» »

Urin bei Flüssigkeitskarenz

mXnexf


*Polyurie

F.ix unxd FoOxie


Ich finde 1,5 Liter in zwei Stunden auch recht viel. Wenn man von einer empfohlenen Trinkmenge von 2 - 3 Liter/Tag ausgeht, ist das schon mindestens die Hälfte des Tagesbedarfs. Dazu kommen dann noch Nahrungsmittel, die auch Wasser enthalten.

Ich trinke auch recht viel, aufgrund meiner extremen Mundtrockenheit und ständiger Verschleimung. Denke auch schon, dass ich auch deshalb so viel auf die Toilette muss. Allerdings ist das bei mir eben auch nachts so. (habe aber immer ne Flasche Wasser am Bett stehen u. trinke immer mal 2 - 3 Schlucke, wenn ich zwischendurch mal munter werde, da die Mundtrockenheit nachts natürlich auch da ist) Wenn man viel trinkt, muss man nun mal auch mehr auf die Toilette, irgendwie muss das überschüssige Wasser ja wieder ausgeschieden werden. ;-) Mich nervt das auch, aber weniger trinken ist für mich keine Option, eben gerade wg. der ätzenden Mundtrockenheit, durch die ich auch heiser werde, wenn ich den Mund nicht immer wieder mal befeuchte. Zu Hause macht es mir nicht so viel aus, aber wenn ich unterwegs bin, schon.

Lass' dich in der Klinik untersuchen, herumrätseln u. ständiges googlen bringt dich nicht weiter, außer, dass es dir noch mehr Angst macht.

mIaki'tiEa


da hste recht...und das ist ja meine andere Krankheit dieses zwanghafte googlen , angst vor de Tod und dass ich alle Krankheiten habe...zumidest war mei EKG normal...

M`arieCKurxie


1,5 Liter schaff ich - mit viel Glück - an einem Tag.

Dennoch hatte ich mal das Pech und durfte nachts an die 10x aufs Klo + die Toilettengänge tagsüber.

Sobald ich mich zwinge mehr zu trinken, renne ich natürlich auch öfters.

F5ix /und sFoxixe


Na siehste, wenn das EKG schon mal normal war, ist die Insuffizienz schon mal sehr unwahrscheinlich. :)* :)* :)* :)*

Versuche wirklich mal, das Googlen zu lassen! Damit kann man sich nämlich erst so richtig verrückt machen. Gerade als medizinischer Laie. Im Internet steht mitunter auch viel Mist u. das dann voneinander unterscheiden zu können, ist nicht so einfach. Ich habe mich auch mal total wuschig gemacht, als der Verdacht auf MS bei mir bestand u. dann auch wie verrückt gegooglet. Je mehr ich gegooglet habe, umso sicherer war ich, dass ich das sicher habe u. umso mehr Panik habe ich geschoben. Heraus kam dann, dass es nicht so ist. Ich habe zwar Läsionen im Gehirn, aber keine MS-typischen. :-) Das war aber auch mehr oder weniger eine Ausnahme, dass ich mich da so verrückt gemacht habe wg. einer Krankheit. Ich habe zwar auch eine Angsterkrankung, aber nicht in Bezug auf Krankheiten.


Zu Hause macht es mir nicht so viel aus, aber wenn ich unterwegs bin, schon.

Damit meine ich die Vielpinkelei, nicht die Mundtrockenheit. Die Mundtrockenheit stört mich immer, egal, ob zu Hause oder unterwegs. ;-)

m5akQitia


ja aber ich habe da wohl einen Zwang der behandelt werden uss...ebnso eine Angstörung...vorm Tod und Krankheiten....ich zweifle ja schon wieder das EKG an....weil dieWerksärztin hat da nur flüchtig draufgeschaut...ich denke dass ich orgen noch eines bei der Hausärztin nachlege

mjakitxia


Ich habe auch nur noch laten Hände...und schrumpelig...aber klar dass kann auch bom Stress kommen oder halt doch von einer Herzschwäche

m=nef


Schrumpelige Finger kann man nicht nur von langem Baden oder Flüssigkeitsmangel bekommen, sondern auch durch öfter schwitzige Hände durch Stress und Angst. Du wirst nicht so dehydriert sein, dass daher dass Geschrumpel kommt.

Vielleicht solltest du dich parallel schonmal nach einem Therapeuten umsehen, die haben ja teilweise wahnsinnig lange Wartezeiten. Parallel kannst du trotzdem noch weitere körperliche Dinge untersuchen und ausschließen lassen, aber die Angst würde ich solange nicht auf die Warteposition schieben.

mLa9k-itxia


Dr F aus Hamburg hat angerufen.Wenn alle Ärzte so nett wären und sich solange Zeit nehmen würden se mal die Beschwerden anzuhören.Zuerst hat er mich nach mienn Beschwerden gefragt.Daraufhin habe ich ihm alles erklärt.Er sagte auch dass er einen langen Durstversuch für sinnvoll hält.Nun zu angeblichen Adenom

das Ding was da so rund am Hinterlappen erscheint war 2010 definitiv auch schon da, es ist nicht gewachsen und er weiss auch nicht genau ob es übergaupt ein Tumor ist.Weil die Hypohyse sieht ansonsten vollkomen normal aus und er sagte dass da definitiv im Moment keine Idikation für eine OP wäre.Echt gut dass ich die Bilder von 2010 hatte

Nu bin ich zwar noch nicht weiter aber er sagte auch dass ich ihm dann den befund der Uniklinik des Durstversuches oder anderen Untersuchungen schicken kann und er macht sich dann weiter gedanken

Absolut netter höflich Arzt.Wenn nur alle so wären....und das am telefon !!

h:alfdeqvil


Na die Auskunft mit der Hypophyse ist doch schonmal klasse! :)*

Und das Herz scheint auch ok zu sein!

Am Ende hast du vielleicht gar nichts?

mAakit~ia


doch dass ich dauernd muss!Und ob das herz ok ist bezwefle ich mal da es schon vor 2 Jahren nicht ok war ( Relasitionstörung LV E/E ist 7, 12 mm Herzwand

m:akPitixa


Mittwoch gehe ich stationär....die sollen auch gleich mein Herz checken

kglappe,rscVhlankse


Wuah...halb 3 noch online...ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg stationär! @:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH