» »

Vorhautproblem, muß ich zum Arzt?

MOoi5nMNoin hat die Diskussion gestartet


Moin Moin zusammen!

Seit einigen Monaten habe ich inzwischen ein kleineres Problem mit meiner Vorhaut.

An der Öffnung (und auch nur da) ist meine Vorhaut sehr trocken. Die Haut fühlt sich sehr krustig an, so als könnte man sie abziehen (was aber nicht geht). Die Hautentzündng ist weis. Das ist allerdings nicht das wirklich störende. Das Problem dabei ist für mich, das ich die Vorhaut im erregten Zustand nicht mehr ohne Schmerzen zurück ziehen kann. Es brennt dann ziemlich. Und auch beim vaginalen Sex mit einer Frau brennt es beim eindringen.

Im schlaffen Zustand kann ich die Vorhaut aber wie gewohnt zurück ziehen (früher ging es sowieso immer).

Wenn ich längere Zeit nicht onaniere wird es ein bisschen besser - aber das ist ja nicht auszuhalten und auch nicht der Sinn und Zweck der Sache... (-;

Habe auch schon probiert mit Hautcreme der Sache beizukommen weil ich dachte das es evtl. was bringt - dem war aber nicht so. Auch die Creme brennt dann auf der Haut. Teilweise habe ich bei näherem Betrachten festgestellt das die Haut richtig eingerissen ist...

Ich glaube übrigens das ich dieses Problem habe, seit ich damals mit meiner Ex-Freundin geschlafen habe. Wir haben für gewöhnlich keine Kondome verwendet weil sie mit der Pille verhütet hat. Sie hat mir aber nichts erzählt was für mich darauf hindeuten würde das sie eine Geschlechtskrankheit hat die ich mir vielleicht bei ihr geholt habe...

Jetzt meine Fragen:

1. Was ist das? Eine Haut- oder eine Geschlechtskrankheit?

2. Muss ich damit zum Arzt oder was kann man dagegen vielleicht noch machen?

3. Zu welchem Arzt muss ich? Hautarzt oder Urologe?

Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe.

MfG

Antworten
LIautsprxecher


Ist wohl keine Geschlechtskrankheit...

...sondern eher Balanitis, wenn man deiner Beschreibung folgt. Genau dasselbe hatte ich Anfang des Jahres auch. Ich war zuerst beim Hautarzt, der mir eine Salbe verschrieben hat. Allerdings hat er mich schon darauf vorbereitet, dass bei Balanitis eine Beschneidung angezeigt ist. Und das kommt von einem HAUTarzt, nicht von einem geldgierigen Urologen, denen oftmals unterstellt wird, dass sie nur beschneiden wollen, um Geld zu verdienen. Jedenfalls mußte ich diese Salbe 2 Wochen auftragen. Die Symptome gingen zurück. Das Ganze ging 6 Wochen gut, dann fing es von vorne an. Diesmal bin ich zum Urologen und der meinte, dass bei Balanitis die starke Tendenz vorhanden ist, immer wieder zu kehren. Bei jedem GV entstehten Mikrorisse. Wenn man einmal Balanitis hatte, ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass sie mit der Zeit vernarben. Das deckt sich mit meiner Recherche im Netz. Google mal nach "Balanitis". Er verschrieb mir eine andere Salbe und schickte mich nach Hause mit der Empfehlung, es nochmals zu probieren und mir das mit der Beschneidung sehr gut zu überlegen. Diese Salbe half besser. Allerdings merkte ich gleich, dass meine Vorhaut nach jedem Sex extrem gereizt war. Und da habe ich gleich Nägel mit Köpfen gemacht und mich beschneiden lassen.

Nicht nur auf [[http://Circlist.de]] findest du, dass es zu Vernarbungen kommen kann. Ich schreibe das extra, weil diese Seite sehr PRO Beschneidung eingestellt ist.

Lange Rede, kurzer Sinn: Du kannst dir den Arzt aussuchen. Hautarzt oder Urologe - das ist egal. Du solltest auf jeden Fall zu einem Doc, alleine, damit der Sex demnächst wieder Spaß macht ;-) Schaue mal bei [[http://www.circlist.de/balanitis.htm]] vorbei

Lautsprecher.

LTauats'prechexr


noch etwas...

du gucken [[http://www.netdoktor.de/sex_partnerschaft/menshealth/balanitis.htm]]

da steht: "[Balanitis] verursacht eine Rötung und/oder einen fleckigen Ausschlag auf der Eichel, in manchen Fällen kommt es zu Ausfluss. Außerdem kann Juckreiz auftreten, meist bestehen keine weiteren Beschwerden. Im Fall einer chronischen Balanitis ist eine Verhärtung der Vorhaut möglich, die zu einer Vorhautverengung führen bzw. eine bestehende verstärken kann."

Zur Behandlung: "Die Behandlung ist abhängig von der Ursache der Entzündung. Voraussetzung ist eine entsprechende Körper- und Genitalhygiene (tägliches Waschen mit lauwarmem Wasser). Kamillesitzbäder können eine Behandlung unterstützen.

Bei einer Infektion erfolgt eine lokale Behandlung mit Antibiotika oder pilztötenden Mitteln.

Bei nicht-infektiösen Ekzemen oder Entzündungen der Haut werden für kurzzeitige Behandlungen milde bis mäßig starke steroide Salben eingesetzt.

Oft wiederkehrende Entzündungen sowie entstandene Vorhautverengungen erfordern oftmals eine Beschneidung, um einem Wiederauftreten der Entzündung vorzubeugen. "

Wichtig finde ich, dass erst versucht wird, mit Medikamenten das Problem zu lösen. Hilft das nicht, ist eine Beschneidung unumgänglich.

Lautsprecher.

M.oinMQoin


Danke

Hallo Lautsprecher,

vielen Dank erst mal für Deine Ausführungen!

Habe mir die entsprechenden von Dir empfohlenen Links angesehen und muss sagen das es die relativ genau treffen. Allerdings scheint es wie immer auch hier "Abstufungen" zu geben... Einen Ausfluss hatte ich diezbezüglich genau so wenig wie die beschriebenen Probleme mit der Eichel. Es ist wirklich nur die Vorhautöffnung die betroffen ist. Auf alle Fälle werde ich jetzt mal zum Arzt gehen und mich beraten lassen. Vielleicht geht es ja auch ohne Beschneidung - die würde mir nämlich eigentlich nicht so in den Kram passen. Ich werde es nach Möglichkeit mal mit einer Salbe probieren.

MfG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH