» »

Knoten am Hoden

Lroumi:chen hat die Diskussion gestartet


Mein Freund hat am Dienstag erst einen Termin beim Urologen und da ich mich verrückt mache, frage ich hier mal nach ...

Nur der Vollständigkeit halber: er hat vor ca. einem Jahr eine Vasektomie durchführen lassen.

Nun zum aktuellen Problem: er hat an einem Hoden seitlich einen ca. 1 cm großen haten Knubbel ertastet. Ob der nur auf dem Hoden oder auch darin ist, konnte ich nicht ertasten. Bei Druck tut dieser weh - auch noch längere Zeit oder Tage - der Schmerz verschwindet dann aber auch wieder.

Kann das ein Karzinom sein? Oder ist eine harmlosere Variante, wie eine Zyste wahrscheinlicher? :-|

Antworten
A&BCx01


hatte ich auch schon. Der Arzt hat es als Zyste diagnostiziert. Hat sich mit der Zeit von alleine erledigt. Keine Behandlung gemacht damals. Ist schon 25 Jahre her. Seitdem war nichts mehr.

LGou3micxhen


Danke, das beruhigt mich etwas. Ich hoffe, das bestätigt sich auch bei meinem Freund am Dienstag.

1Dvon5M000x Robert


Nun ist diese Frage ja schon fast vor einem Monat gestellt worden, aber das Problem nur sehr einseitig erörtert. Die Möglichkeit, es könne vielleicht nicht nur eine Zyste sein, sondern etwas ernsthafteres, lasse ich mal nicht aus den Augen. Ich würde dazu gerne das Alter des Freundes einbeziehen. Statistisch liegt das Risiko einer Hodenkrebserkrankung in der Altersgruppe zwischen ~ 18 bis ~ 40 Jahren höher als bei den Älteren oder jüngeren Männern. Ob nun ein Karzinom Schmerzen verursacht, wenn man darauf drückt, oder nicht weiß ich nicht. Eine solche Erfahrung ist mir erspart geblieben. Wenn dieser Knubbel jetzt aber immer noch vorhanden ist, wäre es interessant, zu beurteilen, ob der wärmer ist, als der übrige Hoden, oder nicht. Wärme kann ein Hinweis auf eine Entzündung des Nebenhodens sein. Meine dritte Frage hört sich vielleicht etwas merkwürdig an, kann aber eventuelle Irrtümer vermeiden helfen. Wenn Du von "an einem Hoden" sprichst, ist dann wirklich nur der eigentliche Hoden oder vielleicht auch der zugehörige Nebenhoden gemeint?

Neben einem KArzinom oder einer Zyste könnte noch eine Nebenhodenkrampfader oder eine Kalkeinlagerung für den Knubbel ursächlich sein. Ich würde aber doch einen Arzt (Urologen) drüber schauen lassen. Sicher ist sicher und sich nicht trauen sollte kein Argument sein, nicht hin zu gehen.

Gute Besserung.

CwoLmMrxan


Ist bei mir auch (ebenfalls vasektomiert). Verkapseltes Narbengewebe, Krampfader, Granulom, Nebenhoden, Resektionsstelle des Samenleiters ... es gibt viele Gründe dafür. Bei mir ist die Verhärtung spürbar im Hodensack aber nicht auf den Hoden - ich kann die Hoden komplett mit den Fingern durchtasten und den Knubbel dabei abseits lassen. So eine Vasektomie ist nun mal ein kleiner Eingriff in die Anatomie und der Körper reagiert darauf.

Bei mir ist es auch bei Wärme weg, weil sich der Hodensack dann insgesamt entspannt und "lang" hängt.

Der Urologe wird es abklären, aber macht euch nicht verrückt deswegen. Die meisten Ursachen sind absolut harmlos. Bei mir ist es eine Krampfader, die laut Doc nicht der Rede wert ist, obwohl ich sie je nach Spannungszustand deutlich am Nebenhoden spüre.

C!omrLan


Oh, jetzt hab ich auch das Datum des Fadens gesehen.

Loumichen, was kam denn dabei raus? *:)

Alles gut? :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH