» »

Urin bei Flüssigkeitskarenz

_sS9uvrferxin


Ich habe jetzt auch mal einige deiner anderen Fäden gelesen und muß feststellen, dass du ja ziemlich Angst auch vor allem Möglichen hast. Vielleicht ist durch Panik ja auch eine höhere Urinausscheidung möglich, ich weiß es nicht. Häufige Klogänge gibt es durch die Psyche, aber da ist eigentlich unterm Strich dann die Urinmenge wohl nicht höher. Aber vielleicht gibt es auch deine Version. ":/

m<aZkitxia


3,5 Liter waren es......getrunken hatte ich 2 Liter....habe das ganze jetzt ins Labor gebracht und Blut wurde abgenommen....bin fix und fertig

_4Surfnerqin


Vielleicht hast du einen Mangel an diesem ADH Hormon. Dann wird zuviel Urin ausgeschüttet, bzw. abgesetzt.

Aber das Problem lässt sich dann schnell durch diese Hormongabe lösen, wie ich las. Wirkt wohl sofort.

mwakAitxia


ja aber dieser Mangel kann viele Ursachen haben..Tumor etc. ...und das amcht mich fix und fertig.....ich habe mir gestern sogar Nerventabletten geholt weil ich panik habe....

_xSuhrfe9rin


Aber kann man den Mangel nicht auch einfach nur so haben? Kinder haben das wohl auch öfter mal.

m}aki4tixa


aber ich hatte das bis vor 3 Wochen noch nicht...ich muss halt versuchen nicht gleich das schlimmste zu denken

_-SuXrfe6rixn


Außerdem, wie ich eben las, geht man dann von einer Menge von 15-20 Litern Urin pro 24 Stunden aus.

Und du mit deinen 3,5 Litern bist ja nichtmal annähernd an dieser Menge.

Ich les nochmal eben bei Polyurie nach, was es noch für Gründe geben kann.

_\SurfKerin


Ja ok, bei Polyurie stand jetzt, dass man ab 2 Litern davon sprechen kann, und bis 1,5 Liter pro 24 Stunden normal sei. Dann wärest du 2 Liter drüber. Doch eine ganz schöne Menge. Und du ißt echt nicht viel flüssige Lebensmittel?

Probier doch mal aus, nur noch trockene Sachen zu essen. Mal nur zum Test für einen Tag kaum etwas oben reinkippen, was dann ist.

MkeWlmacx100


Jetzt mal ruhig Blut. Selbst wenn es Diabetes insipidus wäre, ist 1/3 davon ideopathisch, d.h. es lässt sich keine Ursache dafür finden. Es muss also keinesfalls immer ein Tumor o.ä. sein.

mEaHkitTia


ja ich versuche ja nicht an das schlimmste zu denken aber fällt mir schwer....was auch komisch ist das es anchmittags nachlässt d.h ich muss nicht mehr so oft.....nur liest man halt von bsartigen Hirntumoren etc...und das macht mir Panik

auf der anderen seite liest man echt bei jedem krankheitsbild irgendwann was von Tumor

_MSudrferxin


Das ist bei meinen Beschwerden auch so, wenn ich danach google.

Ich komme da nur selten mit dem Leben davon.... ;-)

_{SFur!f3erixn


Ich kenne das auch, was Du hast vor allem aus Kinder- und Jugendtagen. Ich hatte das immer wieder mal, dass ich pausenlos zum Klo mußte und es auch immer ziemlich viel kam und ich am nächsten Tag ein Kilo abgenommen hatte. Da es damals noch kein Internet gab, konnte ich mich nicht bekloppt machen. Ich hatte nie Panik, dass das was Schlimmes ist, was schlimm war, dass es mich tierisch nervte, ständig zum Klo rennen zu müssen. Konnte oft deswegen das Haus nicht verlassen.

Eine Ursache wurde nie gefunden. Ich war einmal wegen einer anderen Sache als Kind im Krankenhaus und da hatte ich das dann gerade zufällig wieder und da wurde dann mal richtig untersucht. Weiß nur noch, dass der Oberarzt dann kam und sagte, es sei eine Kopfsache, aber von Tumor sagte er nichts. Ich bekam dann Pillen und es war weg. Aber ich bekam die nicht als Empfehlung, daheim weiterzunehmen, weiß nichtmal den Namen der Pillen, was mich heute ärgert. Als Kind hakt man da halt nicht so nach.

Heute habe ich das immer noch, derzeit auch wieder, das ich ständig pieseln muß, aber immer nur für ein Schnapsglas voll...ich scheine wohl ständig auch irgendwie einen Infekt zu haben

_bSurferxin


Ups, aus Versehen auf Senden gekommen, war noch nicht fertig.

Wollte noch sagen, dass ich den Infekt seltsamerweise immer besonders dann bekomme, wenn ich mich untenherum mit dem Waschlappen richtig mit Seife wasche, wovon mir der FA mal abriet, ich solle mich nur mit Wasser waschen. Aber mit Seife komme ich mir sauberer vor, aber irgendwie ist das wohl nicht gut...

MJelma2c1^00


Eine Polyurie kann auch durch eine vermehrte Freisetzung des Hormons ANP ausgelöst werden. ANP wird bei verstärkter Vorhofdehnung in den Herzmuskelzellen gebildet und hat u.a. einen Einfluss auf den Wasserhaushalt des Körpers.

Wenn zu viel ANP ausgeschüttet wird, hat dies einen Einfluss auf das Hormon ADH, von dem dann zu wenig freigesetzt wird. Zu wenig ADH wiederum kann zur Polyurie führen. Du siehst, das Ganze muss wirklich gar nicht unbedingt was mit einem Tumor zu tun haben.

Wie geht es denn jetzt weiter mit deinen Untersuchungen?

mdakixtia


Habe heute Blut genommen bekommen ( auch wieder sehr hygienisch siehe anderer Thread ) und meine 3,2 Liter urin abgegeben.Mehr weiss ich bisher nicht....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Urologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Nierenerkrankungen · Infektionen · HIV und Aids · HP-Viren und Feigwarzen · Blasenentzündung · Sexualität · Vorhautprobleme


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH