» »

Starker Harndrang in der Nacht

cfktb7x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich weiss gar nicht wie ich richtig anfangen soll. Habe ein etwas peinliches Problem. Im Internet ist man etwas Anonymer und es fällt leichter darüber zu schreiben.

Vor 5 Jahren ca hat es angefangen das ich manchmal nachts bzw sehr früh morgens öfters mit sehr starken Harndrang erwacht bin und sehr schnell auf die Toilette gerannt bin. Zunächst habe ich das als gegeben "ist halt so" abgetan.

Mit der Zeit wurden die Interwalle, indem ich nachts erwacht bin, immer kürzer. Anfangs etwa 1x im Monat, im laufe der Zeit nun fast jede Nacht. Ein wieder-einschlafen fällt mir schwer und bleibe dann häufig gleich wach. Am Tage bin ich wie gerädert. Wenn man sich auf Arbeit konzentrieren muss, ist das natürlich nicht obtimal.

Seit 3 Jahren kommt es auch immer öfter vor, das ich es nicht mehr rechtzeitig auf das WC schaffe und es ins Bett geht. :( Ich träume z.b. häufig das ich auf WC bin und dann ist es zu Spät. Auch das habe ich anfangs als "kann ja mal vorkommen" abgetan.

Es geht schon ganz schön auf den Nerv so aus dem Schlaf gerissen zu werden und morgens schnell die Spuren zu beseitigen.

Ich habe ein 11 Jährigen Sohn (bin alleinerziehend) der das auf keinen Fall mitbekommen soll.

Einer guten Freundin habe ich mein Problem anvertraut, sie meinte, ich soll damit sofort zum Arzt und es untersuchen lassen. Ja, sie hat ja eigentlich auch recht. Aber ich würde eine Wurzelkanalbehandlung ohne Betäubung vorziehen als mich als Bettpi***r beim Arzt zu outen. Damals zumindest.

Letztes Jahr habe ich mich dann doch durcherungen um der Sache mal auf den Grund zu gehen. Meiner guten Freundin fiel auf, das ich im Schlaf Atemaussetzter hatte und es vieleicht damit zusammenhängen könnte. Also zum HNO, der hat mich ins Schlaflabor überwiesen und als Ergebniss kam nichts raus. Alles im Rahmen.

Als nächstes, weil ich auch mal viel Durst habe, zum Diabetis-Test. Auch da kam nichts raus (zum Glück). Dem Arzt habe ich dann mit hoch rotem Kopf gesagt das ich nachts starken Harndrang habe und es auch mal ins Bett geht. Er hat Ultraschall gemacht, weitere Fragen gestellt, meine Lebensumstände erfragt und festgestellt das Organisch alles ok ist. Eine Überweisung zum Neuologen bekommen und ein EEG gemacht und der nächste Arzt der davon weiss. Auch beim Neurologen alles ohne Befund.

Ich wurde halt nur belächelt deswegen was ich als sehr beschäment empfand.

Nun habe ich eine Überweisung zum Urologen bekommen.

Meine Frage ist, was untersucht der Arzt denn genau? Ich lese da immer wieder von Blasenspiegelung, Uroflowdynamische Untersuchung. Ist sowas den von nöten? Ich habe schon Panik vor solchen Horror-Untersuchungen. Es ist ja sonst alles ohne Befund gewesen beim Ultraschall. Das hört sich jetzt vieleicht Albern an...am Tage habe ich keine Probleme mit auf's WC gehen. Wenn ich muss, dann gehe ich, habe keine Schmerzen beim Wasser lassen oder sonst so etwas. Alles normal, wie immer. Halt nur Nachts wo ich dann sehr starken Harndrang habe.

Jetzt wird es richtig peinlich, egal..... ich habe nun angefangen zum Schlafen Erwachsenenpampers zu tragen. Das verhindert zumindes sichtliche Spuren und diese Dinger lassen sich auch schnell entsorgen. Für mich schon eine Erleichterung, zu wissen dass, wenn was passiert, nicht so offensichtlich ist. Vor meinem Sohn muss ich das natürlich verstecken. Das Löst ja mein Problem nicht, es erleichtert dem Umagng aber ich möchte mal wieder schlafen ohne diesen Drang zu verspüren.

Ich möchte mich für mein holprige Schreibweise entschuligen. Habe einfach drauf los getippt.

Viele Grüße

Antworten
agug2x33


Was der Urologe an Diagnostik betreibt ist dessen Sache. Du solltest aber im ersten Gespräch mit ihm deine Lebenssituation schildern. Alleinerziehender Vater mit Sohn in diesem Alter ist unter Umständen mit Stress verbunden, auch wenn du es so nicht siehst. Das allein schon kann die Nacht unruhig werden lassen.

A8n~dy160x471


wie siehts denn mit deinem rücken aus...ich habe Probleme mit der lendenwirbelsäule und ab und an den Effekt das ich vor dem zu bett gehen die blase noch mal geleert habe und dann auch mitten in der nacht wach werde und mich beeilen muss um aufs wc zu kommen.habe gemerkt das es immer dann auftritt wenn sich im schlaf meine muskelverspannungen gelöst haben.sind dann auch nicht gerade geringe mengen,wo ich mich frage wo die vorher "gebunkert" waren.

Snapiexnt


mich lässt aufhorchen, dass du davon TRÄUMST, auf dem wc zu sein und dann geht es ins bett. ich habe selbst mal ein erlebnis gehabt, da war ich wohl so im teenager-alter. das weiss ich noch genau, ich träumte auch, dass ich auf dem wc sei... war es aber leider nicht sondern hab ins bett gemacht.

wenn ich ehrlich bin, würde ich körperliche ursachen natürlich auch in betracht ziehen - aber die psychische komponente eher beachten. im unterbewusstsein spielt sich da bei dir ja offensichtlich etwas ab und du verlierst quasi die kontrolle. ich war damals auch total erschrocken, als ich dann realisierte, dass ich gar nicht auf der toilette sondern noch im bett bin |-o ist aber glücklicherweise nie wieder vorgekommen.

p7hiloBsomFatisch


wie siehts denn mit deinem rücken aus...ich habe Probleme mit der lendenwirbelsäule und ab und an den Effekt das ich vor dem zu bett gehen die blase noch mal geleert habe und dann auch mitten in der nacht wach werde und mich beeilen muss um aufs wc zu kommen.habe gemerkt das es immer dann auftritt wenn sich im schlaf meine muskelverspannungen gelöst haben.sind dann auch nicht gerade geringe mengen,wo ich mich frage wo die vorher "gebunkert" waren.

****

Andy160471

Vielleicht waren die ja nicht gebunkert, sondern wurden bis zur Nachtmitte neu von den Nieren zugekippt.

pDhilos7omatixsch


mich lässt aufhorchen, dass du davon TRÄUMST, auf dem wc zu sein und dann geht es ins bett. ich habe selbst mal ein erlebnis gehabt, da war ich wohl so im teenager-alter. das weiss ich noch genau, ich träumte auch, dass ich auf dem wc sei... war es aber leider nicht sondern hab ins bett gemacht.

sapient

Nur weil man das träumt, muß man aber nicht zwangsläufig ins Bett machen. Ich habe das auch schon geträumt, ich wäre auf dem WC und habe trotzdem nicht ins Bett gemacht.

Das ist dann doch schon unbewußte Absicht, wenn man das macht.

S`apiexnt


Nur weil man das träumt, muß man aber nicht zwangsläufig ins Bett machen. Ich habe das auch schon geträumt, ich wäre auf dem WC und habe trotzdem nicht ins Bett gemacht.

Das ist dann doch schon unbewußte Absicht, wenn man das macht.

so, und wo steht jetzt, dass man zwangsläufig ins bett machen muss, wenn man davon träumt? %-|

fakt ist: der TE träumt häufig davon und macht dann ins bett.

und was genau ist "unbewusste absicht"? entweder macht man etwas unbewusst oder bewusst, sprich mit absicht. versteh ich nicht, sorry.

r,edpe3ppxer284


Ich schätze es hilft bei deiner sogenannten "Nykturie" wirklich nur eine umfassende Diagnostik.

Meine "Patienten" haben es (aus Altergründen) in der Regel aufgrund ihrer Prostata oder aber wegen einer Rechtsherzinsuffizienz.

Da du aber vermutlich nicht jenseits der 60 bist, sollte man dem Phänomen doch mal auf den Grund gehen.

Es kann ganz verschiedene Ursachen haben, Diabetes wurde ausgeschlossen, Neurologische Auffälligkeiten ebenfalls. Ob ein Ultraschall "organisch" alles abklären kann wage ich zu bezweifeln.

Du solltest einen Internisten und/oder Urologen aufsuchen. Diese sind genau für solche Probleme da, niemand wird schlechtes über dich denken, es muss dir nicht unangenehm sein.

Es kann an der Blasenfunktion, Nierenfunktion Beckenboden oder ähnlichen urologischen Ursachen liegen oder du kannst internistisch/kardiologisch abklären lassen ob dein Herz/Blutdruck in Ordnung ist. Eine Blutuntersuchung kann auf ein Zuviel an Kalium oder Kalzium (Hyperkalzämie/-kaliäme) aufschluss geben, die es auch veursachen kann.

Sind alle organischen Ursachen ausgeschlossen, so kann man in die Psychologische Ursachenforschung gehen...aber zunächst lass nach und nach alles abklären.

nimmst du regelmässig Medikamente ein gegen etwas anderes?

Alles Gute @:)

Pplüs0chb$iesxt


Kindern die ins Bett machen fehlt oft ein Hormon, dass dafür sorgt dass Nachts weniger Urin produziert wird.

Könnte das bei dir eventuell der Fall sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH