Leistenbruch Links. Jedoch o h n e Darm usw. Sondern offenbar nur Flüssigkeit (und Gewebe?) . Erst "floß" das (es bildet sich eine Beule die mal größer und mal kleiner ist und nach Unten "wandert") in die Region seitlich oberhalb meines Penis, nun auch von dort in die Oberschenkelinnenseiten usw.

Sucht man aber nach "Wasserbruch" findet man nur den Hodenbruch, bei dem sich eine Beule im Hodensack bildet. Bei mir ist das Wasser aber fast garnicht im Hodensack, sondern sucht sich andere Wege. Es gibt keinerlei Infos darüber wie bei mir zu verfahren ist. Ich habe dieses Problem "undichter" Stellen-wo Wasser runterrutscht auch zB in der rechten Hüfte. Es ist dann ein Druckgefühl und es bilden sich kleine Beulen weiter Unten die zT Schmerzen.

Wonach muß ich suchen / Begriff ???

Hinweis: Es wurde bei mir Links vor Jahren als Therapie ein Netz eingesetzt(so wie bei normalem Bruch) was aber nicht dichthielt-das ist aber ein anderes Thema...

Antworten
MtabgdOabFelula


Warum begibst Du Dich nicht wieder in ärztliche Behandlung?

ZlahDnp}utzKer


Ich habe einen Untersuchungstermin und mir wird dann sicher eine Therapie vorgeschlagen. Auch deshalb wüßte ich gern mehr darüber. Warum finde ich zu meinem Problem Nichts im WWW? Daß sich durch eine Bruchpforte nur _Flüssigkeit_ den Weg sucht und dann weit "wandert". Es reißt unter der Haut/ unter der Körperoberfläche ein.

BQeni<taBx.


Aha, komplette Selbstdiagnose also? Wasser hat man schon mal gar nicht, Gewebsflüssigkeit schon, die kann sich aber herzallerliebst bilden, wenn man sich wie bei einer Hernie was abklemmt.

Und ein Netz ist medizinisch gesehen auch nicht undicht, sonst wäre es ja kein Netz. Dies dient auch der Unterstützung des Gewebes, nicht um Flüssigkeiten zu halten.

Das zeugt eher alles von einem Kopfkinodenken, hat aber mit medizinischen Abläufen nix zu tun. Laienvorstellung.

Geh zu einem Viszeralchirurgen, laß Dich untersuchen, Ultraschall machen. Da kann man auch freie Flüssigkeiten im Bauchraum erkennen, Beutelbildung mit "Wasser" wahrscheinlich aber nicht.

Das ist feinstes Kopfkino.

ZCahn#puptzxer


Hätte ich mir vor Jahren was "abgeklemmt" hätte ich Das vermutlich mittlerweile bemerkt. ;-) Und wo schrieb ich, daß ein Netz Wasser zurückhält? Was meinst Du mit "feinstes Kopfkino"? Daß es Wasser (pardon "Flüssigkeit") ist, was sich als Beule(n) immer weiter in Unterleib/Oberschenkeln ausdehnt ist wohl der Fall. Denn wäre das zB Darm in den verschiedenen Regionen, so hätte ich Das wohl auch mittlerweile bemerkt. Etwas weniger Überheblichkeit wäre passend.

BoeniftaBx.


Man hat bei mir mal mehrere Jahre einen Leistenbruch übersehen, konnte kaum laufen. Aber abgeklemmt, dass man ne Not OP machen wußte war auch nicht.

Der Bruchbeutel (die Beule) war männerfaustgroß. Wurde aber gar nicht als Bruch identifiziert. Und im Bauch befand sich auch freie Flüssigkeit.... Auch nach der Op mußte sie mehrmals durch die Bauchdecke abgezogen werden.

Ich habe 5 Leistenbrüche, einen Narbenbruch und einen Schenkelbruch hinter mir.

Aber Wasserbeulen gibt es nicht. Und Darmschlingen können eben durchs Gewebe schlüpfen und tatsächlich Beulen machen. Von unterschiedlicher Größe.

Laß Dich in einem Hernienzentrum beraten. Wenn Du eine ausgezeichnete Diagnose willst, gehst Du nach München, zahlst dafür ca. 150 €. Das ist d i e Hernienadresse in Deutschland. Die übersehen auch die kleinste Beule nicht.

Und mit der Diagnose dort kannst Du dann in ein normales Krankenhaus zur OP gehen.

Z`ahnpRutzer


"Wasserbeulen gibt es nicht"?? Es war ja zunächst immer nur prall gefüllt oberhalb des Penisansatzes also Richtung Bauchnabel. Dann riß es ein unter der Haut und entleerte sich immer öfter auch in den rechten Oberschenkel. Entsprechend ist es nur noch selten prall (in der Region oberhalb des Penisansatzes) weil teilentleert. Ich habe die Flüssigkeit oder was auch immer in den Innenseiten, und Rückseiten der Oberschenkel Folge von eingerissen in Nähe Hodensack, jetzt auch im Linken Oberschenkel. Das kommt alles aus dem Bauch und es ist ausgeschlossen daß das Darm ist.

ZPahneputzexr


Der Chirurg will Nichts machen, da sei Nichts. Ist aber Unsinn. Ich sehe es, fühle es, und habe ja die Schmerzen und kenne die Entwicklung über die ganze Zeit. Ist ihm neben anderen Aspekten.... wohl Alles zu unklar und zu schwierig.

Der Bruchbeutel (die Beule) war männerfaustgroß. Wurde aber gar nicht als Bruch identifiziert.

Ich nehme an "ausgetretener" Darm?

Und im Bauch befand sich auch freie Flüssigkeit.... Auch nach der Op mußte sie mehrmals durch die Bauchdecke abgezogen werden.

Das habe ich noch Nie gelesen. Gesunde Menschen haben angeblich nur wenige Centiliter osÄ freie Flüssigkeit im Bauch, und die wird auch benötigt als "Schmiermittel" zwischen den Bauchwandschichten, Organen usw. Aber Aszites ( =Bauchwassersucht) hast (oder hattest) Du offenbar nicht denn da hat man ja einen richtig dicken Bauch ist eine schwere Erkankung.

Vielleicht ist das was Du hast (oder hattest) das was u.U. zT auch meine Problemursache ist: "Etwas Bauchwassersucht". Das interessiert mich brennend wg. meines o.g. Problems.

i#chg4751*475x2


Das man Jahre auf einen Termin wartet wusste ich noch nicht.

Z,ahnpfutzer


...das hat auch Niemand behauptet. zzz

rReaflmaxn


wie groß ist denn die "wasser"ansammlung im hodensack bei dir?

ich hab nämlich auch einen wasserbruch dort...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH