» »

Riss in der Harnröhre?

SJevebrus]000x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich bin was diese ganze Thematik angeht eher sehr verschlossen und muss mir trotzdem mal die Last von der Seele reden.

Als ich gestern Sex mit meiner Freundin hatte, hat Sie bei meinem Orgasmus meinen Penis etwas zu fest gedrückt, sodass anscheinend die Harnröhre verletzt ist. Woher ich das vermute? Nun, es tat höllisch weh und neben Sperma war auch eine Menge Blut zu sehen. Die Blutung an sich ist heute deutlich geringer! Man sieht zwar zwischendurch ein paar Spuren von Blut aber die Menge, die direkt beim Akt ausgetreten ist, ist nicht mehr vorhanden. Mir wurde nahegelegt zum Arzt zu gehen, jedoch bin ich mittlerweile jemand, der eher später als früher zum Arzt geht.

Für mich habe ich nun entschieden 1-2 Tage mal zu beobachten, ob es besser wird oder nicht. Danach suche ich auf jeden Fall meinen Urologen auf (man braucht ja sowieso erstmal die Überweisung).

Das Wasserlassen tut gegen Ende hin weh, zu Beginn eher nicht so.

Hatte das jemand von euch mal? Es wäre schön wenn ich da mal von Gleichgesinnten etwas zu lesen bekommen könnte.

Den Panikzustand, den ich direkt nach Auftreten der Problematik hatte, wünsche ich echt niemandem.

LG

Severus

Antworten
Eimaxx


Hallo Severus0007

Als ich gestern Sex mit meiner Freundin hatte, hat Sie bei meinem Orgasmus meinen Penis etwas zu fest gedrückt, sodass anscheinend die Harnröhre verletzt ist.

Das ist aufgrund deiner Symptome sehr wahrscheinlich.

Für mich habe ich nun entschieden 1-2 Tage mal zu beobachten, ob es besser wird oder nicht. Danach suche ich auf jeden Fall meinen Urologen auf

Das scheint mir vernünftig. Wahrscheinlich ist im Bereich der Harnröhre durch den Überdruck eine Verletzung aufgetreten, die aber von selbst wieder abheilen kann. Der Urindurchfluss hat ja selbst eine heilende Wirkung, durch die nach einer Prostata-Operation ganz andere Wunden in diesem Bereich geheilt werden müssen. Wenn du noch etwas zusätzlich machen willst, dann trinke Blasen- und Nierentee. Dadurch bekommt der Urin eine verstärkte Heilungswirkung.

Nach zwei Tagen sollte das Wasserlassen wieder schmerzlos möglich sein. Sollten die Schmerzen zunehmen oder etwa Fieber auftreten, dann ist ein ärztlicher Besuch dringend anzuraten.

Ich wünsche dir gute Besserung.

S,e(verdusI0007


Hallo Emax,

zunächst vielen Dank für die aufbauenden Worte :). Heute klappte das Wasserlassen deutlich besser, zwar nicht ganz schmerzfrei aber dafür ohne Blut und das den ganzen Tag über. Jetzt habe ich natürlich noch Angst vor dem Thema "Erektion" weil ich nicht möchte, dass dann irgendwas wieder einreißt.

Kenne mich mit der Anatomie im Penis nicht so gut aus, dass ich sagen könnte, die Harnröhre ist extrem "dehnbar".

Evmaxx


Hallo Severus00007,

Jetzt habe ich natürlich noch Angst vor dem Thema "Erektion" weil ich nicht möchte, dass dann irgendwas wieder einreißt.

Diese Angst ist aus meiner Sicht unbegründet.

Eine Erektion entsteht dadurch, dass infolge Verkrampfung der Beckenbodenmuskulatur die aus dem Penis kommenden Venen abgeklemmt werden, und so ein Blutrückstau im Penis entsteht. Deine (vermutliche) Verletzung liegt aber weiter unten bzw. weiter nach aussen. Eine Erektion könnte daher diese deine im Bereich von Prostata und Harnröhre vorliegende Veletzung nicht berühren.

Kritisch wäre es allenfalls, wenn du in einer Drangsituation den Urinabfluss mittels Abklemmen der Harnröhre verhindern würdest.

Weiterhin alles Gute

icch475T14752


Normal ist es nicht, dass da was reißen kann. Die Harnröhre hat sicher schon fast jeder mal abgedrückt. Egal ob beim urinieren oder ejakulieren. Da geht nichts kaputt. Sie ist dehnbar!

Snevezrus00x07


Hallo nochmal,

also Urinieren ist nach wie vor möglich und zwar ohne Schmerzen :) Nur um meine Eichel herum (kreisförmig um die Harnröhre) ist es leicht wund und das kann ich nicht ganz zuordnen. Hat da jemand eine Idee?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH