» »

Markohämaturie mit 27, Krebs?

M'icqhaelH8x9 hat die Diskussion gestartet


Liebes Forum,

ich bin 27, m, schlank, sehr sportlich (schwimme täglich, fahre täglich Fahrrad, jogge), veganer, rauche nicht und trinke keinen Alkohol.

Ich hatte als Kleinkind eine Ureterabgangsstenose, diese wurde operiert, zudem ein Nierenbeckenplastik. Bisher hatte ich diesbezüglich keinerlei Beschwerden, nahm auch immer die Kontrolluntersuchungen wahr.

Ich hatte in der vergangenen Woche einmalig Blut im Urin und mache mir nun große Sorgen, dass es Krebs sein könnte.

Am Freitag war ich in der Notaufnahme, da sämtliche Urologen erst in zwei bis drei Wochen Termine frei hatten, dort wurde zunächst ein Ultraschall gemacht, auf dem nichts zu erkennen war, auch die Urinprobe war ohne Blut.

Nun wird Morgen eine Nierenszintigrafie und eine Zystoskopie durchgeführt, ich vermute einmal, um Krebs auszuschließen…

Kann das auch etwas Harmloses sein oder gar ohne Krankheitswert? Ich bin nun total verunsichert und ziemlich am Boden zerstört, doch versuche ich mich auch zu beruhigen, denn immerhin wurde auf dem Ultraschall nichts erkannt und die Blutwerte schienen auch in Ordnung zu sein…

Ich denke mir immer, ein Tumor müsste doch auf dem Ultraschall (sowohl die Blase, als auch die Nieren wurden via Ultraschall begutachtet) erkennbar sein, oder?

Vielen Dank für die Hilfe!

MfG Michael

Antworten
P]l/üschb-iest


Einen Tumor hätte der Arzt wohl durch Ultraschall gesehen.

Wenn du dich ansonsten gut fühlst, würde ich nicht von Krebs ausgehen.

Was ist denn bei deinen Untersuchungen herausgekommen?

B2enitaxB.


Bei der Vorerkrankung kann es immer mal zu Mikroblutungen kommen.

Ich weiß seit meinem16. Lebensjahr, dass ich immer wieder mal Blut im Urin habe. Ich habe doppelte Nierenbecken und früher auch schon Operationen an der Blase gehabt.

Ich werd bald 70. Gehe einmal jährlich zum Urologen zur Kontrolle, der meint, es gibt eben Menschen mit kleinen Anomalien, da tritt das auf. Damit kann man uralt werden.

Der Rat des Urologen, jeden Monat einmal auf einen Streifen pinkeln, der Blut und Eiweiß anzeigt. Ich habe Combur 9 Teststreifen. Packung 14 €.

Wenn Blut drin ist, alle 3 Tage testen. Nur wenn dann 4 Wochen lang dauernd eine größere Menge anzeigt, soll ich mir zwischendurch einen Termin besorgen, dann müsse man eben schauen....

Sich in dem Alter vorzustellen, es sei Krebs - das ist doch eher Kopfkino....

L1iv#erlpooxl


Etwa 5 % der Hämaturien sind Krebsbedingt. Bleiben ganze 95 %, in denen anderen (teilweise völlig harmlose) Ursachen vorliegen.

Gerade wenn du an den Nieren schon mal etwas hattest, kann es immer mal zu Problemen kommen.

Ich würde da jetzt nicht primär Krebs fürchten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH