» »

Onanieren notwendig?

Mqegats9unami hat die Diskussion gestartet


Mich würde mal interessieren, ob onanieren anatomisch gesehen überhaupt notwendig ist? Also wenn man einfach so vor sich hin lebt, ohne Sex oder zu onanieren. Das nimmt sich ja nichts, wenn man keinen Samenerguss herbieführt. Hält der Körper das eigentlich aus oder muss das einfach irgendwann? Ich weiß aus Erfahrung, dass man nach einer relativ langen Zeit schon ziemlich hibbelig werden kann und sich dann zum entspannen einen schrubben muss. Ist das psychologisch oder tatsächlich so, dass der Körper das einfach loswerden muss?

Antworten
N'az"gul


humm...sex must du wohl nicht haben, und onanieren auch nicht, aber dennoch, da dein körper ständig neue spermien + samenflüssigkeit produziert, muss das irgendwann mal nach aussen. Tja und wenn du dafür nicht sorgst :-), dann geschieht es eben unbewusst (meistens im Schlaf). Dann kanns schon mal vorkommen, dass du "Nass" aufwachst :-)

L8oexwe


Ich hab mal gelesen, dass es sogar gesund ist, min. jeden dritten Tag zu onanieren, weil dabei auch angesammelte Schadstoffe ausgeschieden werden. Angeblich bekommen häufige Onanierer weniger Prostatakrebs später...

T9omR


Jap das soll tatsächlich gesund sein.

Und dann, wenn man es mal nen paar Tage net gemacht hat, hat man immer so nen Druck da unten.

Aber es ist nach einer Zeit wie eine Droge und man kann fast nich mehr wiederstehen sich einen zu schrubben

H;.SOch6mitxz


Re: Onanieren notwendig?

Um das klarzustellen: Notwendig ist Onanieren sicherlich nicht. Prostata, Samenbläschen und Cowperdrüsen produzieren ihre Sekrete nur bis zum Speichermaximum, und auch die Hoden fahren ihre Produktion der Samenzellen zurück bzw. stellen sie ein, wenn sie (die Nebenhoden) voll sind. Aber es ist sicherlich gesund... und das dadurch das Prostatakrebsrisiko erheblich gesenkt wird stimmt auch, da durch dem Samenerguß die Prostata von Schadstoffen gereinigt wird.

S#abwine~_187


Aha...

Hallo,

onanieren ist für Männer also gesund.

Ist es auch möglich, zuviel zu onanieren? So, das dadurch das Verlangen nach Sex sinkt, z.b. durch übermässigen Pornokonsum dabei? Oder das die Erregbarkeit darunter leidet?

Grüßle,

Biene

M)egastsunxami


Aha, also ist es im Prinzip möglich, ein total "abspritzfreies" Leben zu führen, ohne dass der Sack platzt. Ist das denn zu empfehlen?

mPayndraxke138


Ich denke mal, es ist durchaus möglich. Allerdings ist es auf jeden Fall besser, wenigstens ab und zu mal zu onanieren. Der Sack wird dir auf jeden Fall mal nicht platzen, aber wenn die Produktion der Flüssigkeiten wirklich eingestellt wird, und das für eine wirklich lange Zeit, könnte ich mir durchaus vorstellen, das es probleme beim "wiederankurbeln" der Produktion geben kann. Also im sinne dann von unfruchtbarkeit etc. ... meiner Meinung nicht so schön ;-D

mfg!

M5egat,sunamxi


Wieder " ankurbeln" 8-) Muahaha... Jo, dann werde ich mir wohl fleißig jeden Abend einen schrubben, damit ich auch noch in 10 Jahren schön Kinder kriegen kann!

Dtedr UKngebfeugtxe


@ Loewe

Ich hab mal gelesen, dass es sogar gesund ist, min. jeden dritten Tag zu onanieren, weil dabei auch angesammelte Schadstoffe ausgeschieden werden. Angeblich bekommen häufige Onanierer weniger Prostatakrebs später...

Wie alt bist Du ? Alle drei Tage einmal, würde ich schätzen zwischen 40 und 50 Jahren !

a4ndy1x978


mind.3 mal/Tag....

Hallo,

also mit 3mal/Woche komme ich nicht aus!

Wenn ich nen Tag nicht abgespritzt habe,tut mir im Slip alles weh.....

Normal ist doch 3 mal/Tag.... ;-)

LG:

Andy

D`er Ung)ebeuZgxte


@ andy1978

mind.3 mal/Tag...

Hallo,

also mit 3mal/Woche komme ich nicht aus!

Wenn ich nen Tag nicht abgespritzt habe, tut mir im Slip alles weh...

Normal ist doch 3 mal/Tag...

LG:

Andy

3 mal am Tag mit 26 ? Onanierst Du immer noch auf dem Studentenklo ?

a'ndyH197x8


Muss man mit 26 noch Student sein ???

Ist ja heute leider üblich...;-(((

-Die Zeit zwischen Diplom und Rente ist möglichst kurz zu halten...!-

Nee,ich bin selbst.,Holztransport/Forstbereich.(mit son paar LKW...)

Aber das scheint ja hier nen Forum von Kiddies,Studenten&alleinerziehenden Müttern zu sein...;-(((((

Gruss:

Andy

PS: "Ungebeugter",Deine blöden Kommentare sind absolut überflüssig!

Fass Dich mal an den Kopf und sprich 3mal "Wirsing,bitte gedeihe!"

Ich hab auch keine Verträge mit Uros,aber wenn ich zum Fachmann muß,gehe ich zum Fachmann.

Ich würde nen Fzg auch nicht vom Dorfschmied reparieren lassen...!

D/eFrh UnDgebexugte


@ andy1978

randy andy hat das Programm der Bundesregierung erfasst :

-Die Zeit zwischen Diplom und Rente ist möglichst kurz zu halten...!-

Möglichst viele möglichst lang aus dem Arbeitsmarkt heraus zu halten .

Zu Deinem PS.: Eben, Uros sind Metzger (Chirurgen) die wollen immer was schnippeln deshalb sollte MANN die meiden wie der Teufel das Weihwasser und im Fall wirklich zu einem Fachmann gehen, in dem von Dir geschilderten Fall wäre das zum Beispiel ein Onkologe, aber doch kein Urologe ! Wenn es nichts mehr zu schnippeln gibt und die Prostata raus- und Hoden abgeschnitten sind und die Urologen mit ihrem Latein am Ende sind, überweisen die Ihre Prostatakarzinompatienten auch an Onkologen.

BQegnitka420x03


Wenn der Sack voll is...

wird die Flüssigkeit wieder adsorbiert... Denn neu gebildet wird immer... Und wenns net rauskommt wird das "alte" wieder umgewandelt... Habe ich ma so gelernt....

Das Onanieren also eigenes Entleeren besser is hab ich auch gehört!

Ciaoi!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH