» »

Was ist mit meiner Blase los?

s<haakalakxa05 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen. Ich habe in den letzten 30 Minuten 600ml ausgeschieden und muss schon wieder. Ich frage mich wo das alles herkommt. Ich habe heute höchstens erst 1l getrunken..Ich habe mir blöderweise angewöhnt, ab und zu auf die Blase zu drücken (von außen mit der Hand oder durch pressen Druck nach unten) um zu schauen, ob sie voll ist. Kann es sein, dass die Blase dadurch so stark gereizt wird, dass die Nieren sehr viel Flüssigkeit auf einmal produzieren? Wenn ich nicht drauf drücke (wie in der Nacht zum Beispiel) hab ich keinerlei Probleme. Der Urin, den ich nach dem drauf drücken habe ist farblos und geruchlos. Vielleicht kennt das jemand oder kennt sich damit aus und kann mir weiterhelfen. Bin über jede Antwort dankbar. (Eine Urodynamik hab ich Ende Juli, die bringt vielleicht auch etwas Aufschluss).

Viele liebe Grüße

Sandra :-)

Antworten
B e{nitxaB.


Was hast Du denn gegessen? Da würde ich mal eher hinschauen. Vielleicht Melone? Oder einen Tee getrunken, der entwässert?

Und was genau willst Du mit Drücken der Blase erreichen? Und es ist sicherlich abwegig, damit die Nieren zu stimulieren, sonst wäre das ein übliches Verfahren.

Klingt alles nach laienhaften Überlegungen und nicht nach physiologischen Erkenntnissen. Mit anderen Worten: Kopfkino.

B|irk$enz-weixg


ich frage ich gerade, wieso du weißt, daß du 600ml ausgeschieden hast- warum misst du das?

J~anuaErblxume


Ich habe einen interstitielle Zystitis. Ich renne seit der Geburt meiner Tochter so oft zum Klo. Mnachal bis zu 25 Mal am Tag. Ist oft durch Streß bedingt. Mal hab ich tagelang Ruhe, dann geht es wieder los. Falls das bleibt, bist du ja beim Urologen in besten Händen

Anuch_lHierx55


ja das wollte ich auf sagen und fragen.

Überleg ml was du gegessen und getrunken hast. Oder du hast dich verkühlt.

Und ja woher weißt du wieviel ml du gepinkelt hast?

Lass das drücken auf der Blase einfach sein.

Gute Besserung.

MJelma~c100


Es ist sehr wahrscheinlich, dass dein Körper in dem Zeitraum, in dem du solche Mengen von Wasser ausscheidest, nicht genug von dem Hormon Vasopressin produziert. Vasopressin ist verantwortlich für die Regulierung des Wasserhaushaltes.

Die Gründe, warum zu wenig Vasopression hergestellt wird, können vielfältig sein, z.B

- harntreibende Nahrungsmittel oder Getränke

- Nervosität

- ein so genannter "Diabetes insipidus", der nichts mit der Zuckerkrankheit (diabetes mellitus) gemeinsam hat. Letztere Möglichkeit wäre aber nur denkbar, wenn die Harnflut dauerhaft besteht und nicht nur vorübergehend. Gegen Diabetes insipidus gibt es ein vasopressinhaltiges Nasenspray ("z.B. Minirin", rezeptpflichtig), das die Harnmenge reduziert.

mbismtymRountxains


Ich muss bei allem außer Wasser auch ständig auf die Toilette^^ finde ich aber ganz praktisch, weil so trinke ich hauptsächlich Wasser bei der Arbeit, bzw wenn ich weiß, dass ich evtl länger nicht gehen kann.

B?enitjaB1.


Hier liegt mit Sicherheit kein Diabetes insipidus vor. Man hat unerträglichen Durst, wovon hier null Rede ist.

Hier wird von einer einmaligen Menge des Urins von 600 ml gesprochen. Da würde ich nie null Kopf machen, eher darum,warum man Urin ausmißt und die Selbstbeobachtung so groß ist.

s~haQkalaPkax05


Danke für eure Beiträge. Ich habe nichts harntreibendes gegessen. Wieso ich gemessen hatte ist, dass ich ein Miktionsprotokoll führen muss für den Arzt. Sonst würde ich das nicht machen ^^ Ich bin bereits beim Beckenboden Training und die Therapeutin meinte, dass es wahrscheinlich von einer Beckenboden Schwäche kommt und weil ich zu viel auf einmal getrunken habe. ??? Ich hab die 700 ml ja ungefähr innerhalb von 10 Minuten getrunken. Die Niere kann anscheinend nur 150ml pro Stunde verarbeiten. ":/ Heute hab ich mit Beckenboden Training aktiv angefangen. Ich hab oft das Gefühl dass alles stark nach unten drückt (als wäre man schwanger). Kommt denke ich alles von der Beckenboden Schwäche. Ich hab Ende Juli eine Urodynamik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH